NEWSLETTER

AUSSER PROGRAMM: CD-AUFNAHME - FERRUCCIO CAINERO - SO 8. FEBRUAR 17:30 UHR - EINTRITT FREI


 
JÜRG KIENBERGER & JEROEN ENGELSMAN
Do 22., Fr 23. und Sa 24. Januar um 20:30 Uhr
Mi 28., Do 29., Fr 30. und Sa 31. Januar um 20:30 Uhr

JÜRG KIENBERGER & JEROEN ENGELSMAN

«ICH BIN ZUM GLÜCK ZU ZWEIT»

KLEINKUNST GANZ GROSS


Mensch sein macht müde. Der Musikspieler Jürg Kienberger sitzt in der Künstlergarderobe und bereitet sich auf seinen Soloauftritt vor. Er hat einen schlechten Tag erwischt, der Nacken ist steif, das Knie schmerzt, die Stimme ist heiser, das Kostüm schon jetzt, vor dem grossen Auftritt anlässlich seines Symposiums zum Thema «Bournout in der Leistungsgesellschaft», vollkommen durchgeschwitzt. Am liebsten würde er abhauen. Was würde das aber für ihn bedeuten, dessen Existenz vom erfolgreichen Bühnenauftritt abhängt? Das Adrenalin wird's schon richten. Der junge Haustechniker, der sich nebenbei als talentierter Akrobat entpuppt, bringt frischen Wind in diese arbeitsmüde Garderobe. Die beiden überbieten sich in ihren Darbietungen und lassen gemeinsam grosse Clowns wie Grock, Buster Keaton und Olov Pischkutin wieder aufleben.
 
Jürg Kienberger ist ein wunderlicher Musikspieler, ein wehmütiger Melodienclown, liebevoll umständlich und von kultiviertester Schrulligkeit. Alleine mit seinem Körper, seiner glockenhellen Stimme und einem Instrument vermag er ganze Welten hervorzurufen. Mit zärtlicher Hingabe und unendlicher Musikalität lotst Kienberger in seinen melancholisch-fragilen Geschichten verschrobene Gestalten ins unvermeidliche Scheitern. Seine Kleinkunst ist ganz gross... und preisgekrönt: Salzburger Ehrenstier 2011 und Schweizer Kleinkunstpreis 2014.
 
«HUMOR IST EINFACH EINE KOMISCHE ART, ERNST ZU SEIN.» SIR PETER USTINOV
 
Mit: Jürg Kienberger, Jeroen Engelsman
Konzept/Regie: Claudia Carigiet
 
Eine Produktion von Claudia Carigiet und Jürg Kienberger
In Koproduktion mit Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, Theater Chur, Theater Ticino Wädenswil
 
www.juergkienberger.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
ÖRJAN - EIN HÖHENFLUG FÜR MENSCHEN AB 5 JAHREN
So 1. Februar um 15:00 Uhr

ÖRJAN - EIN HÖHENFLUG FÜR MENSCHEN AB 5 JAHREN

NACH DEM GLEICHNAMIGEN ROMAN VON LARS KLINTING


Thomy Truttmann begeistert in dem Solostück ÖRJAN als ängstlicher Königsadler und als pfiffiger Zaunkönig Edi, der dem grossen Adler das Fliegen beibringt. Örjan hat ein Problem. Er fürchtet sich vorm Fliegen. Er bewohnt im Wald ein grosses Nest und führt ein ruhiges gemütliches Leben. Aber der Zaunkönig Edi neckt ihn stichelt so dass Örjan doch die Sehnsucht nach dem Fliegen packt. Der Zaunkönig greift zu einem Trick...

Mit wenigen Requisiten mitreissenden Rap- und Gesangseinlagen und als feinfühliger Erzähler begeistert Thomy Truttmann nicht nur die Kinder. Die poetische Geschichte erzählt von Angst-Träumen Freundschaft und dem Mut doch etwas zu wagen.

Thomy Truttmann ist Schauspieler Theaterpädagoge und Regisseur.
www.lesegesellschaft.org

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 15.- Kinder
Fr. 20.- Erwachsene
Ermässigt:  ---
Reservieren
JOCHEN MALMSHEIMER
Di 3. Februar um 20:30 Uhr

JOCHEN MALMSHEIMER

«FLIEG FISCH, LIES UND GESUNDE! ODER: GLÜCK, WO IST DEIN STACHEL?!»

ENTFESSELTES KABARETT


Wir sind hier nur Gäste. Aber wir wurden eingeladen! Auch dies eine Erkenntnis des genialen Bochumer Kabarettisten Jochen Malmsheimer, welche im Kabarettprogramm mit dem durchaus ins Epische tropfenden Titel: „Flieg Fisch, lies und gesunde! oder: Glück, wo ist Dein Stachel?!“ nicht den Deut einer Rolle spielt. Die Übereinstimmungen zwischen einem guten, alten Gruyère und Jochen Malmsheimer werden immer augenfälliger: Auch Malmsheimer wird reifer, schärfer und grantiger.
 
In diesem Programm ist nicht nur die Literatur entfesselt, es ist Malmsheimer selbst. Doch er weiss, dass wir alle uns, gerade in unsicheren Zeiten, nach einem bisschen Glück sehnen. Und so endet ein furioser Abend mit einem kleinen Gedicht über die Liebe. Und über das Glück. Und über ein Fischlein. Und so besteht am Ende doch Hoffnung. Auf Liebe. Und auf Glück. Und auf Fisch.
 
Die Presse zum Programm:
«Das ist die gültige Antwort des deutschen Kabaretts auf Pisa, aber auch auf die wahre Bildungsmisere und zugleich eine absurd-komische Huldigung all der Bücher, in denen all die geliebten schwülstigen, schwelgerischen, schwafeligen und schwefeligen Wörter stehen, mit denen er so gerne gurgelt. Das Programm ist klasse.» NRZ
 
www.jochenmalmsheimer.de

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 42.-
Ermässigt:  Fr. 34.-
Reservieren
SWISS DIAGONALES JAZZ FESTIVAL  I
Mi 4. Februar um 20:30 Uhr

SWISS DIAGONALES JAZZ FESTIVAL I

WADIN JAZZ

 7. SUISSE DIAGONALES JAZZ


Alle zwei Jahre touren Musikerinnen und Musiker der jungen JazzGeneration im Rahmen von SUISSE DIAGONALES JAZZ kreuz und quer durch die Schweiz.

Das Festival Suisse Diagonales Jazz 2015 vereint zwanzig Jazzclubs, welche vom 10. Januar bis 15. Februar 2015 mehr als fünfzig Konzerte mit zehn jungen Jazzgruppen organisieren. Die Bands sind aufgrund ihres künstlerischen Potentials und der Eigenständigkeit ihrer Musik für dieses Festival ausgewählt worden. Die Veranstalter von Suisse Diagonales Jazz laden das Publikum auf eine Entdeckungstour der jungen, zeitgenössischen Jazzszene ein und bieten den ausgewählten Bands die Möglichkeit, sich in den anderen Landesteilen und Sprachregionen der Schweiz zu präsentieren.


1. Konzert am Mittwoch, 4. Februar 2015:

FLORIAN FAVRE TRIO

Der junge Freiburger Pianist und Preisträger der letzten «International Jazzhaus Piano Competition» in Deutschland stellt uns sein Opus, names «t’inquiète pas, ça va aller» (sorge dich nicht, es wird gut kommen) in Begleitung seiner beiden Komplizen und talentierten Musikern, dem Kontrabassisten Manu Hagmann und dem Schlagzeuger Alexandre Maurer vor.
Florian Favre p
Manu Hagmann b
Alexandre Maurer dr

www.florianfavre.com

2. Konzert am Mittwoch, 4. Februar 2015:

NICOLE JOHÄNNTGEN

Als das Radio SRF zur ersten CD-Produktion der Schweizer Band und Saxophonistin Nicole Johänntgen zusagte fiel der Startschuss für drei unvergessene Studiotage in Winterthur. Mit dieser CD geht die saarländische Saxophonistin, die seit 2005 in Zürich lebt, zu ihren Wurzeln zurück an den Ort «Moncaup», ein kleines Dorf in der Nähe Toulouse. Inhaltlich befasst sich die CD mit den Einflüssen, die die Jazzmusikerin auf ihrer musikalischen Laufbahn mitnehmen konnte. Angefangen bei Blues über Rock bis hin zu Jazz. Ihre Kompo- sitionen sind lebendig, spritzig und voller Energie. Live gibt es Eigenkompositionen gepaart mit Cover Songs von den Beatles und anderen zu hören.
Nicole Johänntgen sax
Marc Mean p
Thomas Lähns b
Bodek Janke dr

www.nicolejohaenntgen.com

www.wadinjazz.ch
www.diagonales.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 35.-
Ermässigt:  Fr. 25.- (Mitglieder Wadin Jazz)
Reservieren
GOTTFIED BREITFUSS
Fr 6. Februar um 20:30 Uhr

GOTTFIED BREITFUSS

«AUF DER ERDE UND IN DER HÖLLE»

EIN THOMAS BERNHARD-ABEND MIT MUSIK


Zweimal hat man ihn dorthin gerufen, wo das Allerheiligste thront - das Allerheiligste des Theaters, das Sanctissimum des Kulturlebens der Alpenrepublik, in der die Mozartkugel rollt und auch sonst alles walzt: das Wiener Burgtheater. Und zweimal hat er «Nein» gesagt. Ein stiernackiges, stämmiges, breitbeinig festgemauert in der Erde stehendes Nein. Gottfried Breitfuss war ein Bauernbub am Zellersee im Salzburgerland, ein Bauernbub in einer Schar von neun Geschwistern, von denen zwei früh starben: Das Leben war kein Spiel, und eben daher kam die Kraft, Leben zu spielen. Mittlerweile ist aus dem Bauernbuben ein Bühnenerlebnis geworden, das schlauer ist als so mancher Stadtmensch. Gottfried Breitfuss ist nicht schlank, nicht schön und so widerspenstig wie sein Haar... «Ja» dagegen hat Gottfried Breitfuss zu Zürich gesagt. Alexandra Kedves NZZ
 
Und nun verkauft das Bühnenerlebnis Gottfried Breitfuss im Theater Ticino seine Lederhosen und geht mit THOMAS BERNHARD über die Dörfer. «Ich hab' mir gedacht, ich werd' mir 2 Kühe halten und in den Stall gehen und melken und werd' mir Gummistiefel anziehen und eine Schlosserhose, möglichst verdreckt, stinkert und speckig, und werd' mich 8 Wochen nicht waschen, damit ich möglichst so ausschau wie die Leut' hier. Aber das geht nicht, das gelingt nicht, weil man das bewusst nicht herstellen kann.» Bernhard
 
Ein sprachwuchtiger und schauspielpotenter Thomas Bernhard-Abend mit Musik von Schubert bis Leopoldi, mit TILL LÖFFLER am Klavier und GOTTFRIED BREITFUSS auf den Brettern, auf dem Acker... oder eben - über Land.

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
FERRUCCIO CAINERO (AUSSER PROGRAMM)
So 8. Februar um 17:30 Uhr

FERRUCCIO CAINERO (AUSSER PROGRAMM)

«COSMOS»

ERZÄHLKABARETT MIT CHARMANTEM ITALIENISCHEM AKZENT
EINTRITT FREI !!
EIN SPEZIELLER ABEND: DAS SCHWEIZER RADIO SRF1 MÖCHTE EINE CD PRODUZIEREN MIT DEM NEUEN PROGRAMM VON FERRUCCIO CAINERO. DIESE AUFNAHME FINDET AM SONNTAG, 8. FEBRUAR IM THEATER TICINO STATT - MIT IHNEN ALS PUBLIKUM - SIE SIND HERZLICH EINGELADEN

Ferruccio Cainero gilt als grossartiger Kabarettist und Meistererzähler, dem es auf wunderbare und höchst köstliche Art gelingt, mit viel Tiefgang und italienischer Leichtigkeit die Absurditäten des Alltags aufzuzeigen

Leicht und unterhaltsam, poetisch und verblüffend bringt Reiseleiter Cainero seinen Zuhörern den «Cosmos» näher. Ohne physikalische Gesetze, ohne mathematische Formeln, aber mit der Gabe, selbst komplexe Geschehnisse lustvoll einfach zu erklären. Man hört nicht einfach zu, nein, man lebt mit, hält sich am Stuhl fest und ab und zu den Atem an. Nach 75 Minuten landet der Theatersaal wieder im Hier und Jetzt, man reibt sich verblüfft die Augen und staunt, wie unendlich kreativ das Universum doch ist...

www.ferrucciocainero.ch

EINTRITT FREI !
Falls Sie möchten, können Sie nach der Vorstellung bei uns essen.
Bitte reservieren.

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. frei
Ermässigt:  ---
Reservieren
SWISS DIAGONALES JAZZ FESTIVAL II
Mi 11. Februar um 20:30 Uhr

SWISS DIAGONALES JAZZ FESTIVAL II

WADIN JAZZ

 7. SUISSE DIAGONALES JAZZ


Alle zwei Jahre touren Musikerinnen und Musiker der jungen JazzGeneration im Rahmen von SUISSE DIAGONALES JAZZ kreuz und quer durch die Schweiz.

Das Festival Suisse Diagonales Jazz 2015 vereint zwanzig Jazzclubs, welche vom 10. Januar bis 15. Februar 2015 mehr als fünfzig Konzerte mit zehn jungen Jazzgruppen organisieren. Die Bands sind aufgrund ihres künstlerischen Potentials und der Eigenständigkeit ihrer Musik für dieses Festival ausgewählt worden. Die Veranstalter von Suisse Diagonales Jazz laden das Publikum auf eine Entdeckungstour der jungen, zeitgenössischen Jazzszene ein und bieten den ausgewählten Bands die Möglichkeit, sich in den anderen Landesteilen und Sprachregionen der Schweiz zu präsentieren.


1. Konzert am Mittwoch, 11. Februar 2015:

TRIO HEINZ HERBERT

Stromgitarre, elektronische Klangerzeugung, Hammond-Orgel, Samples und Schlagzeug sind Instrumente zur Steigerung der Gegenwart. Das Trio lässt sich von Sounds verleiten, springt auf ein Pattern der Drum-Machine, driftet ab in Sphären der Minimal Music und des Industrial Jazz. Improvisation meint hier nicht das gemütliche Sich-Einnisten in bekannten Formen, sondern die konstante Transformation ungeschriebener Musik. Die Jungs haben smogfreie Sicht ins Weltall.
Dominic Landolt g
Ramon Landolt keys
Mario Hänni dr

www.trio-heinz-herbert.com
 
2. Konzert am Mittwoch, 11. Februar 2015:

MICHAEL BUCHER'S ORGAN BOOK

 Bucher’s Organ Book ist kein Organspenderver- zeichnis, sondern das jüngste Projekt des hyper- aktiven Zürcher Gitarristen Michael Bucher. Ein Orgeltrio, basslos, aber mit Schlagwerk. Im Freiburger Organisten Thomas Bauser hat Bucher einen symbiotischen Partner gefunden. Äusserst kreativ und flexibel getragen wird das Trio vom Schlagzeuger Lukas Mantel. Ursprünglich vom Hip Hop kommend betreibt er rhythmischen Gerüstbau, agiert als treibende Zeitmaschine oder generiert atmosphärische Soundscapes. Souverän und in sensibler Interaktion mit seinen Frontmännern. Bucher’s Organ Book umfasst hauchzart hinge- tupfte Balladen, dynamische Swing-, handfeste Straight-Nummern und verspielte Latin-Grooves. Alles traumhaft stilsicher und schrecklich elegant. 
Michael Bucher g
Thomas Bauser Hammond B3
Lukas Mantel dr, perc
 
www.michaelbucher.ch
 
www.wadinjazzch
www.diagonales.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 35.-
Ermässigt:  Fr. 25.- (Mitglieder Wadin Jazz)
Reservieren
«SCHNEE***»
Do 12., Fr 13. und Sa 14. Februar um 20:30 Uhr

«SCHNEE***»

GESTÖBER MIT MUSIK

MIT VIVIANNE MÖSLI & CHARLOTTE WITTMER


Vielleicht haben sie sich absichtlich aus dem Alltag gestohlen. Oder sie sind hängen geblie- ben in einem Traum. Sie wollen den Schnee erforschen, sind auf Spurensuche, trinken Tee und wärmen sich mit Liedern, Kindheitserinnerungen und Geschichten – «Flocken so gross wie Leintücher!». Sie lauschen dem Klang des Schnees und suchen nach dem Geschmack des Lebens. Eine Ode an den Schnee.
 
Das Duo Wittmer/Mösli arbeitet mit einem reichen Fundus an Texten und Material zum Thema Winter und Schnee – von Robert Walsers Kurzgeschichten, Texten von Erika Burkhart und Gerhard Meier über schweizerisches Liedgut bis hin zur Musik von Johnny Cash u.a. In der Regie von Claudia Carigiet und musikalischer Beratung des Akkordeonisten und Komponisten Ben Jeger entstand ein Abend voll zarter Melancholie. Weit weg von platter Alpenromantik und fast so entschleunigend wie ein Winterspaziergang im hoffentlich tief verschneiten Februar...
 
Mit: Vivianne Mösli und Charlotte Wittmer
Regie: Claudia Carigiet
Musikalische Mitarbeit: Ben Jeger
 
www.charlottewittmer.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
«MEISTERS GEIGE» (ALCANTARA)
Sa 21. Februar um 20:30 Uhr PREMIÈRE
So 22. Februar um 17:30 Uhr

«MEISTERS GEIGE» (ALCANTARA)

EIN SOLO MIT MUSIK

VON HANNES GLARNER & YVES RAEBER
ERSTAUFFÜHRUNGEN


Zwei Detektive – Hirngeburten des in Bedrängnis geratenden Violinisten Franz Meister – fahnden nach einer unehelichen Tochter aus Polen, deren bevorstehender Besuch für den Musiker zur Bedrohung wird. Die Spuren führen zurück in Meisters Vergangenheit: zu seinem verstorbenen Jugendfreund, zu dessen Geliebter, auf die er selbst ein Auge hatte, und zur Stradivari, die er in aller Heimlichkeit besitzt.
Eine junge Violinistin begleitet die Handlung musikalisch und wird allmählich in die szenische Aktion miteinbezogen. Ein spannungsgeladener, komödiantischer Theaterabend, eine szenische Detektivgeschichte mit Selbstrettungscharakter.
 
Inszenierung/Text/Konzept: Hannes Glarner
Spiel/Text/Konzept: Yves Raeber
Musik/Violine: Janka Ryf
Musikalische Beratung: Christoph Baumann
Bühnenbild und Kostüme: Isabel Schumacher
Bühne/Licht/Ton: Martin Burkhardt

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
TIMMERMAHN
Do 26., Fr 27. und Sa 28. Februar um 20:30 Uhr

TIMMERMAHN

«DI SCHÖNSCHTE GSCHICHTE US DR GÄGEND»

EIN BERNER MUNDART-ERZÄHLSPEKTAKEL


Sitzt Timmermahn auf einer Bühne, ist er weit mehr als der begnadete Vorleser seiner eigenen Geschichten. Er ist der Einstein der Surrealitätstheorie, der das Groteske zur natürlichsten Sache der Welt erklärt. Ein Schöpfer von Wortwelten, stark und schillernd und seelenvoll wie die Bilder, die er im wirklichen Leben malt.

Timmermahn ist ein Erzähler vor dem Herrn, dem nichts heilig ist. Doch dieser Text-Casanova der verbalen Masslosigkeiten haut mit soviel inhaltlicher Sanftmut und Zärtlichkeit auf den Büchertisch, dass einem immer nur warm ums Herz werden kann. Denn hier gibt nicht der Wahnsinn dem Genie die Hand, sondern Liebe, Spass und Phantasie. Die tiefe, tragende Stimme und sein breiter, berndeutscher Dialekt machen Timmermahn zum literarischen Ikarus des Bodenständigen.
 
Einer von Timmermahns seltenen Auftritten im Züribiet... nicht verpassen!
 
www.timmermahn.ch
 

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
9. WÄDENSWILER POETRY SLAM
Di 3. März um 20:30 Uhr

9. WÄDENSWILER POETRY SLAM

Mit international bekannten Teilnehmerinnen und Teilnehmern


Anmeldung für Slammer
unter 9.slamwaedenswil@gmx.ch
oder an der Abendkasse.
www.lesegesellschaft.org

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 20.-
Ermässigt:  Fr. 15.- (Mitglieder Lesegesellschaft)
Reservieren
DENISE WINTSCH
Mi 4., Do 5., Fr 6. und Sa 7. März um 20:30 Uhr

DENISE WINTSCH

«FÜR IMMER»

VERSCHROBEN, POETISCH, LUSTVOLL ABGRÜNDIG


Denise Wintsch lässt in ihrem zweiten Solostück die verschrobene Einzigartigkeit und den anarchisch trostlosen Charme ihrer Protagonisten zu subtil monströsen Grundsatzfragen unserer Existenz heranwachsen. FÜR IMMER ist ein Stück über die lustvolle Sinn- und Unsinnsuche im menschlich Abgründigen unserer Zeit.
 
Mit ihrer wunderbaren Zwischen-allen-Welten-Taumlerin Regula eroberte die Theatererfinderin Denise Wintsch in ihrem ersten Solostück «Alle Tage sind Alltage» so manches Herz im Sturm und schaffte es bis in einen Videoclip von Kutti MC. Denise Wintsch macht sich zusammen mit Regula auf die Suche nach neuen verschroben-poetischen Welten der Einsamkeit. Hinzu gesellen sich weitere liebenswert skurrile bis verstörende Alltags-Spezialistinnen, allesamt Makro-Objektive für das Unspektakuläre und Flugbegleiter zum Vergessenen. Vom sauber ausgeführten Fahnenschwung über das passionierte 1000-Teile-Puzzlen bis zur Heirat in Weiss - Wintschs Universum ist voll von Anti-Trends, die eine Schneise zum lustvoll Abgründigem unserer Zeit schlagen und einen geradezu (sehn)süchtig machen.
 
Denise Wintsch: Idee, Konzept, Spiel
Benno Muheim: Regie
 
www.denisewintsch.ch
«VOM SCHEIDEN DER WEGE»
So 8. März um 17:30 Uhr

«VOM SCHEIDEN DER WEGE»

MIT MATTHIAS ZIEGLER & CHRISTOPH BAUMANN

HÖRBILDER FÜR GERÄUSCHBAND UND TRIO


Der Gotthard ist Mittelpunkt und Scheideweg, von hier aus fliessen die Wasser in alle Weltmeere. Dies animierte Goethe zu seinem Zitat, das über dem Eingang der Kapelle St. Karl in Hospenthal steht: «Hier trennt der Weg, o Freund, wo gehst du hin? Willst du zum ewgen Rom hinunter ziehn? Hinab zum heilgen Köln, zum deutschen Rhein, nach Westen weit ins Frankenland hinein?»
 
Dieses Zitat wiederum animierte die beiden Musiker Christoph Baumann und Matthias Ziegler mittels Sprache, Musik und Geräuschen eine «Geografie» zu erschaffen. Die Musiker stehen als imaginäre Wanderer am Scheitelpunkt, der ihnen die Sicht nach Norden und nach Süden ermöglicht, und von dem aus seitliche Täler abgehen: Das Wallis, das Berner Oberland, Obwalden, Nidwalden, Glarus und Graubünden. Die Texte, Textfragmente, Gedichte, Landschaftsbeschreibungen berichten im Kontext der Musik vom Leben und Empfinden der Menschen in den Bergtälern. Auf der Basis von unterschiedlichen Schweizer Mundarttexten und ausgehend vom Sprachklang der Dialekte, entsteht eine Folge von Hörbildern für Geräuschband und Trio.
 
Matthias Ziegler: Komposition, Flöten
Christoph Baumann: Komposition, Klavier
Reto Senn: Klarinetten
Dramaturgische Mitarbeit: Buschi Luginbühl

Produktion: SRF und Festival «Alpentöne 2011»
 
Mit den Stimmen von Peter Fischli, Franziska Kohlund, Hanspeter Müller-Drossaart, Karin Pfammatter, Jonathan Rufer, Karin Wirthner und Andrea Zogg
 
www.matthias-ziegler.ch

Eintritt

Veranstaltung weiterempfehlen

Fr. 38.-
Ermässigt:  Fr. 30.-
Reservieren
Impressum