NEWSLETTER
ANDRES LUTZ IN
Fr 27.  und Sa 28. April um 20:30 Uhr

ANDRES LUTZ IN

«DR. LÜDI-SHOW: LÜDI STEIGT INS MOOR»

IRGENDWO ZWISCHEN WITZ, DADA & POESIE

 

«Was ich mache, ist oft recht einfach, oft recht lustig, manchmal verlangt es ein bisschen... ich mache meine Programme für Leute, die es auch mal als Lust empfinden, nicht permanent den Überblick zu haben, dafür am Ende einen umso tieferen.» Andres Lutz alias Dr. Lüdi
 
Für sein neues Stück hat sich Lüdi von einem Naturschutzgebiet inspirieren lassen, das sich direkt unter einer Autobahnbrücke befindet. Dort schlägt er sein Lager auf und sendet Nachrichten aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
 
In einem assoziativen Bilderbogen werden Magie und Zauberei mit der Welt der modernen Kommunikationstechnologie verknüpft; Bereiche also, die nur auf den ersten Blick weit auseinanderliegen.
 
End- und Übergangszeitliches verlieren ihren Schrecken, da offenkundig wird: Fünf nach Zwölf war immer schon.
 
Es sind Spannungsfelder zwischen Weltteilnahme und Weltverzicht, Einstieg oder Ausstieg aus dem Hamsterrad der Informationsgesellschaft, wobei Bilder und Musik dem Ganzen eine unterhaltsame Rasanz verleihen.
 
Lüdi gibt verschiedene Figuren, die das Thema unter Verwendung verschiedener Tonfälle, sprachlicher Färbungen und Dialekte beleuchten.
 
Immer mal wieder werden Werbepausen geschaltet, in welchen die Segnungen der Konsumwelt eine Möglichkeit bekommen, sich auch hier zu präsentieren, bis in unsere Träume hinein.
 
luedishow.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
Reservieren
ERIKO KAGAWA & JÜRG EICHENBERGER
So 29. April um 17:30 Uhr

ERIKO KAGAWA & JÜRG EICHENBERGER

«DANZA DE LA VIDA»

DIE WELT DES TANGO & DIE WELT VON ERIK SATIE



Eriko Kagawa (Klavier) und Jürg Eichenberger (Violoncello) stellen ihre neue CD «Danza de la vida» vor.
 
Der «Tanz des Lebens» ist ein Zeugnis der Freundschaft von Jürg Eichenberger mit José Bragato, dem argentinischen Cellisten und Komponisten, der eng mit Astor Piazzolla zusammengearbeitet hat. Er ist letztes Jahr 101-jährig gestorben. Als spielerischen Kontrapunkt zur Welt des Tangos hat Daniel Fueter Klavierstücke von Erik Satie für Violoncello und Klavier arrangiert. Viel Emotion, viel Augenzwinkern, Bekanntes, Unbekanntes und immer: tänzerischer Schwung.
 
Ein wunderbares Ende-April-Sonntagabend-Konzert, das Freude macht!
 
juergeichenberger.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
Reservieren
THEATER KANTON ZÜRICH «GIFT»
Do 3., Fr 4. und Sa 5. Mai um 20:30 Uhr

THEATER KANTON ZÜRICH «GIFT»

EINE EHEGESCHICHTE VON LOT VEKEMANS

DAS ERFOLGSSTÜCK 
EXZELLENT: KATHARINA VON BOCK & PIT ARNE PIETZ



Beide haben verschiedene Wege eingeschlagen, mit dem Tod des Kindes umzugehen. Er ist nach Frankreich gegangen, hat versucht, ein neues Leben zu beginnen, wird bald ein neues Kind haben. Sie ist zurück geblieben in dem gemeinsamen Haus, fühlt sich einsam in ihrer Trauer und kann den Gedanken an Veränderung nicht ertragen. Der Grund ihres Treffens ist ein Brief, in dem die Umbettung des Kindes angekündigt wird, nachdem man auf dem Friedhof Gift im Boden gefunden hat. Das Elternpaar begegnet sich unsicher, versucht eine Annäherung... eine tastende Suchbewegung zweier Menschen nach der Möglichkeit, die Vergangenheit zu akzeptieren, in gemeinsamer Erinnerung Ruhe zu finden und Vertrautes wieder zuzulassen. Dabei lässt das Stück selbst in der tiefsten Tragik des Lebens auch komische Momente aufblitzen.
 
«Das Schauspielertheater fesselt das Publikum - wenn es gut gemacht ist. Das Theater Kanton Zürich führt das glänzend vor» NZZ
 
«Es spielen die immer exzellente Katharina von Bock und der Männerdarsteller par excellence Pit Arne Pietz. Regie führt Felix Prader, auch er ein Spezialist für Szenen einer Ehe (Der Gott des Gemetzels)» Der Landbote
 
Mit: Katharina von Bock, Pit Arne Pietz
Regie: Felix Prader
 
theaterkantonzuerich.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 40.-
Ermässigt:  Fr. 32.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
Reservieren
CHRISTOPH STIEFEL - INNER LANGUAGE TRIO
Mi 16. Mai um 20:30 Uhr

CHRISTOPH STIEFEL - INNER LANGUAGE TRIO

WADIN JAZZ

SINNLICHKEIT, MELODIÖSE ANMUT & RHYTHMISCHE VERTRACKTHEIT - EIN KLAVIERTRIO PAR EXCELLENCE


Gute Klaviertrios gibt es hierzulande quasi am Laufmeter. Darunter gibt es allerdings sehr wenige Trios, die sich seit vielen Jahren der konsequenten Weiterentwicklung und Verfeinerung eines innovativen Konzepts verschrieben haben. Beim «Inner Language Trio» des Pianisten Christoph Stiefel handelt es sich um eine solche Formation.
 
Ausgehend von einer mittelalterlichen Kompositionstechnik (Isorhythmik) stösst Stiefel immer weiter in einen Klangkosmos vor, in dem sich Sinnlichkeit und intellektuelles Flair, melodiöse Anmut und rhythmische Vertracktheit die Waage halten. Im Laufe der Jahre hat Stiefel seine Mitmusiker mehrmals ausgetauscht und so für zusätzliche Lebendigkeit im Trio gesorgt. Nach Wädenswil kommt er mit dem gleichermassen agilen und bodenständigen Bassisten Lukas Traxel und dem durchtriebenen deutschen Groove-Jongleur Tobias Backhaus.

christophstiefel.ch

wadinjazz.ch



Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 35.-
Ermässigt:  Fr. 25.-
Mitglieder Wadin Jazz

Für Reservationen:
Datum anklicken
Reservieren
LINARD BARDILL
Do 17. und Fr 18. Mai um 20:30 Uhr

LINARD BARDILL

«BEST OF 33»

JUBILÄUMSTOUR

 

Für seine Jubiläumstour hat der Bündner Liedermacher, Autor und Geschichtenerzähler seine besten und beliebtesten Lieder zu einem Solo-Erwachsenenprogramm verarbeitet und macht auf seiner Tournée auch Halt im Theater Ticino.
 
Seit 33 Jahren ist Linard Bardill singend und erzählend unterwegs. Zwölf verschiedene Erwachsenenprogramme hat er gemacht und ist nun mit seinen Liedern aus 33 Jahren auf einer Tour durch die Kleintheater der Schweiz. Dabei lotet er seine  Erfahrungen aus und erzählt vom langen beglückenden Marsch zum eigenen Herzen und zum Herzen des Publikums. Vom ersten Gesang in «Tamangur» bis zu seinem vorläufig letzten Album «Scharans» scheint es nur ein kurzer Weg zu sein. Dabei liegt dazwischen die ganze Welt.
 
bardill.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
«NACH LAMPEDUSA»
Sa 19. Mai um 20:30 Uhr
So 20. Mai um 17:30 Uhr

«NACH LAMPEDUSA»

WANDERERFANTASIEN

ROMANTISCH-DOKUMENTARISCHES MUSIKTHEATER



Seit vier Jahren spielt diese Produktion in Kirchen, Schulen, Kammermusiksälen und auf Theaterbühnen. Das Radio hat mit dem Künstler-Trio ein gleichnamiges Hörspiel produziert. Was macht «Nach Lampedusa - Wandererfantasien» so besonders?
 
Dokumentarisches Material aus dem Schweizerischen Flüchtlingswesen trifft auf das romantische Kunstlied. Wie passt das zusammen? mögen sich viele fragen.
Es passt erstaunlich gut zusammen. Der Abend ist so geschickt gebaut, dass die unerwartete Kombination von Musik und Text neue Seh- und Hörgewohnheiten hervorruft.
Zwischen Stapeln von Akten und Interviews, sowie Anklageschriften aus laufenden Asylverfahren begeben sich ein Pianist, ein Sänger und eine Schauspielerin auf die Suche nach den Menschen hinter den Aktennotizen. Ihre Werkzeuge sind die Sprache und die Musik, mit denen sie die Grenzen zwischen Vertrautem und Fremdem durchlässig machen.
 
Die Presse schreibt:
«...ein bewegender Abend über die Verletzlichkeit des Menschen»
«...umfassende Recherche, kluge Montage, hochmusikalische Umsetzung»
 
Ursina Greuel: Konzept/Text/Regie/Spiel
Daniel Hellmann: Konzept/Gesang
Samuel Fried: Piano
 
Musik: Franz Schubert
 
Eine Matterhorn Produktion
 
matterhorn.li

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
NEVILLE TRANTER
Mi 23., Do 24. und Fr 25. und Sa 26. Mai um 20:30 Uhr
So 27. Mai um 17:30 Uhr

NEVILLE TRANTER

«BABYLON»

PUPPENSCHAUSPIEL DER EXTRAKLASSE



In seinem neuen Stück «Babylon» präsentiert Neville Tranter eine moderne biblische Geschichte über den Menschen und sein Schicksal. Eine Gruppe von Flüchtlingen versucht um jeden Preis, auf einem Boot nach Babylon, in das gelobte Land zu kommen. Einige erobern sich einen Platz an Bord. Andere bleiben zurück. Der Teufel und Gott versuchen einzugreifen. Das Boot geht unter. Wer überlebt?
 
Neville Tranter hat mit (wieder) wunderbaren Gross-Klappmaulpuppen alle Hände voll zu tun und das Migranten-Thema energisch angepackt. Ein Konflikt, zu dessen Bewältigung man sowieso den Mund, warum also nicht das Klappmaul aufmachen muss. Der heftige Porträt-Satiriker, der im Laufe der Jahre zwischen Dracula, Schicklgruber und King Elvis etwas ins Beliebige abgedriftet war, ist wieder ganz bei sich! Die Schärfe der Gründerjahre ist mit «Babylon» der Altersmilde entkommen. Wo Tranter diese geniale Groteske auch spielt - er löst Begeisterungsstürme aus.
 
In leicht verständlicher englischer Sprache
 
NEVILLE TRANTER STELLT SEINE GEMÄLDE AUS IM THEATER TICINO.
 
stuffedpuppet.nl

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 40.-
Ermässigt:  Fr. 32.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
Reservieren
JÜRG KIENBERGER & UELI JÄGGI
Mi 30. Mai um 20:30 Uhr

JÜRG KIENBERGER & UELI JÄGGI

«DER SPAZIERGANG» NACH ROBERT WALSER

WUNDERBAR LEISE UND HERZZERREISSEND KOMISCH

 

«Auch das Nichtstun ist ein Metier, es stellt sehr viele Anforderung. Nüchterne und fleissige Menschen haben davon keine Ahnung», schrieb Robert Walser. Der 1878 in Biel geborene Schriftsteller war Zeit seines Lebens leidenschaftlicher Wanderer und Spaziergänger. 1917 schrieb er eine seiner schönsten Novellen «Der Spaziergang», eine Geschichte von leiser Melancholie und verspielter Heiterkeit, «in einer glücklichen Mischung aus Einfalt und höchster Klugheit», wie die NZZ schon damals schrieb.
 
Ueli Jäggi rezitiert knorrig und verschmitzt die vordergründig harmlosen Monologe des Spaziergängers und stimmt auch mal ein französisches Chanson an... Jürg Kienberger als der sanft-ironische Gegenton greift sachte in die Tasten... Ein poetischer Theaterabend mit zwei wunderbaren Bühnenkünstlern, eine intime Annäherung an den bekannten, aber immer noch wenig gelesenen Schweizer Schriftsteller.
 
juergkienberger.ch
uelijaeggi.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
Reservieren
PATRICK FREY
Fr 1. und Sa 2. Juni um 20:30 Uhr

PATRICK FREY

«DORMICUM - EIN POPULÄRMEDIZINISCHER ABEND»

STAND-UP, SATIRE UND COMEDY


Patrick Frey hat sich vor 28 Jahren geschworen, nie ein Soloprogramm zu machen, weil er dann in der Pause das Bier hinter der Bühne alleine trinken müsste. Nun ist er etwas älter geworden, trinkt nur noch Gin Tonic und hat sich deshalb entgegen seinen Vorsätzen entschlossen, allein auf Tournee zu gehen.
 
Er nutzt die unterschwellig lauernden Ängste der Menschen vor Krankheit und Tod für ein hoffentlich lustiges Programm. Dormicum ist ein Medizinschrank voller Geschichten über unklare Bauchschmerzen, die schwindelerregenden Nebeneffekte eines bekannten Beruhigungsmittels, über Kosmetika für das Leben nach dem Tod und das komplexe Leiden transsexueller Problemhunde oder anders gesagt: Ein Abend mit satirischen Risiken und komischen Nebenwirkungen.
 
Dormicum: «Es geht um lustige Sachen: Krankheit, Sterbehilfe, Schlafmittel et cetera. Es wird lustig, aber es handelt – wie eigentlich immer beim Humor – nicht von lustigen Sachen.» PF
 
Ein Stück von und mit Patrick Frey
 
patrickfrey.org

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30-

Für Reservationen:
Datum anklicken
Reservieren
SVEN RATZKE
Do 7., Fr 8. und Sa 9. Juni um 20:30 Uhr

SVEN RATZKE

«FOR ONE NIGHT ONLY»

RATZKE IST EIN PHÄNOMEN! GLAMOUR & KLASSE



Die Shows von Entertainer Sven Ratzke sind mehr als Liederabende. Sie sind eine Mischung aus vielen Genres von Rock, Jazz über Chanson bis zum Vaudeville - und das alles mit Glamour und Klasse.
 
Wer Sven Ratzke jemals in Aktion erlebt hat, weiss, der Mann ist ein echtes Bühnenereignis. Die Show ist sein Metier und er versteht es, auf der Klaviatur der Emotionen selbst die kleinste Nuance punktgenau zu treffen. Oberflächliche Mainstream-Unterhaltung gibt es bei ihm nicht.
 
In seiner Show «For one night only» präsentiert er neben ausgewählten Songperlen von Bowie, Brecht und Brel eigens für ihn komponierte Lieder: Neues, Altes, Geliebtes und Vergessenes. Charmant, chaotisch und wild organisiert entführt er Sie in sein bizarr witziges Ratzke-Universum - perfektes Entertainment, spontan und musikalisch virtuos.
 
Es begleitet ihn sein kongenialer Pianist Christian Pabst.
 
«Über allem steht Ratzke selbst – eine Supernova, die grösser ist als das Leben. Seine Energie ist unerschöpflich und seine Interpretationen verzaubern.» Daily Mail
 
«Sven Ratzke is a Must-See!» New York Press
 
sven-ratzke.com

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 40.-
Ermässigt:  Fr. 32.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
Reservieren
LEONARD BERNSTEIN
Mi 13., Do 14. und Sa 16. Juni um 20:30 Uhr

LEONARD BERNSTEIN

ZUM 100. GEBURTSTAG

MIT DANIEL SCHNYDER & MARCIN GROCHOWINA
GRAZIELLA ROSSI & HELMUT VOGEL

 

«Musiker zwischen exzessiver Lebensgier und tiefer Depression»
Zum 100. Geburtstag von LEONARD BERNSTEIN (1918 - 1990)
Eine amerikanische Chronik von ARMIN BRUNNER
 
Die Totalität der Bewunderung, der Anbetung und Liebe, mit der man ihn überschüttete, ist ohne Beispiel, selbst bei den Superstars der Popmusik.
Er bezahlte einen hohen Preis für seine beispiellose Karriere: Phasen von Hochgefühl und exzessiver Lebensgier wechselten ab mit Zeiten tiefer Depression und panischer Angst vor künstlerischem Ungenügen.
Mit seiner Gesundheit ging er frevelhaft um: Bernstein rauchte unaufhörlich - bis zu 100 Zigaretten am Tag, trank flaschenweise Ballantine's Scotch und betäubte sich mit Schmerz- und Aufputschpillen.
Er schwankte stets zwischen Dirigieren und Komponieren. Er genoss zwar den Welterfolg seiner West Side Story, litt aber sichtlich darunter, dass er als ‚seriöser’ Tonsetzer mit seinen Sinfonien, Opern und sakralen Werken nicht entfernt so populär wurde.
Bernstein ist der Traumtänzer zwischen U- und E-Musik, zwischen Musical und Fidelio, mit dem Spielbein auf dem Broadway, mit dem Standbein in der ‚Philharmonie’.
 
Mit Musik von Leonard Bernstein, Cole Porter, George Gershwin und Daniel Schnyder
 
Der in Zürich geborene Musiker Daniel Schnyder (Saxophon) gehört zu den aktivsten und meistgespielten Komponisten seiner Generation. Seit 1992 lebt Schnyder in New York City. Marcin Grochowina ist ein herausragender polnischer Pianist und die SchauspielerInnen Graziella Rossi (Erzählerin) und Helmut Vogel (Chronist) sind unserem Ticino-Publikum bestens bekannt.
 
danielschnyder.com
grochowina.com/bio.html
graziellarossi.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
Reservieren
Impressum