NEWSLETTER

EXKLUSIV - IM JUNI 2017:
GOTTFRIED BREITFUSS «IM WEISSEN RÖSSL» UNPLUGGED - PRODUKTION THEATER TICINO

HELGA SCHNEIDER
MO 24. und Di 25. April um 20:30 Uhr

HELGA SCHNEIDER

«SUPERH3LG@»

SMARTCOMEDY MIT REGULA ESPOSITO
WIEDERHOLUNG DES GASTSPIELS WEGEN GROSSEM ERFOLG


Seit bald 25 Jahren lässt die Zürcher Kabarettistin Regula Esposito mit ihrer Bühnenfigur Helga Schneider und mit ihrem sprich-wörtlichen Humor die Theaterbretter und Parkette dieser Welt erzittern. Nach erfolgreichen Tourneen mit ihren Soloprogrammen HELGA IS BAG und HELLNESS präsentiert sie jetzt ihren dritten Streich.
 
In «SUPERH3LG@» nimmt sie den Kampf gegen die digitale Demenz auf und meistert den Alltag im Online-Zeitalter. Sie wagt einen tiefen Blick in die Abgründe und Digi-Täler der virtuellen Welt. Helga lernt, dass man in Hotspots nicht baden kann. Dass Software nichts mit Wollkleidung zu tun hat. Dass YouTube und MyTube keine Zahnpasta-Beschriftungen für Paare sind. Und immer wieder stellt sie sich eine der Kernfragen der Menschheit: Was war zuerst? Das Ei oder das Phone?
 
«SUPERH3LG@» ist wortlastig, musikalisch, bunt, raffiniert, witzig, kreativ und verspielt - eben einfach Helga Schneider - natürlich bleibt sie ihrem Motto treu: «Lieber Auspacken als Einstecken»
 
Text & Produktion - Regula Esposito
Regie - Krishan Krone
Musik - Jeannot Steck
Songtexte - Roman Riklin
 
helgaschneider.ch

Siehe auch kulturzüri.ch
Die neue Online-Agenda

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Für Reservation:
Datum anklicken
Reservieren
RETO SUHNER QUARTETT
Mi 26. April um 20:30 Uhr

RETO SUHNER QUARTETT

WADIN JAZZ

DER SAXOFONIST RETO SUHNER ZÄHLT ZU DEN GROSSEN JAZZ-PHILOSOPHEN UND -ABENTEURERN - SOUVERÄN UND KREATIV


Mit dem Album «Easy» ist Reto Suhner nicht  auf Easy-Listening-Jazz umgeschwenkt. Der Saxofonist zählt nach wie vor zu den grossen Jazz-Philosophen und -Abenteurern hierzulande. Mit dem hellhörigen Pianisten Philip Henzi, dem agilen Bassisten Silvan Jeger und dem geschmeidig-druckvollen Schlagzeuger Dominic Egli entwickelt der Sound-Sensibilist Suhner die Musik in hochgradig interaktiver Manier aus dem Moment heraus. Mit anderen Worten: Suhners Stücke geben Stimmungen und Formen vor, lassen aber viele Freiräume für die Improvisation offen. Suhner selbst sagt: «Die Idee des Moments oder  auch des Zufalls spielt eine grosse Rolle.» Mit ungewöhnlichen Harmonien geht die Band ebenso souverän und kreativ um wie mit ungeraden Taktarten, wobei das emotionale Ausdrucksspektrum von lyrischer Introspektion bis zu expressionistischer Angriffigkeit reicht.
 
Reto Suhner: Saxophon
Philip Henzi: Piano
Silvan Jeger: Kontrabass
Dominic Egli: Schlagzeug
 
retosuhner.com

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 35.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Mitglieder Wadin Jazz

Für Reservation:
Datum anklicken
Reservieren
GRAZIELLA ROSSI IN
Sa 29. April um 18:00 Uhr
So 30. April um 17:30 Uhr

GRAZIELLA ROSSI IN

«MARA» VON VIKTORIJA TOKARJEWA

VOM LEBEN UND STERBEN EINER RUSSISCHEN FEMME FATALE


Larissa, eine Geologin aus Moskau, erinnert sich an ihre Freundschaft mit Mara. Mara, eine attraktive, selbstbewusste Frau hat nur zwei Ziele: Macht und Geld. Weil sie beides mangels Ausbildung auf direktem Wege nicht erreichen kann, geht sie den Umweg über Männer. Madame Pompadour ist ihr unerreichtes Vorbild. Aber dann fühlt sie sich nur noch ausgenutzt. Von da an kennt sie kein Pardon…
 
Die grosse russische Erzählerin Viktorija Tokarjewa, die 2017 achtzig Jahre alt wird,
entwirft mit subversivem Humor das tragikomische Bild einer russischen Femme Fatale.
 
Theaterbearbeitung von Graziella Rossi und Klaus Henner Russius
 
Spiel: Graziella Rossi
Regie: Klaus Henner Russius
Produktion: sogar theater Zürich
 
graziellarossi.ch

Siehe auch kulturzüri.ch
Die neue Online-Agenda


Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Für Reservation:
Datum anklicken
Reservieren
EVA MATTES - SINGT, SPIELT, REZITIERT
Mi 3., Do 4. und Fr 5. Mai um 20:30 Uhr

EVA MATTES - SINGT, SPIELT, REZITIERT

«AUF FLÜGELN DES GESANGES»

EINE BEWEGTE LIEDERREISE
MIT SOLISTENENSEMBLE & SOLO-AKKORDEON


EVA MATTES, Ikone der Filme von Fassbinder, Herzog, Verhoeven, schrieb mit Peter Zadek Theatergeschichte, hat als Tatort-Kommissarin Klara Blum ein Millionenpublikum erreicht, gilt als die «stille Königin der Rezitation» (FAZ). Gemeinsam mit der Dirigentin und Autorin Irmgard Schleier begeisterte sie auch als Chansonsängerin in den letzten Jahren im Theater Ticino.
 
Eva Mattes’ neues Programm mit Vokalensemble hat im Mai Premiere auf Schweizer Bühnen. Auf  einer musikalisch-literarischen Zeitreise geht es vielstimmig und in vielen Sprachen vom Polarkreis nach Kalabrien, von der Bretagne zum Kaukasus, im Gepäck Preziosen aus vierhundert Jahren Gesang. Archaische treffen auf moderne Klangwelten, polyphone Melismatik des alten Mittelmeeres auf Berios und Giovanna Marinis kühne Harmonik, Perlen der Renaissance und Klassiker der Moderne auf nicht zu Verges-sendes aus beinahe verschwundenen Kulturen, von Monteverdi bis Bartók, vom sardischen Hirtenlied bis zum jiddischen Chanson.
 
Dazu ein virtuoser Kontrapunkt auf dem Akkordeon, von Bach bis Schostakowitsch.

WEITERE VORSTELLUNGEN IM
THEATER RIGIBLICK ZÜRICH:
Dienstag, 2. Mai um 20:00 Uhr
Samstag, 6. Mai um 20:00 Uhr
 
Eva Mattes: Gesang, Rezitation
Dariusz Świnoga: Akkordeon
Altfrid Weber: Gesang, Bass, Flügel

Johanna Mohr: Gesang
Babette Jürgens: Gesang
Giovanna Marone: Gesang
Petra Borel: Gesang
 
Irmgard Schleier: Programm, musikalische Leitung, Regie
 
evamattes.com
irmgardschleier.de
 
Eine Zusammenarbeit mit dem Theater Rigiblick Zürich

Siehe auch kulturzüri.ch
Die neue Online-Agenda


Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 46.-
Ermässigt:  Fr. 38.-
Für Reservation:
Datum anklicken
Reservieren
«LOTUS» MIT MARK WETTER
So 7. Mai um 17:00 Uhr

«LOTUS» MIT MARK WETTER

FÜR EIN PUBLIKUM AB 5 JAHREN

VOM WUNSCH, JEMANDEN ZU HABEN, DEM MAN EINEN WITZ ERZÄHLEN KANN...


Jan Lotus wohnt allein. Und er fühlt sich oft etwas einsam. Nur seine Katze Pospischil teilt mit ihm die Wohnung und den Tag.
So gern Lotus seine Katze hat, so gern hätte er einen Nachbarn und Freund, dem er zum Beispiel seinen neusten Witz erzählen kann. Herr Lotus ist nämlich Witze-Erfinder und geht zur Ausübung dieses Berufs tagsüber in sein Büro, wo er seine kleinen lustigen Geschichten schreibt und an die Zeitung schickt.

Eines Tages nun geht der Wunsch von Lotus in Erfüllung: Erfreut darf er nämlich feststellen, dass nebenan tatsächlich ein Nachbar eingezogen ist – ein gewisser Dominique Chassot. Allerdings ist es gar nicht so leicht, mit ihm Kontakt aufzunehmen. Denn er schläft am Tag und arbeitet in der Nacht.

Als dann aber die Katze Pospischil verschwindet und trotz intensiver Suche weg bleibt, muss sich Lotus fragen, ob da nicht Nachbar Chassot seine Finger im Spiel hat?
 
In seiner jüngsten Inszenierung stellt der Lenzburger Mark Wetter, seit 30 Jahren eine der prägenden Figuren des Schweizer Kindertheaters, zwei versponnene Einzelgänger (beide von ihm selbst gespielt!) ins Zentrum seines liebevoll-ironischen Stückes «Lotus».
 
Spiel: Mark Wetter
Technik und Backstage: Doris Spengler
Text und Regie: Paul Steinmann und Mark Wetter
 
theaterschoeneswetter.ch

Siehe auch kulturzüri.ch
Die neue Online-Agenda


Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 25.-
Ermässigt:  Kinder Fr. 15.-
Reservieren
«BACH-BLÜTEN»
Do 11. und Fr 12. Mai um 20:30 Uhr

«BACH-BLÜTEN»

EIN MUSIKTHEATERABEND ZU J.S. BACH

KATHARINA VON BOCK, ANNETTE LABUSCH, CLAIRE GENEWEIN, STEFI SPINAS


Vier Frauen bereiten sich obsessiv auf ein ultimatives Konzert mit der Musik von J.S. Bach vor. Die Verehrung des Übervaters ist Nährboden für einen Psychokrieg, der schliesslich unverhofft zu einem entfesselten Zusammenspiel führt.
 
Eine schräge Prova d’Orchestra und ein Anlass, die Musik des vielleicht grössten Komponisten in einem aussergewöhnlichen Setting zum Klingen zu bringen.
 
«Das von Hannes Glarner inszenierte Projekt ist ein bissiger und gleichzeitig vergnüglicher Kommentar zum Musikbetrieb mit seinem Konkurrenzdenken und seinem Perfektionsanspruch. Das Publikum bekommt dabei verschiedenste Werke zu hören: von Bach, seinen Söhnen (inklusive des fiktiven P.D.Q. Bach) bis hin zu Adele und Anneliese Weibels ‚Bach-Blüten’, einer kleinen Auftragskomposition.» NZZ
 
Katharina von Bock: Schauspielerin
Annette Labusch: Sängerin
Claire Genewein: Flötistin
Stefi Spinas: Pianistin
 
Regie: Hannes Glarner
 
ensemblemiroir.ch

Siehe auch kulturzüri.ch
Die neue Online-Agenda


Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Für Reservation:
Datum anklicken
Reservieren
HANSPETER MÜLLER-DROSSAART & MATTHIAS MUELLER
So 14. Mai um 11:00 Uhr (Muttertag-Matinée)

HANSPETER MÜLLER-DROSSAART & MATTHIAS MUELLER

«DICHTER KLANG!»

EINE UNTERHALTSAME REISE DURCH DIE WELT DER GEDICHTE


Hanspeter Müller-Drossaart rezitiert und gestaltet ernsthafte Lyrik und heitere Verse. Poesie, die juckt, zappelt und explodiert, schmunzelt und erhellt.
Mit Gedichten von: W. Shakespeare, J.W. Goethe, Heinrich Heine, Christian Morgenstern, Ernst Jandl, Ingeborg Bachmann, Joachim Ringelnatz, Robert Gernhardt, H. C. Artmann, Ernst Burren, Bernadette Lerjen-Sarbach, Manuel Stahlberger, Karl Imfeld, Ernst Eggimann u.v.a.
 
Musikalisch begleitet und angereichert mit virtuosen Klarinettenklängen von Matthias Mueller. Improvisationen über Themen von Mozart, Johann Strauss, Schubert, Schumann, Beatles, Jacques Brel und Schweizer Volksmusik.
 
Ein sprachlich-musikalischer Muttertagmorgen der innig verspielten Art!

hanspeter-mueller-drossaart.com
matthias-mueller.ch

Im Anschluss an diese Muttertag-Matinée können Sie in unserer Theaterbeiz MITTAGESSEN.
Falls Sie dies wünschen, bitte bei der Reservation angeben.


Siehe auch kulturzüri.ch
Die neue Online-Agenda


Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Für Reservation:
Datum anklicken
Reservieren
ALBIN BRUN & BRUNO AMSTAD
Mi 17. Mai um 20:30 Uhr

ALBIN BRUN & BRUNO AMSTAD

WADIN JAZZ

VON ALPINER FOLKLORE BIS HENDRIX, VON FREIGEISTIGEM JAZZ BIS MYSTERIÖSE SPHÄRENKLÄNGE - GROSSARTIG SPONTANE SPIELFREUDE


In diesem Duo treffen zwei unerschrockene Geister aus der Innerschweiz aufeinander: Auf der einen Seite der Multiinstrumentalist Albin Brun, auf der anderen Seite das Stimmwunder Bruno Amstad. Brun spielt nicht nur diverse Saxofone, sondern auch noch Schwyzerörgeli, Toy-Piano, Duduk, Obertonflöte, Crackle-Box, Waterphone und verschiedene Spielzeuginstrumente; Amstad erweitert sein bereits riesiges stimmliches Spektrum durch Elektronik.

Die musikalischen Einflüsse von Brun und Amstad reichen von alpiner Folklore bis zu Hendrix, von freigeistigem Jazz bis zu mysteriösen Sphärenklängen. Seit ihrem ersten Auftritt im Jahr 1995 haben Brun und Amstad ihre multidimensionale Musik kontinuierlich weiterentwickelt, ihre Auftritte sind keine gewöhnlichen Konzerte, sondern regelrechte Happenings, bei denen die spontane Spielfreudigkeit nicht zu kurz kommt.
 
Albin Brun: Tenor-, Sopran- und Baritonsaxophon, Schwyzerörgeli, Toy-Piano, Flöten, Crackle-Box, Duduk, Spielzeuginstrumente

Bruno Amstad: Stimme, Loops, Percussion
 
albinbrun.ch
brunoamstad.com

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 35.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Mitglieder Wadin Jazz

Für Reservation:
Datum anklicken
Reservieren
WOLFRAM BERGER & CHRISTIAN BAKANIC & PETER ROSMANITH
Do 18., Fr 19. und Sa 20. Mai um 20:30 Uhr

WOLFRAM BERGER & CHRISTIAN BAKANIC & PETER ROSMANITH

«VAGABUNDEN ... MIT HEIMWEH»

MUSIK & POESIE AUF REISEN ...
FABRIZIO DE ANDRÉ, PAOLO CONTE, STING, A.C. ARTMANN, JOACHIM RINGELNATZ, ERICH KÄSTNER, HEINRICH HEINE ...


Der Schauspieler, Kabarettist und «Bühnen-Flaneur» Wolfram Berger reist im Programm «Vagabunden ... mit Heimweh» durch unterschiedlichste Landschaften Das Leben ist eine Reise durch die Zeit, durch verschiedene Alter, durch sonnige, eisige und wohltemperierte Gefühlswelten und natürlich auch durch vielfältige Länder und Kontinente. In «Vagabunden ... mit Heimweh» ist Berger unterwegs mit den Musikern Christian Bakanic (Akkordeon, Keyboard) und Peter Rosmanith (Perkussion) durch unterschiedlichste Landschaften, äussere und innere, und erzählt vom menschlichen Hin- und Hergerissensein zwischen Fern- und Heimweh.
 
Mit Liedern von Fabrizio De André, von Paolo Conte und Sting sowie Texte von H. C. Artmann, Joachim Ringelnatz und Erich Kästner. Wort und Musik sind dabei gleich wichtig und mischen sich auf unterschiedliche Weise. Mal spricht Wolfram Berger einen Text von Heinrich Heine zu einer musikalischen Hintergrundbegleitung, mal erzählt er einen Witz aus dem Wiener Rotlichtmilieu, mal singt er John Lennons Working Class Hero à la Tom Waits. Verknüpft mit autobiografischen Fäden entsteht so ein «Teppich an Erlebtem», der den Zuschauer davonträgt in fernere und nähere Welten... ein Vollgenuss mit drei Vagabunden der charmanten Bühnenkunst!
 
bergerwolfram.at
peter-rosmanith.at
christianbakanic.com

Siehe auch kulturzüri.ch
Die neue Online-Agenda


Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 42.-
Ermässigt:  Fr. 34.-
Für Reservation:
Datum anklicken
Reservieren
UTA KÖBERNICK
Di 23. Mai um 20:30 Uhr

UTA KÖBERNICK

«GRUND FÜR LIEBE» - POLITISCH, ZÄRTLICH, SCHÖN

KABARETT ALS DIAGNOSE UNSERER ZEIT
WIEDERAUFNAHME WEGEN GROSSEM ERFOLG


Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile.
 
Mit bezaubernder Leichtigkeit, hinreissender Komik, virtuosem Gesang und einer herrlichen Tiefe geht Uta Köbernick bis an den Rand des Erkennbaren und manchmal Erträglichen. Politisch hellwach, bringt sie Standpunkte ins Stolpern, hilft ihnen schmunzelnd wieder auf, und wenn die glauben, wieder festen Boden gefunden zu haben, ist die Erde plötzlich eine Scheibe. Grenzen verschwimmen zu einem Ozean im Wasserkocher, und nach einem zauberhaften Abend versteht man die Welt zwar nicht besser, aber sich selbst ein wenig mehr.
 
«Wenn Uta Köbernick die Gemeinheiten von Gemeinplätzen dekonstruiert, fliessen weder Galle noch zähflüssiges Moralin. Uta Köbernick ist keine Wutbürgerin. Sie betrinkt sich an den nüchternen Fakten über unsere himmelschreiend ungerechte Welt. Aber sie kocht nie über. Stattdessen diese herrlich naiven Kinderfragen, mit denen sie die kopfstehende Welt in Aphorismen und in verrückte Analogien fasst. Mit Schalk in den Augen...» Luzerner Zeitung
 
koebernick.ch

Siehe auch kulturzüri.ch
Die neue Online-Agenda

 

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Für Reservation:
Datum anklicken
Reservieren
REA CLAUDIA KOST, NIKLAUS KOST, PHILIP BARTELS, SIMONE KELLER
Di 30. und Mi 31. Mai um 20:30 Uhr

REA CLAUDIA KOST, NIKLAUS KOST, PHILIP BARTELS, SIMONE KELLER

«ARRACHER SON ÂME» EIN EDITH PIAF-PORTRAIT

Bekannte und weniger bekannte Chansons von Piafs Wegbegleitern und Liebhabern und der „grande dame“ selber in eigenwilligen Arrangements sowie Texte von ihr und über sie.


Vom Mythos ihrer Geburt auf einem Regenmantel über ihre Kindheit im Bordell und die Jugendjahre an der Seite ihres Vaters von Zirkus zu Zirkus ziehend – bereits die Zeit, bevor sie überhaupt ihr erstes Chanson gesungen hat, ist Stoff genug für mindestens einen Roman. Und ähnlich geht es auch weiter: Die ungewollte Schwangerschaft mit 17, der Tod der noch nicht zweijährigen Tochter, 1935 der Aufstieg aus der Gosse und erste Schallplat-tenaufnahmen...  Dann die kometenhafte Karriere, in der sie in kurzer Zeit die grössten Konzertsäle der Welt erobert...
 
«Le seul mot qui puisse remplacer le mot Paris c'est le mot Piaf.»
Marlene Dietrich (Piafs Trauzeugin der ersten Ehe)
 
«Chaque fois qu'elle chante, on dirait qu'elle arrache son âme pour la dernière fois.»
Jean Cocteau (Piafs langjähriger Vertrauter)
 
Rea Claudia Kost: Gesang, Klarinette, Concertina, Lagerfeuergitarre
Niklaus Kost: Gesang, Kontrabass
Philip Bartels: Lesung, Melodica, Zwergcello, Backingvocals
Simone Keller: Klavier, Melodica, elektrisches Harmonium

Arragements: Daniel Fueter, Duri Collenberg, Tobias von Glenck, Philip Bartels
 
Eine Produktion von eigenlaut & leise
eigenlautundleise.ch

Siehe auch kulturzüri.ch
Die neue Online-Agenda


Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Für Reservation:
Datum anklicken
Reservieren
LANDSTREICH PLUS
Fr 2. und Sa 3. Juni um 20:30 Uhr

LANDSTREICH PLUS

VIRTUOSE WELTMUSIK AUS ÖSTERREICH - UND KABARETT ZUGLEICH...

Christof Spörk: Klarinette
Krzysztof Dobrek: Akkordeon
Gerhard Draxler: Kontrabass
Johanna Kugler: Violine 


LANDSTREICH PLUS ist eine fulminante Musik- und Kabarettgruppe aus Österreich, die 1991 gegründet wurde und sich 2005 auflöste. Ihr umjubelter Auftritt im Theater Ticino - im April 2004 - ist unvergessen.

2016 gab Landstreich nach elf Jahren Pause eine fulminante Kurztour in Österreich unter dem Titel «vorübergehende Auferstehungsfeier». Unter anderem trat die Band an der Eröffnung der Wiener Festwochen auf dem Wiener Rathausplatz auf... und nun endlich wieder im Theater Ticino!
 
Der polnisch-wienerische Weltakkordeonist Krzysztof Dobrek, der neo-burgenländische Musikkabarettist Christof Spörk und der hauptamtliche Kolchosenchef Gerhard Draxler kehren zu ihren Wurzeln zurück und holen sich Verstärkung durch die grossartige Wiener Geigerin und Sängerin Johanna Kugler.

Es erwarten Sie die besten Songs aus der Landstreich-Zeit - temperament- und gefühlsvolle Zigeunerweisen und Klezmerklänge - plus launige Sketches und neue Schmankerl aus der bewährten Text- und Musikwerkstatt «Dobrek-Spörk».
 
christofspoerk.at
dobrek.com

Siehe auch kulturzüri.ch
Die neue Online-Agenda

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 42.-
Ermässigt:  Fr. 34.-
Für Reservation:
Datum anklicken
Reservieren
GOTTFRIED BREITFUSS
Di 13. Juni um 20:30 Uhr PREMIÈRE
Mi 14., Fr 16., Mo 19., Mi 21. und Do 22. Juni um 20:30 Uhr

GOTTFRIED BREITFUSS

«IM WEISSEN RÖSSL» UNPLUGGED

SINGSPIEL IN DREI AKTEN - IM ALLEINGANG
MIT DEM PIANISTEN TILL LÖFFLER
PRODUKTION THEATER TICINO


Dreizehn Rollen bietet «Das weisse Rössl» von Ralph Benatzky - die wohl bekannteste Operette überhaupt, in der Walzer, Foxtrott und schmissige Schlager für gute Laune sorgen.
«Im Salzkammergut, da kann man gut lustig sein»: Spielort ist der sommerliche Wolfgangsee im österreichischen Salzkammergut, Postkartenidyll und Sehnsuchtsort vieler.
 
Gottfried Breitfuss (Ensemble Schauspielhaus Zürich) erzählt die Geschichte aus der Sicht des altgewordenen Piccolo (Kellner-Lehrling), mit allen Liedern und allen Personen, diversen persönlichen wie auch politischen Verwicklungen und einen sozusagen inside-out des österrreichischen Fremdenverkehrs. Extrem werktreu! Beflügelt vom Pianisten Till Löffler.
 
Dieses rasende Vergnügen schaukelt uns alle an den Gestaden des Zürisees in den Sommer - in die Theater Ticino-Sommerpause.
 
Gottfried Breitfuss: Spiel & Bariton
Till Löffler: Flügel

Technik: Martin Burkhardt, Jens Mathiessen

Rechte Musikverlag und Bühnenvertrieb Zürich AG

Produktion Theater Ticino

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 40.-
Ermässigt:  Fr. 32.-
Für Reservation:
Datum anklicken
Reservieren
Impressum