NEWSLETTER

GOTTFRIED BREITFUSS «DU BIST MEINE MUTTER» - SO 21. FEBRUAR / SO 6. MÄRZ
EIGENPRODUKTION THEATER TICINO - LETZTE VORSTELLUNGEN

UTA KÖBERNICK
Do 11., Fr 12. und Sa 13. Februar um 20:30 Uhr

UTA KÖBERNICK

«GRUND FÜR LIEBE» - POLITISCH, ZÄRTLICH, SCHÖN

KABARETT ALS DIAGNOSE UNSERER ZEIT - «PROTESTLIEDER? UNSINN, ICH SINGE WIDERSTÄNDCHEN»


Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik, dem Förderpreis der Liederbestenliste, dem Silbernen Stuttgarter Besen und - ganz aktuell - mit dem Salzburger Stier 2016 ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend.
 
Mit bezaubernder Leichtigkeit, hinreissender Komik, virtuosem Gesang und einer herrlichen Tiefe geht sie bis an den Rand des Erkennbaren und manchmal Erträglichen. Politisch hellwach, bringt sie Standpunkte ins Stolpern, hilft ihnen schmunzelnd wieder auf, und wenn die glauben, wieder festen Boden gefunden zu haben, ist die Erde plötzlich eine Scheibe. Grenzen verschwimmen zu einem Ozean im Wasserkocher, und nach einem zauberhaften Abend versteht man die Welt zwar nicht besser, aber sich selbst ein wenig mehr.
 
«Wenn Uta Köbernick die Gemeinheiten von Gemeinplätzen dekonstruiert, fliessen weder Galle noch zähflüssiges Moralin. Uta Köbernick ist keine Wutbürgerin. Sie betrinkt sich an den nüchternen Fakten über unsere himmelschreiend ungerechte Welt. Aber sie kocht nie über. Stattdessen diese herrlich naiven Kinderfragen, mit denen sie die kopfstehende Welt in Aphorismen und in verrückte Analogien fasst. Mit Schalk in den Augen...» Luzerner Zeitung
 
koebernick.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
«DER GOALIE BIN IG»
Do 18., Fr 19. und Sa 20. Februar um 20:30 Uhr

«DER GOALIE BIN IG»

VON PEDRO LENZ

THEATER KANTON ZÜRICH


Der Goalie: «Reden kannst du immer viel. Reden kann jeder Volltrottel. Erzählen ist etwas schwieriger.»
 
Das heldenhaft-schlitzohrige, naiv-geschäftstüchtige Stehaufmännchen Goalie ist eine der wunderbaren Figuren des Berner Mundartdichters Pedro Lenz, der mit liebevollem Blick einen gewitzten, grundsympathischen und dennoch gefährdeten Menschen zeichnet und ihm mit Berndeutscher Poesie humorvoll und melancholisch zugleich eine markante, wortreiche Stimme verleiht. 2014 wurde das Buch von Sabine Boss verfilmt und avancierte zu einem der erfolgreichsten Schweizer Filme des Jahres. Nun erobert der Goalie auch die Theaterbühnen; in der Inszenierung des Theater Kanton Zürich auf Wunsch des Autors in einer züritüütschen Fassung.
 
Pedro Lenz, 1965 in Langenthal geboren, machte seinen Lehrabschluss als Maurer 1984. Nach der Eidgenössischen Matura studierte er einige Semester Spanische Literatur an der Universität Bern. Seit 2001 arbeitet er vollzeitlich als Schriftsteller. Lenz lebt in Olten und schreibt als Kolumnist für NZZ, WoZ und Schweiz am Sonntag. «Der Goalie bin ig» war sein erster Roman.
 
Spiel: Nicolas Batthyany
Regie: Johanna Böckli
 
theaterkantonzuerich.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
GOTTFRIED BREITFUSS
So 21. Februar um 17:30 Uhr

GOTTFRIED BREITFUSS

«DU BIST MEINE MUTTER» LETZTE VORSTELLUNGEN

EIN THEATERSTÜCK VON JOOP ADMIRAAL
EIGENPRODUKTION THEATER TICINO


WEITERE VORSTELLUNG SO 6. MÄRZ UM 17:30 UHR

Der hinreissende Schauspieler Gottfried Breitfuss (Ensemble Schauspielhaus Zürich) hat das berührende Theaterstück «Du bist meine Mutter» in den 90er-Jahren in Stuttgart mit grossem Erfolg gespielt. Nun, in der laufenden 30 Jahre Jubiläumssaison, bringt das Theater Ticino als Eigenproduktion dieses zum Klassiker avancierte Solo-Theaterstück zusammen mit Gottfried Breitfuss auf die Bühne.
 
Theaterstück und Schauspieler imponieren dem Publikum... mit grosser Empathie spielt Gottfried Breitfuss auch die Mutter... schreibt die Zürichsee-Zeitung.
 
Der Sonntag ist ritualisiert: Joop besucht seine an Alzheimer erkrankte Mutter. Sie lebt in einem Heim. Jeden Sonntag lockt er sie mit Gesprächen für ein paar Momente zurück in die «normale Welt».
 
«Du bist meine Mutter» ist eine wunderbar poetische Parabel über das Vergessen und das Abschiednehmen, über Alter und Krankheit, Nähe und Distanz. Mit leisem Humor, viel Liebe und wohltuender Ehrlichkeit hat der niederländische Schauspieler, Autor und Filmemacher Joop Admiraal (1937-2006) seiner Mutter ein zutiefst berührendes Denkmal geschaffen, das einem bei aller Schwere auch immer wieder von und im Herzen schmunzeln lässt.
 
«Mutter, ich hab ein Stück über Dich und mich gemacht, es heisst 'Du bist meine Mutter'. Und alles, was ich darin sage, denn ich spiele Dich, hast Du in Wirklichkeit auch gesagt, also hast eigentlich Du das Stück für mich geschrieben. Und den meisten Menschen gefällt es. Ich bin sehr glücklich, und das hab ich Dir zu verdanken.» Joop Admiraal
 
Das Stück für einen Schauspieler, der zugleich Mutter und Sohn spielt, hat über dreissig Jahre nach der Uraufführung nichts an Aktualität verloren. Vor dem Szenario des demographischen Wandels erlebt dieses Theaterstück eine neue, uns alle betreffende Bedeutung.
 
Künstlerische Mitarbeit: Tobias Herzberg
Kostüm: Selina Tholl
Technik: Martin Burkhardt & Jens Mathiessen
Foto: Bernhard Fuchs
 
Neueinrichtung nach einer Inszenierung von
Siegfried Bühr

Rechte Litag Theaterverlag
 
Produktion Theater Ticino

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
PIGOR SINGT BENEDIKT EICHHORN MUSS BEGLEITEN
Do 3., Fr 4. und Sa 5. März um 20:30 Uhr

PIGOR SINGT BENEDIKT EICHHORN MUSS BEGLEITEN

«VOLUMEN 8»

FULMINANT - DAS KREATIVE ZENTRUM DES DEUTSCHSPRACHIGEN CHANSONS


Im Jubiläumsprogramm «30 Jahre Theater Ticino» dürfen zwei Bühnenkünstler nicht fehlen: THOMAS PIGOR & BENEDIKT EICHHORN. Seit Jahren sind wir gemeinsam auf demselben Weg...
 
Pigor & Eichhorn haben eine unnachahmliche Handschrift entwickelt, die weit über das hinausgeht, was man gemeinhin unter Chanson versteht. Ob Pop, Jazz, Hip-Hop oder Mitsinghymne, Pigor und Eichhorn lassen Wort und Musik auf Augenhöhe miteinander korrespondieren.
 
Der Zuschauer wird nie unter Niveau abgeholt. Ausrasten darf er trotzdem!
Den grossen Themen der Philosophie nähern sich die beiden ebenso wie den Skurrilitäten des Alltags, jedoch in völlig unerwarteten Problemstellungen. Pigor & Eichhorn sind wohl die kabarettistischsten unter den Musikern und die musikalischsten unter den Kabarettisten.
Allerdings: Nach sieben gemeinsamen Programmen hat sich die Stimmung zwischen Pigor und Eichhorn leider nicht verbessert – eine maliziöse Fortsetzungsgeschichte nimmt also weiterhin ihren Lauf...
 
Nach September 2014 ist das Programm «Volumen 8» nochmals im Theater Ticino zu sehen. Grosse Jubiläumsfreude!
 
Foto: Yannick Perrin
 
pigor.de

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 42.-
Ermässigt:  Fr. 34.-
Reservieren
GOTTFRIED BREITFUSS
So 6. März um 17:30 Uhr

GOTTFRIED BREITFUSS

«DU BIST MEINE MUTTER» LETZTE VORSTELLUNG

EIN THEATERSTÜCK VON JOOP ADMIRAAL
EIGENPRODUKTION THEATER TICINO

 
Der hinreissende Schauspieler Gottfried Breitfuss (Ensemble Schauspielhaus Zürich) hat das berührende Theaterstück «Du bist meine Mutter» in den 90er-Jahren in Stuttgart mit grossem Erfolg gespielt. Nun, in der laufenden 30 Jahre Jubiläumssaison, bringt das Theater Ticino als Eigenproduktion dieses zum Klassiker avancierte Solo-Theaterstück zusammen mit Gottfried Breitfuss auf die Bühne.
 
Theaterstück und Schauspieler imponieren dem Publikum... mit grosser Empathie spielt Gottfried Breitfuss auch die Mutter... schreibt die Zürichsee-Zeitung.
 
Der Sonntag ist ritualisiert: Joop besucht seine an Alzheimer erkrankte Mutter. Sie lebt in einem Heim. Jeden Sonntag lockt er sie mit Gesprächen für ein paar Momente zurück in die «normale Welt».
 
«Du bist meine Mutter» ist eine wunderbar poetische Parabel über das Vergessen und das Abschiednehmen, über Alter und Krankheit, Nähe und Distanz. Mit leisem Humor, viel Liebe und wohltuender Ehrlichkeit hat der niederländische Schauspieler, Autor und Filmemacher Joop Admiraal (1937-2006) seiner Mutter ein zutiefst berührendes Denkmal geschaffen, das einem bei aller Schwere auch immer wieder von und im Herzen schmunzeln lässt.
 
«Mutter, ich hab ein Stück über Dich und mich gemacht, es heisst 'Du bist meine Mutter'. Und alles, was ich darin sage, denn ich spiele Dich, hast Du in Wirklichkeit auch gesagt, also hast eigentlich Du das Stück für mich geschrieben. Und den meisten Menschen gefällt es. Ich bin sehr glücklich, und das hab ich Dir zu verdanken.» Joop Admiraal
 
Das Stück für einen Schauspieler, der zugleich Mutter und Sohn spielt, hat über dreissig Jahre nach der Uraufführung nichts an Aktualität verloren. Vor dem Szenario des demographischen Wandels erlebt dieses Theaterstück eine neue, uns alle betreffende Bedeutung.
 
Künstlerische Mitarbeit: Tobias Herzberg
Kostüm: Selina Tholl
Technik: Martin Burkhardt & Jens Mathiessen
Foto: Bernhard Fuchs
 
Neueinrichtung nach einer Inszenierung von
Siegfried Bühr

Rechte Litag Theaterverlag
 
Produktion Theater Ticino

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
JAAP ACHTERBERG
Mi 9. und Do 10. März um 20:30 Uhr

JAAP ACHTERBERG

«DIE ENTDECKUNG DER CURRYWURST»

ERZÄHLTHETER NACH DER NOVELLE VON UWE TIMM - EINE WUNDERBARE LIEBESGESCHICHTE


Eine wunderbare Liebesgeschichte im Hamburg der letzten Kriegstage. In Erinnerung an seine Kindheit macht sich der Erzähler auf die Suche nach der ehemaligen Besitzerin einer Imbiss-bude am Hamburger Grossneumarkt. Er findet die hochbetagte Lena Brucker in einem Altersheim und erfährt die Geschichte ihrer «schönsten Jahre» und wie es zur Entdeckung der Currywurst kam. Der Bogen spannt sich weit zurück in die letzten Apriltage des Jahres 1945 und beginnt in einem Kino auf der Reeperbahn, wo Lena den jungen Soldaten Hermann trifft….
 
Jaap Achterberg begeisterte bereits mehrmals im Theater Ticino, zuletzt mit «Der alte König in seinem Exil» von Arno Geiger. Er wird das Publikum wiederum mit Augen und Ohren an die Bühne fesseln, denn er erzählt Geschichten mit Leib und Seele.
 
Uwe Timm zeichnet – literarisch meisterhaft – das Leben einer starken Frauenfigur nach, in einer scheinbar alltäglichen Geschichte von Liebe, Trennung und Neuentwurf.
 
«Meisterliche, wortdramatische Nacherzählung» Tages Anzeiger

«Ein starker Auftritt.» AZ
 
achterberg.ch
 
Spiel & Textbearbeitung: Jaap Achterberg
Regie: Klaus Henner Russius
 

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
ANNAMATEUR & THE BEUYS
Fr 11. und Sa 12. März um 20:30 Uhr

ANNAMATEUR & THE BEUYS

«PROTOKOLL EINER DISKO»

...DIE WOHL GEILSTE STIMME SEIT NINA HAGEN!


Annamateur ist diese grossartige, wundersame Erscheinung, die mit ihrem sagenhaften Stimmvolumen und abgrundkomischen Witz-Ernst alles in den Schatten stellt, was sich hierzulande als Gross-Kunst, Klein-Kunst, Neben- oder Zwischen-Kunst zu behaupten versucht. Annamateur ist: Sonder-Kunst!
 
Jetzt kommt sie mit neuem Programm ins Theater Ticino. Enttarnt das Groteske der Normalität, das Monströse des Mittelmasses und den Zusammenhang von Komfort und Konformismus… All das mit den Mitteln der Gebrauchskunst: Liedgut unchained. Cover. Songs.
 
Wunderstimme oder Mordsorgan, Stimmakro-batin oder Ausnahmesängerin wurde sie genannt, mit Nina Hagen, Janis Joplin oder Zarah Leander wurde ihre Stimme verglichen – stimmt alles und reicht nicht, dieses Naturwunder zu beschreiben.
 
Sie tanzt, singt, schreit und röchelt, sie grunzt, stampft und flötet, ist dabei an Kraft und Originalität nicht zu überbieten. In ihrem neuen Programm übertrifft Anna Maria Scholz alias Annamateur sich selbst, mit ihren «Beuys» legt sie eine Performance hin, die einmalig ist.
 
anna-mateur.de

Annamateur: Gesang
Samuel Halscheidt: Gitrre
Kim Efert: Gitarre
 

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 42.-
Ermässigt:  Fr. 34.-
Reservieren
ROM SCHAERER EBERLE
Mi 16. März um 20:30 Uhr

ROM SCHAERER EBERLE

WADIN JAZZ

VOKALE HÖHENFLÜGE - UNVERWECHSELBARE ELEKTROGITARRENSOUND - EINFÜHLSAM VIRTUOSES TROMPETENSPIEL


So ein Jazz-Trio kann es eigentlich gar nicht  geben: Stimme, Gitarre und Trompete! Aber was Rom-Schaerer-Eberle bietet, lehrt einen das Staunen. Seit der Gründung 2009 besticht das schweiz-österreichische Trio in unkonven-tioneller Besetzung: Vokale Höhenflüge treffen auf unverwechselbare Elektrogitarrensounds und einfühlsam virtuoses Trompetenspiel. Die Stücke der drei Musiker strotzen nur so vor Spielwitz und Einfallsreichtum. Swing, Afrikanisches, Blues oder gar Hip-Hop meint man zu erkennen. Doch in dieser Besetzung klingt alles anders. Es ist ein fulminantes Miteinander: Schaerer ist ein Stimmakrobat erster Güte und ein Vollgas-Performer, Eberle und Rom sind seine kongenialen Gefährten, mal lyrisch  und virtuos, mal permissiv und explosiv. 1000 geniale Einfälle!

romschaerereberle.com
wadinjazz.ch

Peter Rom: guit
Andreas Schaerer: voc
Martin Eberle: trp, flh
 

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 35.-
Ermässigt:  25. (Mitglieder Wadin Jazz)
Reservieren
DUO MEIERMOSER & DER HUBER
Fr 18. und Sa 19. März um 20:30 Uhr

DUO MEIERMOSER & DER HUBER

«GALGENBRUDERS ERBEN»

MUSIKTHEATER - EINE HOMMAGE AN CHRISTIAN MORGENSTERN


100 Jahre nach Christian Morgensterns Tod unternimmt das Duo MeierMoser – verstärkt durch den vielseitigen Huber – einen ausgedehnten ‚Tauchgang’ in die groteske, wunderbare Welt der Galgenlieder. Inspiriert durch das enorm komische und tiefsinnige Potential der Morgenstern’schen Gedichte, ziehen die drei alle Register und bündeln ihre Kräfte für einen exquisiten Musiktheater-Liederabend auf den Spuren der Galgenbrüder.
 
Die beiden Jazzvagabunden Martin Schumacher und Christoph Gantert spielen auf einer un-glaublichen Ansammlung von Instrumenten. Die kleinste Bigband der Welt kennt keine Grenzen, sondern schlittert ohne Wimpern-zucken durch jedes stilistische Nadelöhr. Lukas Roth bewegt sich an den Kanten der Fassbarkeit mit einem ungebändigten Hang zu absurden Zwischenräumen.

martin-schumacher.ch
lukasroth.ch

Christoph «Meier» Gantert: Trompete, Tuba, Concertina, Schlagzeug, Gesang usw.
Martin «Moser» Schumacher: Klarinetten, Maultrommeln, Toy Piano, Gesang etc.
Lukas «Huber» Roth: Stimme, Ukulele, Baritonsaxophon, Singende Säge usf.
 
Regie: Delia Dahinden
Komposition: Martin Schumacher

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
WERNER BÄRTSCHI - FLÜGEL & STIMME
So 20. März um 17:30 Uhr

WERNER BÄRTSCHI - FLÜGEL & STIMME

«CON VOCE»

EINE SOLOPERFORMANCE


Ist Klassik eine steife Angelegenheit? Werner Bärtschi, kreativer Wilder und graue Eminenz der Schweizer Pianisten zugleich, bricht einmal mehr zu neuen Ufern auf. In seinem neusten Klavierabend fängt er an zu reden und sogar zu singen, und dies gleichzeitig zu seinem bravourösen Klavierspiel. Eine Soloper-formance, zum Lachen und zum Weinen, die ihm nicht so leicht einer nachmachen wird.
 
«Con Voce» mit Werken von Erik Satie, Charles Ives, Girolamo Frescobaldi, Carl Philipp Emanuel Bach, Max von Schillings, Werner Bärtschi (Rap für sprechenden Pianisten) u.a.
 
Werner Bärtschi ist ein Kommunikator und Vermittler, sein Vokabular ist die Musik. Als Pianist, Komponist, Konzertveranstalter, Lehrer - und nun auch Sprecher & Sänger, zeigt er mit Leidenschaft, was in der Musik steckt und überrascht damit nicht zuletzt sich selbst immer wieder am meisten. Vielleicht deshalb klingen seine Interpretationen oft so neu und wie aus dem Moment heraus gestaltet, immer auf der Suche nach Unerhörtem, nach dem Besonderen.

wernerbaertschi.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
ZAKOUSKA (F)
Do 24. März um 20:30 Uhr

ZAKOUSKA (F)

MUSIKFESTIVAL PÂQU'SON

TRANSEUROPÄISCHE WELTMUSIK


Zwei Musikerinnen und zwei Musiker aus Strassburg und Brüssel treffen sich per Zufall in der Strassburger Kneipe «La Hache». Aus Jux beginnen sie miteinander zu spielen, zu improvisieren und zu harmonieren. Das Projekt Zakouska ist geboren. In der Folge entwickeln die vier hochmusikalischen und versierten Instrumentalisten eine neue, europäische Folklore, die rumänische Tradition, Balkan-Klänge französische Chansons und Jazz vereint und sich mit Violinen, Gitarren und Akkordeon auf lustvolle Reisen quer durch unseren Kontinent aufmacht. Dank den unterschied-lichen Erfahrungen der Bandmitglieder wird musikalische Tradition hier auf natürliche Art und Weise wie selbstverständlich mit der Moderne verbunden. Im Frühling 2014 erscheint das Album «À dos de géants», mitreissende Musik – nichts weniger als neuer, transeuropäische Weltmusik. Die französische Kritikergilde ist begeistert und überhäuft das Quartett mit Lobeshymnen. Jetzt kommen Zakouska nach Wädenswil.

ZAKOUSKA HÖREN

11. OSTERN PÂQU’SON FESTIVAL 
Lange war die Osterzeit tabu für Veranstal-tungen aller Art.  Die Zeiten haben sich geändert – vor einigen Jahren fiel das  Verbot für Tanz und Musik an Feiertagen... so entstand die  Idee eines exklusiven Festivals an Ostern, eine musikalische  Reise in nahe und ferne Gegenden... und doch alles vor der  Haustüre. Eine Einladung, anstelle sich mit Verkehrsstau und Touristenherden zu plagen, das lokale Ticino zu geniessen –  den Espresso gibt’s an der Bar und die Hörenswürdigkeiten  sind auf der Bühne. Seit 2006 haben wir schon etliche musikalische Gegenden bereist – und freuen uns, wiederum vier  spannende Musikabenteuer anbieten zu können.

zakouska.com

Fabien Bucher : Gitarre, Tamburin
Aline Haelberg : Geige
Elodie Messmer : Geige
Arthur Bacon : Akkordeon 

FESTIVALPASS VIER KONZERTE FR. 120.-

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
PLAISTOW (CH)
Fr 25. März um 20:30 Uhr

PLAISTOW (CH)

MUSIKFESTIVAL PÂQU'SON

UNERHÖRT – EIN TRIO UNTER HOCHSPANNUNG


Die Westschweizer Band Plaistow verhilft der althergebrachten Form des Piano-Trios zu ungekannter Grösse. Die drei Genfer durchschreiten mit ihrer Musik die Extreme: von annähernd stillen und düsteren bis zu feurig-wütigen Momenten schlägt die Band einen Bogen. Das Fundament bilden repetitiv-minimalistische Muster, schwebende Pianolinien und eine Palette an wahrlich unerhörten Klängen. Von da aus gehts in alle Himmelsrichtungen, von Noise über Jazz bis zu psychedelischen Rockmustern – akustische Musik, die unweigerlich unter die Haut fährt und in ihrer Dramatik kaum zu überbieten ist. Am Schweizer Jazz-Himmel leuchtet der Plaistow-Stern äusserst hell.

PLAISTOW HÖREN

11. OSTERN PÂQU’SON FESTIVAL 
Lange war die Osterzeit tabu für Veranstal-tungen aller Art.  Die Zeiten haben sich geändert – vor einigen Jahren fiel das  Verbot für Tanz und Musik an Feiertagen... so entstand die  Idee eines exklusiven Festivals an Ostern, eine musikalische  Reise in nahe und ferne Gegenden... und doch alles vor der  Haustüre. Eine Einladung, anstelle sich mit Verkehrsstau und Touristenherden zu plagen, das lokale Ticino zu geniessen –  den Espresso gibt’s an der Bar und die Hörenswürdigkeiten  sind auf der Bühne. Seit 2006 haben wir schon etliche musikalische Gegenden bereist – und freuen uns, wiederum vier  spannende Musikabenteuer anbieten zu können.

plaistow.cc

Johann Bourquenez : Flügel
Vincent Ruiz : Doublebass
Cyril Bondi : Drums

FESTIVALPASS VIER KONZERTE FR. 120.-

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
MARIO BATKOVIC (CH)
Sa 26. März um 20:30 Uhr

MARIO BATKOVIC (CH)

MUSIKFESTIVAL PÂQU'SON

SOLO AKKORDEON GRANDE CLASSE


Ein Mann, sein Akkordeon, fertig! Batkovic solo, das ist akustische Aktmalerei, aufs Skelett abgespeckte Instrumentals ohne Retuschen und Kosmetik. Der als Rampensau von Rockabilly bis Russendisko erprobte Batkovic kratzt als Ein-Mann-Symphonieorchester jede Nuance aus dem Instrument. Selbst vermeintliche Störgeräusche wie das Klicken der Register integriert er in die Arrangements. Jene klanglichen Narben und Muttermale, die im Studio gewöhnlich ausgemerzt werden. Dank innovativer Aufnahmetechnik hören wir hier alles genauso wie der Musiker selbst. In dieser Intimität entfaltet das «Handörgeli», das vielleicht uncoolste Instrument diesseits von Bümpliz, die Urgewalt eines Vulkanausbruchs. Und auf dem Krater vollführt Batkovic einen Teufelstanz der radikalen Stimmungswechsel. Die Musik keucht und schnaubt, prügelt uns fette Bässe in den Magen, kitzelt lieblich das Trommelfell und entfaltet in ihrer Dynamik eine cineastische Tiefenwirkung.

MARIO BATKOVIC HÖREN

11. OSTERN PÂQU’SON FESTIVAL 
Lange war die Osterzeit tabu für Veranstal-tungen aller Art.  Die Zeiten haben sich geändert – vor einigen Jahren fiel das  Verbot für Tanz und Musik an Feiertagen... so entstand die  Idee eines exklusiven Festivals an Ostern, eine musikalische  Reise in nahe und ferne Gegenden... und doch alles vor der  Haustüre. Eine Einladung, anstelle sich mit Verkehrsstau und Touristenherden zu plagen, das lokale Ticino zu geniessen –  den Espresso gibt’s an der Bar und die Hörenswürdigkeiten  sind auf der Bühne. Seit 2006 haben wir schon etliche musikalische Gegenden bereist – und freuen uns, wiederum vier  spannende Musikabenteuer anbieten zu können.
 
batkovic.com

Mario Batkovic : Akkordeon

FESTIVALPASS VIER KONZERTE FR. 120.-

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
KALA JULA (MALI + CH)
So 27. März um 20:30 Uhr

KALA JULA (MALI + CH)

MUSIKFESTIVAL PÂQU'SON

MANDINGUE GROOVES UND SAHEL BLUES


Samba Diabaté ist ein malischer Griot. So werden in Westafrika die Sänger, Dichter und Musiker genannt, die traditionelles Wissen überliefern. Der Schweizer Multiinstrumentalist Vincent Zanetti liebt die westafrikanische Musik so leidenschaftlich, dass er die Region zu seiner Wahlheimat machte. Diabaté ist ausserdem einer der gefragtesten Gitarristen von Bamako und Zanetti einer der besten Djembe-Spieler Europas. Mit ihren Instrumenten öffnen die beiden einen unglaublich luftigen und melodiösen Klangraum, in dem Mandingue-Tradition, Sahel-Blues, lyrischer Swing und improvisierte westliche Musik sich begegnen und grosse Freiheit ausstrahlt.

KALA JULA HÖREN

11. OSTERN PÂQU’SON FESTIVAL 
Lange war die Osterzeit tabu für Veranstal-tungen aller Art.  Die Zeiten haben sich geändert – vor einigen Jahren fiel das  Verbot für Tanz und Musik an Feiertagen... so entstand die  Idee eines exklusiven Festivals an Ostern, eine musikalische  Reise in nahe und ferne Gegenden... und doch alles vor der  Haustüre. Eine Einladung, anstelle sich mit Verkehrsstau und Touristenherden zu plagen, das lokale Ticino zu geniessen –  den Espresso gibt’s an der Bar und die Hörenswürdigkeiten  sind auf der Bühne. Seit 2006 haben wir schon etliche musikalische Gegenden bereist – und freuen uns, wiederum vier  spannende Musikabenteuer anbieten zu können.
 
kalajula.ch

Samba Diabaté : Gitarre, Jeli n’goni
Vincent Zanetti : Djembe, Gitarre, Zena 

FESTIVALPASS VIER KONZERTE FR. 120.-

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
UELI BICHSEL & SILVANA GARGIULO
Fr 1. April um 20:30 Uhr PREMIÈRE
Sa 2. April um 20:30 Uhr
So 3. April um 17:30 Uhr
Di 5., Mi 6., Do 7., Fr 8. und Sa 9. April um 20:30 Uhr

UELI BICHSEL & SILVANA GARGIULO

«NICHTSNUTZ» EIN CLOWNSTÜCK

PREMIÈRE & ERSTAUFFÜHRUNGEN MIT DEM NEUEN PROGRAMM!


Wir freuen uns ausserordentlich, die Première des neusten Stücks des so wunderbaren Clownduos Bichsel & Gargiulo anbieten zu können!
 
Ob als Federloser oder Lufthund, ob solo oder im Duo, der grosse kleine Clown Ueli Bichsel hat seinen ureigenen Stil gefunden - die stimmige Mischung aus Komik und Tragik, grübelndem Tiefgang und heiterer Leichtigkeit, die die Clownerie vom Geblödel unterscheidet. Ueli Bichsel ist Träger des Kulturpreises des Kantons Zürich 2015.
 
«Silvana Gargiulo ist eine richtige Clownin: ein Blick genügt – unschuldig, rührend – schon hat sie das Publikum in der Tasche. Sie ist klein, rundlich, beweglich, neapolitanisch-temperamentvoll, sehr musikalisch und vor allem komisch!» Dimitri
 
Wie kaum ein zweites Duo führen uns Bichsel und Gargiulio in «Nichtsnutz» unmerklich und unerlässlich auch dort hin, wo uns das Lachen im Halse stecken bleibt und wir plötzlich nicht die zwei bedauernswerten Clownfiguren auslachen, sondern - wer hätte das gedacht - uns selbst und unser Hadern als Menschen. Darin liegt die grosse Kunst dieser beiden Darsteller, die es verstehen, mit Leichtigkeit auf dem Grat zwischen Tragik und Komik zu balancieren.
 
«Nichtsnutz» handelt von dem ewigen Wunsch nach Sicherheit. Man will sich und seine Besitztümer beschützen. Und so bauen sich diese zwei Clowns voller Enthusiasmus ein Gefängnis und führen unser aller Bedürfnis nach Sicherheit ad absurdum. Fast beiläufig thematisieren sie dabei auch unsere ständige Suche nach einem besseren Leben. Sie fragen mit der Clowns eigenen Naivität danach, was denn «besser» genau bedeuten soll und was wir genau damit meinen, wenn wir sagen, dass wir «frei» sind.

«Nichtsnutz» ist ein Abend der zum Lachen bringt und gleichzeitig zum Nachdenken anregt. Er ist also in jeder Hinsicht eine Bereicherung.
 
uelibichsel.ch

Stück & Spiel: Ueli Bichsel & Silvana Gargiulo
Regie: Anna Frey
Licht: Gioia Scanzi, Nina Langosch
Kostüme: Isabel Schumacher
Bühne: Andi Ribbe, Nina Langosch, Martin Fischer, Ueli Bichsel
Musik: Flo Stonner

JENS NIELSEN
Do 14. April um 20:30 Uhr

JENS NIELSEN

«MEIN GEWICHT»

EIN ERZÄHLTHEATER - EINE CLEVERE SATIRE


Der Schweizer Schauspieler, Dramatiker und Autor Jens Nielsen ist ein wunderbar skurriler Erzähler. In seinem surreal-humorvollen Stück «Mein Gewicht» erörtert er, was passiert, wenn etwas Selbstverständliches auf einmal nicht mehr da ist. Jens Nielsen bringt die Geschichte einer Schwerkraft auf die Bühne und rüttelt mit seiner cleveren Satire an den Grundfesten des Alltags:
 
Ein Mann erwacht am Morgen und bemerkt im Badezimmer, dass er kein Gewicht hat. Seine Waage zeigt null Kilogramm. Auch hüpfen auf der Waage ändert nichts. Sein Körper ist noch da. Aber er zerfällt. Der Mann denkt nach. Was ist geschehen? Doch sein Gedächtnis funktioniert nicht richtig. Es vermischt Erinnerungen. Was war gestern? Was war vor zehn Jahren? Ist das hier die Gegenwart? Leicht verwirrt verlässt er seine Wohnung, geht hinunter auf die Strasse, und ein wunderlicher Tag nimmt seinen Lauf. Eine Reise in die Welt des Sprachwitzes, der Assoziationen und der schönsten Absurditäten.
 
jens-nielsen.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
DAS SEN-TRIO
Fr 15. April um 20:30 Uhr

DAS SEN-TRIO

«SELBER SCHULD - FEHLTRITTE ALLER ART»

EIN LUSTVOLLER ABEND MIT TEXTEN UND LIEDERN ZUM THEMA SÜNDE
REGIE: DANIEL FUETER


Sündigen können alle, Gott sei Dank. Und wer sündigt, wird bestraft. Oder kommt unge-schoren davon und sündigt lustig fort. Viele Lieder und Geschichten handeln davon. Die Diva, der Virtuose und der Poet haben Kurz-geschichten, Gedichte und fabelhafte Musik gesammelt und diese mit eigenen Komposi-tionen und Texten zu einem packenden Programm zusammengestellt. Mit Liedern und Chansons, zum Beispiel von Hugo Wolf, Bodo Wartke, Georg Kreisler und Kurt Weill. Mit Texten von Tucholsky, Robert Walser, Wedekind, Ringelnatz und vielen anderen. Ein wenig bekanntes Märchen spannt einen geheimnisvollen Bogen über den oft komischen, manchmal melancholischen Musik-Geschichten-Abend.

jens-nielsen.ch
hansadolfsen.ch
 
Das SEN-Trio:

Die Diva: Ulrike AnderSEN
Der Virtuose: Hans AdolfSEN
Der Poet: Jens NielSEN
 
Licht: Martin Burkhardt
Regie: Daniel Fueter

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
JENS NIELSEN
Sa 16. April um 20:30 Uhr

JENS NIELSEN

«MEIN GEWICHT»

EIN ERZÄHLTHEATER - EINE CLEVERE SATIRE


Der Schweizer Schauspieler, Dramatiker und Autor Jens Nielsen ist ein wunderbar skurriler Erzähler. In seinem surreal-humorvollen Stück «Mein Gewicht» erörtert er, was passiert, wenn etwas Selbstverständliches auf einmal nicht mehr da ist. Jens Nielsen bringt die Geschichte einer Schwerkraft auf die Bühne und rüttelt mit seiner cleveren Satire an den Grundfesten des Alltags:
 
Ein Mann erwacht am Morgen und bemerkt im Badezimmer, dass er kein Gewicht hat. Seine Waage zeigt null Kilogramm. Auch hüpfen auf der Waage ändert nichts. Sein Körper ist noch da. Aber er zerfällt. Der Mann denkt nach. Was ist geschehen? Doch sein Gedächtnis funktioniert nicht richtig. Es vermischt Erinnerungen. Was war gestern? Was war vor zehn Jahren? Ist das hier die Gegenwart? Leicht verwirrt verlässt er seine Wohnung, geht hinunter auf die Strasse, und ein wunderlicher Tag nimmt seinen Lauf. Eine Reise in die Welt des Sprachwitzes, der Assoziationen und der schönsten Absurditäten.
 
jens-nielsen.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
 «MOMENTE DAZWISCHEN!»
Di 19. April um 20:00 Uhr

«MOMENTE DAZWISCHEN!»

LESEGESELLSCHAFT WÄDENSWIL

Carlo Sauter (Text / Stimme), Esther Bowen und Renate Kunz (Komposition / Berimbao, Udu, Kalimba), experimentieren mit Lyrik und Rhythmik und verweben diese zu einem verdichteten Klanggewebe.


Momente dazwischen. Momente aus Wasser und Luft. Wie fl iessen sie ins Gehör, um es zu öffnen? Was geschieht ihnen, wenn wir sie formen und das Formen behorchen? Wie verbinden sie sich? Wie schaffen ihre Verbindungsweisen mit an einer Welt, die vom rhythmischen Grund bewegt wird?
Das hat uns beschäftigt. Das Stück Welt, das daraus entstand, belauscht in den Antworten das unbekannte Fragen.

Carlo Sauter, Schriftsteller, lebt in Zürich.
Esther Bowen, lic.phil und Klangforscherin, lebt in Winterthur.
Renate Kunz, Schlosserin und Perkussionistin, lebt in Winterthur

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 25.-
Ermässigt:  Fr. 20.- (Mitgielder Lesegesellschaft)
Reservieren
PETER SCHÄRLI
Mi 20. April um 20:30 Uhr

PETER SCHÄRLI

WADIN JAZZ

SIE IST WIEDER DA, PETER SCHÄRLI'S BAND «DON'T CHANGE YOUR HAIR FOR ME» 


Nach mehr  als 10 Jahren spielen die MusikerInnen wieder zusammen. Es war für alle wie eine Heimkehr in eine glückliche Familie. Das Quartett hat mit unprätentiöser und diskreter Musik in den 90er Jahren, bei Zuhörern und Medien, für viel Begeisterung gesorgt. Die wunderbare Vocalistin Sandy Patton tourte in den siebziger Jahren mit Jazzgrössen wie Dizzie Gillespie, Lionel Hampton, Jaco Pastorius, u.v.m.  Das swingende Fundament von Bass und Gitarre gepaart mit Schärli’s ausgefeilter Klangkultur, bieten der Stimme den idealen Raum sich zu entfalten. Der Bandname ist aus einer neckischen Zeile der berühmten Jazzballade «My Funny Valentine» entnommen, und steht für den musikalisch-stilistischen Inhalt des Quartetts: in der klassischen Jazzgesangtradition.
 
schaerlimusic.ch
wadinjazz.ch

Sandy Patton: voc
Peter Schärli: tp
Antonia Giordano: guit
Thomas Dürst: b

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 35.-
Ermässigt:  Fr. 25.- (Mitglieder Wadin Jazz)
Reservieren
SVEN RATZKE & BAND
Do 21., Fr 22. und Sa 23. April um 20:30 Uhr

SVEN RATZKE & BAND

«STARMAN»

EINE GRANDIOSE SHOW MIT DER MUSIK VON DAVID BOWIE


Plötzlich hat dieser Abend eine ganz andere Dimension angenommen: Als Hommage an David Bowie war dieses Programm gedacht, jetzt wurde daraus ein In Memoriam-Abend.
 
Inspiriert von der Legende David Bowie, kreiert der «Entertainer extraordinaire» Sven Ratzke einen eigenen, schillernden Charakter: STARMAN.
 
Sven Ratzke, der mit seinen Soloshows voller Spektakel, Kunst und wahnsinniger Musik weltweit für Furore sorgt, nähert sich der lebenden Legende David Bowie.
Ratzke bringt David Bowie aber nicht einfach nur eine Hommage, sondern erschafft mit STARMAN einen ganz neuen Charakter. So treffen das verrückt rockende Ratzke-Universum und Bowies Legende in einer grandiosen Musikshow aufeinander.

In STARMAN sehen wir einen Entertainer auf der Bühne, der von einem anderen Stern kommen könnte, wie ein 'Baron von Münchhausen out of space'. Ratzke nimmt uns mit auf eine verrückte, unglaublich unterhaltsame Reise von New York bis Berlin.

Begleitet wird er von seiner brillanten Drei-Mann-Band unter der Leitung des genialen Charly Zastrau, der für diese Show eine eigene Soundwelt kreiert hat. Die Songs, mal Seventies Glamrock, mal voller groovender Sound-collagen, mal intim am rostigen Klavier. Hier trifft 'Cabaret' auf grosse Rock-Show, hier trifft Entertainment auf Pop: verrückt, intim, witzig, betörend, und äusserst rockig.
 
«Starman ist eine Meisterleistung» Cultuurpodium
 
«Ratzke hat Bowie in den Genen! Ab dem ersten Song ist man im Bann von Starman. Ratzke streut Sternenstaub in den Saal, fesselt sein Publikum zwei Stunden lang und lässt uns nicht mehr los. Und das will man auch gar nicht mehr!» Theaterkrant 

sven-ratzke.com

Die Band:
Charly Zastrau: Arrangements und Piano
Haye Jelelma: Percussion und Drums
Florian Friedrich: Bass
 

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 45.-
Ermässigt:  Fr. 38.-
Reservieren
«BERGRAUSCH»
Fr 29. und Sa 30. April um 20:30 Uhr

«BERGRAUSCH»

MIT BETINKO, VERA KAPPELER, URS VÖGELI

SCHWEIZERLIEDER DER ANDEREN ART


Die Sängerin BETINKO und die Pianistin VERA KAPPELER vertonen schweizerdeutsche Gedichte, spielen alte Volkslieder aus der Schweiz und eigene Kompositionen. Sie improvisieren mit Kuhreigen und spielen alte «Tänzli» über moderne «Grooves». Es gibt sehnsüchtige Liebeslieder zum Harmonium und Mörderballaden zum präparierten Schiffer-klavier, ein verzweifeltes Regenlied aus dem Emmental und die urchige Klage einer Innerschweizer «Jumpfere».
 
Die Musikerinnen haben sich intensiv mit Schweizer Volksliedern auseinandergesetzt, und sie entwickelten ihre eigene musikalische Sprache, um die «vergessenen, verkannten und verdrängten Lieder aus einer leidenschaft-lichen und verqueren Schweiz» neu zu erzählen. Oft wird das Klavier von Vera Kappeler präpariert, oder sie entlockt ihrem Harmonium Akkorde, die das Publikum schmelzen lassen.
 
Betinko taucht mit ihrer Stimme ein in die Charaktere und Stimmungen der Lieder, singt warm und dunkel oder frech und klar. Sie improvisiert, lamentiert und berührt. Zwischen den Liedern erzählt sie mit Charme und Humor Geschichten aus dem Leben oder zu den Liedern.
 
Mit den verschiedenen Saiteninstrumenten bereichert URS VÖGELI das Duo mit Klangfarben, ergänzt, unterstützt und spinnt weiter.

betinko.com
kappelerzumthor.ch
ursvoegeli.ch

Betinko (Bettina Klöti): Stimme, Banjo, Tools
Vera Kappeler: Piano, präpariertes Piano, Harmonium
Urs Vögeli: Gitarre, Banjo, Dobro

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
JOCKEL TSCHIERSCH
Di 3. und Mi 4. Mai um 20:30

JOCKEL TSCHIERSCH

«KLASSENCLOWN MIT 60 ODER: DSCHIHAD HAPPENS»

ERZÄHLKABARETT - DER MANN MIT DEN TAUSEND STIMMEN...


«Tschiersch sprüht nur so vor Energie, ist ein fesselnder Erzähler mit einer ungeheuren Bühnenpräsenz.» Süddeutsche Zeitung
 
Nach langer Zeit ist Jockel Tschiersch endlich wieder einmal im Theater Ticino zu Gast: Kampfplauderer, Hauptstadtneurotiker, Schauspieler, Kabarettist und Autor: ja was denn nun? Jockel Tschiersch eben. Es macht ihm Spass, wenn die Leute ihn nicht einschätzen können. Genialisch-irrwitziger Selbstdarsteller auf der Bühne, netter Schwiegersohn oder zuverlässiger Kommissar im Fernsehen, Roman-Autor, Film-Schauspieler, Sprecher - es gibt wenig, was er nicht macht oder gemacht hat.
 
Der Berlin-Weddinger Eistee-Dealer Jogi, der in seinem Shop heimlich an einem Bestseller schreibt, lässt es bei einem grenzwertigen Abi-Treffen in der Provinz noch mal richtig krachen und gibt den Klassenclown, wie vor vierzig Jahren. Sofort wittert der Ex-Klassensprecher und Makler Sepp Lallinger ein Geschäft... Mehr verraten wir nicht.
 
Genial: Jockel Tschiersch spielt selbstredend alle Figuren selbst: er erzählt, quasselt, rezitiert, schimpft, säuselt, schmachtet und liest sich quer durch die Welt der Gefühle. Das verspricht verbale Unterhaltung vom Feinsten, als hätte es auf Bühnen nie etwas anderes gegeben als Monologe in die Jahre gekommener Klassenclowns. 
 
«Wenn Alec Guiness der Mann mit den tausend Gesichtern ist, dann ist Tschiersch der Mann mit den tausend Stimmen.» Der Tagesspiegel
 
jockel-tschiersch.de

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
«DER EXTREMIST»
So 8., Mo 9., Di 10., Mi 11. und Do 12. Mai um 20:30 Uhr

«DER EXTREMIST»

MIT JÜRG KIENBERGER, SAMUEL STREIFF, VERA KAPPELER, PETER CONRADIN ZUMTHOR

EIN SCHAUSPIEL MIT VIEL MUSIK VON JURIJ ANDRUCHOWYTSCH (UKARAINE)


«...Der Regisseur Manfred Ferarri lässt die Schauspieler aufs Vergnüglichste ausspielen, er strukturiert den Abend kurzweilig und lässt vor allem viel Raum für Musik. Sie wird zum eigentlichen Zentrum mit dem furiosen Zutun der Jazzpianistin Vera Kappeler und des Perkussionisten Peter Conradin Zumthor... Andruchowytschs Text ist eine Petitsse. Ein musikalischer Schabernack, eine Harlekinade vor dem zeitgeschichtlichen Hintergrund, die doch mit charmantem Nachdruck die subversive Macht der Musik hervorhebt...» NZZ, 22.1.16
 
Während der Revolution in seinem osteuropäischen Heimatland spielt der Musiker Theodor unermüdlich Klavier auf den Barrikaden. So wird der sogenannte «Extremist» zum Symbol des Widerstands. Doch das ist eine Weile her. Nach seiner Flucht landet er als Pianist im Grandhotel «Paradies» in den Schweizer Alpen. Unerwartet begegnet er dort eines Tages einem Geheimpolizisten aus seinem Land. Angekündigt wird die Ankunft des Diktators «Batja» zu einer Friedenskonferenz... Und in Theodor erwacht der revolutionäre Geist...! Das Hotel wird zum Schauplatz einer skurril-amüsanten Konfrontation des Sozialen und Lyrischen, von Musik und Politik, menschlicher Würde und Konformismus.
 
Der bedeutende ukrainische Autor Jurij Andruchowytsch setzt sich intensiv mit der Welt und seinem Land auseinander. Er hat sich in den letzten Jahren als eine wichtige Stimme in der Ukraine-Krise profiliert. Unermüdlich versucht er, den Westen für die bürgerkriegs-ähnlichen Zustände in seinem Land zu sensibilisieren und um Verständnis und Unterstützung zu werben. Als Künstler jedoch hat er gleichzeitig auch das Träumen und Geschichten-Erzählen nicht verlernt.
 
Mit JÜRG KIENBERGER und SAMUEL STREIFF (spielt den Polizeiassistent Reto Dörig in «Der Bestatter») treffen zwei grossartige Bühnenkünstler aufeinander, musikalisch begleitet und herausgefordert von VERA KAPPELER und PETER CONRADIN ZUMTHOR. Ein illustres, exquisites Ensemble...!
 
ressortk.ch
 
Regie: Manfred Ferrari

Produktion ressort k Chur
Korproduktion Theater Chur
BEETHOVEN - DIE SONATEN FÜR VIOLINE UND KLAVIER
Sa 14. Mai um 20:30 Uhr

BEETHOVEN - DIE SONATEN FÜR VIOLINE UND KLAVIER

«MUSIK UND WORT»

MARKUS SCHIRMER, FLÜGEL I CHRISTIAN ALTENBURGER, VIOLINE I JOSEPH LORENZ, REZITATION


CHRISTIAN ALTENBURGER (Violine) debütierte mit 19 Jahren als Solist im Wiener Musikverein. Rasch folgten Engagements bei internationalen Spitzenorchestern wie den Berliner Philharmonikern, dem Chicago Symphony Orchestra, dem New York Philharmonic Orchestra, dem London Symphony Orchestra, dem Concertgebouw-orchester Amsterdam, den Wiener Philharmonikern und den Wiener Symphonikern unter Dirigenten
wie Claudio Abbado, Christoph von Dohnányi, Bernard Haitink, James Levine, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Václáv Neumann, Sir Roger Norrington und Franz Welser-Möst.
 
Geballte Energie, höchste Ausdruckskraft sowie eine faszinierende Symbiose aus Emotion und Intellekt kennzeichnen das Spiel von Österreichs Ausnahmepianisten MARKUS SCHIRMER. Schirmer ist schon oft im Theater Ticino aufgetreten, zusammen mit dem Schauspieler Wolfram Berger.
 
Der gefeierte Burg-, Kammer- und TV/Film-Schauspieler JOSEPH LORENZ liest ausgewählte Texte.
 
markusschirmer.at
christian-altenburger.at
josephlorenz.at

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 42.-
Ermässigt:  Fr. 34.-
Reservieren
KLAUS GESING TRIO
Mi 18. Mai um 20:30 Uhr

KLAUS GESING TRIO

WADIN JAZZ

...FLIESSEND - WEBEND - TRAGEND - MAGISCH!


Drei Musiker – jeder für sich seit vielen Jahren international unterwegs mit weltweit renommierten Formationen im Land zwischen Jazz, Weltmusik, Kammermusik, Improvisation und völlig neuer Musik – schliessen sich zusammen, um die Grenzen zwischen Geschriebenem und Ungeschriebenem aufzuweichen. Mit grosser Selbstverständlich-keit beschreiten sie elegisch-experimentelle Klangflächen und ansteckend konkrete Grooves, Kompositionen und Improvisationen lösen einander unmerklich ab. Ein kollektiver, selbstverständlicher Sinn für das musikalische Motiv dirigiert den mühelosen Ideen- strom dieses neuen Trios. Fliessend, webend, tragend, magisch!

klausgesing.com 
wadinjazz.ch

Klaus Gesing: bcl, ss
Samuel Rohrer: dr
Björn Meyer: b
 

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 35.-
Ermässigt:  25.- (Mitglieder Wadin Jazz)
Reservieren
SACHER-WILMANNS
Do 19., Fr 20. und Sa 21. Mai um 20:30 Uhr

SACHER-WILMANNS

«ZWITSCHERBILANZ»

DAS NEUE PROGRAMM MIT BUDDY SACHER & PETER WILMANNS
MUSIKKABARETT VON EINEM ANDEREN STERN... 


In ihrem letzten Programm beschäftigten sich Sacher-Wilmanns mit dem Treiben unserer gefiederten Freunde, nun zwitschern sie uns einen, trinken auf den Genuss reifer durchgegorener Trauben, tragen Bacchus’ Lampe uns voran und stossen auf das Prosten an.
 
Pegel und Promille werden ebenso unter die nüchtern musikphilosophische Lupe genommen wie die Frage, was alles passieren kann, wenn Pastis und Chartreuse zuschlagen.
 
Man will es kaum glauben, aber die beiden finden neuerdings das Lied gut. Nach über dreissig ARS VITALIS-Bühnenjahren entdecken sie die Kunst mehrstimmigen Lallens auf höchstem poetischen Niveau.
 
Zum klingenden Inventar gesellen sich neben den herkömmlichen Blas- und Saiteninstru-menten nun auch Flaschen und Gläser, Schläuche und die berühmte klingende Neige. Der weisse Rausch darf natürlich nicht fehlen.
 
Sacher-Wilmanns tauchen durch absinthtiefe Gründe des tillierten Lebenswassers, fliegen fahnend durchs Delirium Tremens und landen an steilen Lagen.
 
Nur die trübsten unter den naturtrüben Tassen wollen partout nicht glauben, dass der Amselfelder mit einem Vogel ebenso wenig gemein hat wie mit einem Wein.
 
Sacher-Wilmanns sind nicht breit, sondern legen sich quer.
 
Foto: Axel Joerss

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
MICHEL GAMMENTHALER
Mi 25., Do 26. und Sa 28. Mai um 20:30 Uhr

MICHEL GAMMENTHALER

«SCHARLATAN»

KABARETT UND MAGIE - WIEDERAUFNAHME


Wegen grossem Erfolg wiederholen wir das Gastspiel von Michel Gammenthaler mit seinem aktuellen Programm «Scharlatan».
 
Wenn man erst einmal gelernt hat, Leuten falsche Tatsachen vorzuspiegeln, eröffnen sich plötzlich unzählige Karriere-Möglichkeiten. Beispiele aus der Geschichte gibt es genug: Von den geheimnisvollen Fox-Sisters, den Erfinderinnen des modernen Spiritismus; dem jüdischen Hellseher Hanussen, der den Nazis die okkulte Kriegsführung beibringen wollte; bis zum raffinierten S. W. Erdnase, dem Autor der Falschspieler-Bibel.

Wie stellt man Kontakt her zu Verstorbenen, die gar nie gelebt haben? Wie schummelt man beim Pokern, ohne die Karten zu berühren? Und wie liest man Gedanken ganz ohne übersinnliche Fähigkeiten?
 
Antworten liefert der mehrfach ausgezeichnete Kabarettist Michel Gammenthaler in seinem fünften Soloprogramm. Ein Blick in die Kristallkugel offenbart: Dieses Programm ist vollkommen paranormal.
 
«Das Publikum wird bestens mit Gesprächsstoff versorgt für den Nachhauseweg.» NZZ

michel-gammenthaler.ch

Regie: Bettina Dieterle
Musik: Roberto Caruso
 

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
KNUTH & TUCEK
Do 2., Fr 3. und Sa 4. Juni um 20:30 Uhr

KNUTH & TUCEK

«RAUSCH»

KABARETT - EINE OFFENBARUNG IN WORT UND LIED - WIEDERAUFNAHME


Wegen grossem Erfolg wiederholen wir das Gastspiel von Knuth & Tucek mit ihrem aktuellen Programm «Rausch».
 
Ein Heimatfilmtheater, Satire mit Musik und Gesang.

Die Damen Knuth und Tucek führen ins Delirium: Mit überhöhtem Tempo rasen sie über Emotionsautobahnen, kippen sauren Wein aus alten Schläuchen, spritzen Visionen in verstopfte Wohlstandsvenen, rauchen süsse Kräuter und verteilen traumhafte Trips. Ein berauschender Basejump in die tiefen Schluchten der Weiblichkeit, ein wilder Höhenflug zu den Sternbildern des Menschseins.
 
Hochtheatralisches Kabarett mit gewaltig weiblicher Satire und barbarischer Musikalität.
 
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2014: «Die Jury zeichnet ein Duo aus, das für das kabarettistische Lied neue Worte und Töne findet. Mit engelsgleichen Stimmen, auf hohem musikalischem Niveau hauen Nicole Knuth und Olga Tucek ein - auf unsere trägen Ansichten und engherzigen Meinungen. Das Schweizer Duo ist bitterböse, aber gerecht, virtuos, aber auf dem Boden. Einfach zwei gute Kleinkunst-Prachtweiber.»
 
knuthundtucek.ch

Musik und Texte:
Nicole Knuth und Olga Tucek

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
MANUEL STAHLBERGER
Do 9. und Fr 10. Juni um 20:30 Uhr

MANUEL STAHLBERGER

«NEUES AUS DEM KOPF»

MUNDARTPOET, MUSIKER, SÄNGER


Der St. Galler Mundartpoet, Musiker, Sänger und Comiczeichner Manuel Stahlberger macht in seinem neuen Programm den Versuch, das Durcheinander im Kopf zu sortieren.
 
Cool sein ist cool. Von Reichen verarscht werden ist uncool. Der neue Mister Frust hat ein Hobby, er redet mit Gemüse. Ein Fussballer ruiniert seine Karriere, weil er etwas Falsches über den Papst gesagt hat. Im Intercity fällt das Licht aus, und die Leute reden plötzlich miteinander.
 
Alles geht so schnell. Und immer alles parallel. Unsere Köpfe sind voll und wir wissen nicht mehr, wo sie uns stehen. Digitalisierung und ständige Erreichbarkeit sind schuld. Und dann kommt auch noch Psychokram von früher hoch. Manuel Stahlberger macht den Versuch, das Durcheinander im Kopf zu sortieren. Ein Abend mit Liedern, Diaschauen und einem Jasskarten-Musical. «Neues aus dem Kopf» ist Medizin für erschöpfte Individualisten.
 
manuelstahlberger.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
Impressum