NEWSLETTER

JETZT AUCH AUF INSTAGRAM:
#theaterticino

JÜRG KIENBERGER
Do 14. und Fr 15. November um 20:30 Uhr
Sa 16. November um 18:00 Uhr

JÜRG KIENBERGER

«EINGEROCKT UND AUSGESUNGEN»

EIN FERNES LIED AUS ZWINGLIS KINDHEIT

WIEDERAUFNAHME


«Herrgottsack! Eine bessere Musik für die Reformation heute gibt es nicht.»
Tages-Anzeiger

Wie können wir uns den kleinen Zwingli vorstellen, vierjährig oder sechsjährig, wie wuchs der junge Mann am Ende des 15. Jahrhunderts auf, als Kind mit sieben Geschwistern in Wildhaus, das später die Kirche und den Staat aus den Angeln hob?

Es ist die Zeit epochaler Umbrüche. Schauspieler und Musiker Jürg Kienberger versetzt sich in die Wahrnehmung und Welt des musikbegeisterten Zwingli und zeichnet eine fiktive Biografie Zwinglis und seinen anfangs widerwillig beschrittenen Weg zum Reformator nach.

«Play it again, Zwingli!», das ist der Ton des Abends. Auf der Bühne stehen Klavier, Hackbrett und Liliput-Orgel, eine Flöte und eine Spieldose sind auch dabei.
In Kienbergers Programm tönt Zwinglis Kindheit nicht nur nach Choral. Pink Floyd und Bob Dylan sind auch dabei...

Eine höchst unterhaltsame musikalisch-leichtfüssige Hommage an eine aussergewöhnliche Persönlichkeit.

«Unter der verspielten Oberfläche liegt Hintersinn und eine Sternstunde der Musik.» NZZ

In Zusammenarbeit mit der REFORMIERTEN KIRCHGEMEINDE WÄDENSWIL
 
Text & Spiel: Jürg Kienberger
Text & Regie: Claudia Carigiet

juergkienberger.ch

Produktion Theater Neumarkt Zürich
Im Rahmen von zh-reformation.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
BROT & STERNE
Sa 9. November um 20:30 Uhr

BROT & STERNE

«TALES OF WANDERLUST»

MATTHIAS LOIBNER, PETER ROSMANITH, FRANZ HAUTZINGER
DREHLEIER, HANG, TROMPETE


«Drehleier, Hang und Trompete: Diese ungewöhnliche Kombi von Instrumenten hinter einem durchaus ominösen Bandnamen (Brot & Sterne) lässt esoterisches Gefrickel befürchten, auch der Albumtitel (Tales of Wanderlust) legt keine eindeutige Spur in eine andere Richtung. Doch die Musik vom Hurdy-Gurdy-Spezialisten Matthias Loibner, Trompeter Franz Hautzinger und dem Perkussionisten Peter Rosmanith ist alles andere als das und entzieht sich jeder Kategorisierung. Da treffen drei Freidenker aufeinander, die jeder für sich in ihren musikalischen Biografien Grenzen ausgelotet haben. Hier nun jonglieren sie mit kleinen melodischen Motiven und fragilen Klangflächen, in denen Transparenz und auch Stille eine grosse Rolle spielen. Umgarnt von den fliessenden, zuweilen hypnotisch schnarrenden Grooves der Drehleier und flirrenden perkussiven Impulsen sowie ein wenig Elektronik schweben die nuancierten Vierteltöne von Hautzingers Trompete im Raum.» Uli Lemke, Jazz thing 118

Hier sind drei Geschichtenerzähler am Werk, denen es gelingt, mit ihrer Musik zu berühren und tief unter die Haut zu gehen.

Der Perkussionist Peter Rosmanith war im Theater Ticino schon oft zu Gast - zusammen mit Otto Lechner oder Wolfi Berger.

Und übrigens: Matthias Loibner erhielt für sein expressives, meisterhaftes Spiel auf seinem selten gespielten Instrument den Beinamen «Jimi Hendrix der Drehleier».
 
peter-rosmanith.at
matthias.loibner.net
franzhautzinger.com

Eintritt

Fr. 40.-
Ermässigt Fr. Fr. 32.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
KNUTH & TUCEK
Di 5. und Mi 6. November um 20:30 Uhr
Mi 20., Do 21. und Fr 22. November um 20:30 Uhr
Sa 23. November um 18:00 Uhr

KNUTH & TUCEK

«HEIMAT»

EINE HEIMSUCHUNG, EIN AMMENMÄRCHEN


Hochtheatralisches Kabarett mit gewaltig weiblicher Satire und barbarischer Musikalität.

Kontinente driften, Polkappen schmelzen, Millionen wandern, Unionen brechen, Drohnen fliegen, Algorithmen regieren und Volksversteher brüllen, während auf helvetischen Balkonen immer noch die postfaktischen Geranien blühen: Zuhause ist, wo nichts gesprengt wird. Knuth und Tucek, die Königinnen dunkler Märchenstunden, knallen liederliche Farbbeutel an Patrias stahlgraue Fassade, zersingen patridiotische Schierlingsbecher und migrieren musengeküsst und zaunreitend über die Grenzen unheimeliger Vaterländer - eine Heimsuchung der weiblichsten Art, eine Un-Hymne an die Kraft der Kunst.
 
Mit Nicole Knuth & Olga Tucek

knuthundtucek.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
«PLAY IT AGAIN, MURAT!»
So 27. Oktober um 17:30 Uhr
Do 31. Oktober um 20:30 Uhr

«PLAY IT AGAIN, MURAT!»

MIT MURAT PARLAK & JORDI VILARDAGA

EIN VIELSEITIGER MUSIKER - EIN HOCHTALENTIERTER PIANIST - EIN ERLEBNIS


Der Pianist in «Die Filmerzählerin» MURAT PARLAK, improvisiert live. Mit Anregungen und Impulsen von Jordi Vilardaga lässt dieser wunderbare Musiker, Komponist und Meister am Flügel das Publikum auf äusserst unterhaltsame Weise staunend teilhaben an der Entstehung von Theatermusik.

Zitat Benedikt Eichhorn (Pigor&Eichhorn): Murat Parlak ist der vielseitigst talentierte Pianist, den ich je erlebt habe.

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
«DIE FILMERZÄHLERIN»
Do 24. und Fr 25. Oktober um 20:30 Uhr
Sa 26. Oktober um 18:00 Uhr
Di 29. und Mi 30. Oktober um 20:30 Uhr
Fr 1. November um 20:30 Uhr
Sa 2. November um 18:00 Uhr
So 3. November um 17:30 Uhr

«DIE FILMERZÄHLERIN»

MIT RACHEL MATTER & MURAT PARLAK

EIN ERZÄHLTHEATER MIT LIVE-MUSIK

PRODUKTION THEATER ARIANE


«Die Filmerzählerin», nach dem gleichnamigen Roman des chilenischen Autors Hernán Rivera Letelier, ist eine Liebeserklärung an das Kino und die Kunst der Imagination.

Der Schauplatz dieser Theatererzählung ist eine entlegene Minensiedlung in der chilenischen Atacama-Wüste. Etwas Aufregenderes als Kino gibt es hier nicht - bis die zehnjährige Maria ihr Talent entdeckt: Sie erzählt die Filme so lebendig, dass die Leute herbeiströmen, um sie zu hören. Maria zieht den Colt wie John Wayne, brüllt wie der Löwe von Metro Goldwyn Mayer und beherrscht Gary Coopers «stahlharten Blick». Als sie eines Tages jedoch einem Mann einen Western erzählen soll, nimmt die Geschichte eine Wendung...

Mit ihrem ganzen Können für Theater- und Filmimagination erwecken die Schauspielerin Rachel Matter und Murat Parlak am Flügel diese bewegende Geschichte zum Leben. Matters charismatische Ausstrahlung, ihre Spielkunst ziehen das Publikum immer wieder von neuem in ihren Bann. Die Erzählung bildet die perfekte (Film)Kulisse für das exzellente Klavierspiel von Murat Parlak.
 
Spiel: Rachel Matter
Musik: Murat Parlak

Regie: Jordi Vilardaga

theaterariane.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
NILS WOGRAM NOSTALGIA
Mi 23. Oktober um 20:30 Uhr

NILS WOGRAM NOSTALGIA

WADIN JAZZ

Nils Wogram — Posaune

Arno Krijger — Hammond Orgel und Bass Pedals
Dejan Terzic — Drums, Glockenspiel


Mit dem Programm «Nature» für sein Trio Nostalgia gelingt Nils Wogram eine neuartige Verbindung: Die Tradition des groovenden Hammond-Orgel-Jazz trifft auf deutsche Romantik. Für Wogram ist die Natur eine wichtige Inspirationsquelle, er sagt: «Dort kommt man auf andere Gedanken, findet Ruhe und kann völlig unanalytisch die Welt betrachten.» Diese Naturbetrachtung hat Wogram zu Stücken geführt, in denen die Komplexität zurücksteht zugunsten einer emotionalen Ehrlichkeit, die einen nicht selten mitten ins Herz trifft.

Mit dem enorm agilen Groove-Zerstäuber Dejan Terzic am Schlagzeug und dem höllisch guten holländischen Hammondorgel-Spezialisten Arno Krijger bildet der Posaunist Wogram ein zugleich interaktiv und geschmeidig musizierendes Trio mit einem feinen Gespür für weit gespannte dynamische Verläufe und klangliche Details. Weil Krijger den Bass mit den Füssen spielt, kann er mit seinen zehn Fingern unglaubliche Sounds hervorzaubern.
 
nilswogram.com

wadinjazz.ch

Eintritt

Fr. 35.-
Ermässigt Fr. 25.-
Mitglieder Wadin Jazz

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
OHNE ROLF
Do 17. und Fr 18. Oktober um 20:30 Uhr
So 20. Oktober um 17:30 Uhr

OHNE ROLF

«SEITENWECHSEL»

ERLESENE KOMIK


Als sich die beiden Plakatkünstler im Jahre 1999 zum ersten Mal mit ihren Plakaten auf die Strasse stellten, glaubte niemand daran, dass sie in den drauffolgenden Jahren drei erfrischend-komische Programme daraus kreieren würden. Dafür wurden sie mit den besten Preisen ausgezeichnet:

«Mit der von ihnen erfundenen ‚erlesenen Komik’ sprengen sie mühelos alle Genregrenzen zwischen Kabarett, Theater und Literatur. Ihr nahezu unerschöpflicher Ideenreichtum, ihre punktgenaue Präzision, ihre sprach-spielerische Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind so überraschend, phantasievoll und mitreissend, dass man nach einem Programm von OHNE ROLF süchtig nach mehr wird», schrieb die Jury des Deutschen Kabarettpreises 2015.

Und ‚mehr’ gibt's jetzt: In ihrem vierten, aktuellen Programm «Seitenwechsel» wechseln OHNE ROLF die Seiten und suchen einen Ersatz, der das Zeug zum Blättern hat.
 
Idee, Text, Spiel:
Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub

Regie, Dramaturgie, Text:
Dominique Müller

ohnerolf.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
SUONOSCENA DANZA!
Sa 12. Oktober ab 22:00 Uhr

SUONOSCENA DANZA!

DJS AJELE & LEO

TANZNACHT & BAR


SUONOSCENA
Bester Klang & Sound (suono) lässt den Theatersaal zur Party tanzen.
Genau dort auf der Bühne (scena), wo sonst die Künstler*innen wirken, bist nun Du gefragt.
Die TicinoBühne gehört der Party.
Und die Bar ist nicht weit...

AJELE
bereichert seit 1996 die Elektro Musik Szene natio- wie international und ist mittlerweile eine echte Turntable-Grösse. Wenn sie auflegt, geniesst ihr Publikum raffinierte Beats aus verschiedenen Genres sowie Perlen aus ihrer ziemlich beeindruckenden Platten-Sammlung.

LEO
versteht es, die Stimmungen zu spüren und kann sich musikalisch geschickt durch die Vielfalt der elektronischen Genres bewegen. Die Freude an seinem Handwerk beweist er in seinen Sets und verführt gekonnt durch die Reise der Tanznacht...

Eintritt

Fr. 15.-
Ermässigt Fr. ---

NATÜRLICH KEINE RESERVATIONEN
 
RACINE’S STIMMFOLK
Fr 4. Oktober um 20:30 Uhr

RACINE’S STIMMFOLK

A CAPPELLA

LIEDER AUS DER SCHWEIZ


Die Jazzsängerin Marianne Racine wuchs in Nordschweden inmitten von musikalischen «Allesessern» auf: Bruder und Schwester groovten Jazz und Pop, Mama trällerte Operettenmelodien, Papa brummte ruppige Volksweisen, mittendrin klimperte Marianne klassische Ohrwürmer...

Anfangs der 80er Jahre liebeshalber in der Schweiz gelandet, war für sie nichts natürlicher, als die hiesige Volksmusik zu erforschen, im «Röseligarte» reiche Blüten zu pflücken und den Burkhard Paul & Matter Mani kennenzulernen. Seitdem hat sie einige A-cappella-Bearbeitungen von Schweizer Volksliedern geschrieben - modern reharmonisiert, ab und zu in ungerade Taktarten gewandelt und nordländisch gewürzt.

Roth, Glaus & Carisch sind VokalistInnen, mit allen Wassern gewaschen von Renaissance bis Pop - a cappella machen sie sich zusammen mit Racine am schweizerischen Liedgut zu schaffen, mit selten gehörten Songperlen oder alten Gassenhauern in neuem Glanz.
 
Marianne Racine: Alt, arr. comp.
Meret Roth: Sopran
Florian Glaus: Tenor
Fabian Carisch: Bass

racinevoc.ch
stimmfolk.com

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
ANNE BENNENT & OTTO LECHNER
Mi 2. Oktober um 20:30 Uhr
Do 3. Oktober abgesagt

ANNE BENNENT & OTTO LECHNER

«AM HALSE DER NATUR»

ROBERT WALSER, FRANZ KAFKA & MUSIK


Die Schauspielerin Anne Bennent ist eine aussergewöhnlich feinfühlige Interpretin von literarischen Texten. Ihre Lesungen entpuppen sich als wahre Poesie-Konzerte - vor allem dann, wenn ihr Partner mit dabei ist, der ebenso aussergewöhnliche Akkordeonist Otto Lechner.

Während für den Volkslieddichter noch klar ist, dass übers Bacherl gesprungen und übers Wieserl gerannt wird, ist das Verhältnis von Mensch und Natur für den Schriftsteller um einiges komplexer.

Der grosse Spaziergänger Robert Walser ist durch die Landschaft gewandert - hat sie bewundert und bestaunt, der Städter Franz Kafka hingegen hält eine «Rede an die Landschaft», in deren Verlauf sie völlig aus den Fugen gerät. Walser zeigt uns als Windhund seine sprunghaften Denkverbindungen von Beobachtungen, und Kafka träumte von einem windhundartigen Esel. Mit Hilfe solch eigenartiger Zusammenhänge haben Anne Bennent und Otto Lechner einen Abend mit Lieblingstexten ihrer Lieblingsautoren zusammengestellt. Kann schon sein, dass man da manchmal nicht mehr versteht, worum’s geht, aber dann hilft ja die Musik.
 
Anne Bennent: Sprache & Saxophon
Otto Lechner: Akkordeon & Sprache

ottolechner.at

Eintritt

Fr. 40.-
Ermässigt Fr. Fr. 32.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
«LESEREISE 2019»
Di 1. Oktober um 20:30 Uhr

«LESEREISE 2019»

FACHSTELLE KULTUR KANTON ZÜRICH

WERK- UND ANERKENNUNGSBEITRÄGE AN
KATJA ALVES, GIANNA MOLINARI, THOMAS EGGENBERG, DANIELA TAN


Achtung: Im Print-Programm ist der Vorstellungsbeginn falsch - richtig ist 20:30 Uhr

Die Fachstelle Kultur reist mit den diesjährigen Empfängerinnen und Empfängern von Werk- und Anerkennungsbeiträgen im Bereich Literatur durch den Kanton Zürich und macht am 1. Oktober Halt im Theater Ticino zur Übergabe der Preise. Die Autorinnen und der Autor lesen aus ihren am Anlass ausgezeichneten Werken:

Katja Alves war Buchhändlerin, Konzertveranstalterin, Radiojournalistin und Spielerfinderin. Heute arbeitet sie hauptsächlich als Kinderbuchautorin, Projektleiterin, Lektorin und Moderatorin.
Für ihr Kinderromanprojekt «Sieger heissen Vitor» erhält Katja Alves einen Werkbeitrag.

Gianna Molinari studierte am Schweizerischen Literaturinstitut Biel und Neuere deutsche Literatur an der Universität Lausanne. Ihr erster Roman «Hier ist noch alles möglich» wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, 2018 mit dem Robert-Walser-Preis.
Für «Hier ist noch alles möglich» erhält Gianna Molinari auch einen kantonalen Anerkennungsbeitrag.

Thomas Eggenberg studierte japanische Sprache und Literatur in Zürich und Kyoto und war während zwanzig Jahren als Dozent in Japan tätig. Thomas Eggenberg veröffentlichte zahlreiche Romanübersetzungen, u.a. beim Diogenes Verlag.
Für seine Übersetzung von Fuminori Nakamura's «Die Maske» erhält Thomas Eggenberg einen Anerkennungsbeitrag.

Daniela Tan arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Asien-Orient-Institut der Universität Zürich, wo sie 2011 promovierte. Davor studierte sie japanische Sprache und Literatur, u.a. in Kyoto und Osaka.
Für ihre erste Romanübersetzung «Shibasaki Tomoka: Frühlingsgarten» erhält Daniela Tan einen Anerkennungsbeitrag.

Moderation:
FATIMA MOUMOUNI ist mit Spokenword-Texten auf Bühnen unterwegs, schreibt Prosa, Lyrik und Rap. Sie moderiert Veranstaltungen, gibt Schreibkurse und Antirassismus-Workshops mit Fokus auf Sprache.

Live-Musik:
ANNA TRAUFFER spielt Kontrabass, Glasharfe, Zither und dreht die Spieluhr. Dazu singt sie alte Lieder in neuen Kleidern und verbindet Wort mit Klang. Als selbständige Musikerin hat sie sich der Literatur verschrieben und deren Verschränkung mit Musik.

fachstellekultur.zh.ch

Eintritt frei - inkl. Apéro
Keine Reservationen

Eintritt

Fr. frei
Ermässigt Fr. frei

Kein Vorverkauf
 
«SOUVENIR»
Do 26. September um 20:30 Uhr
Sa 28. September um 18:00 Uhr
So 29. September um 17:30 Uhr

«SOUVENIR»

DAS LEBEN DER FLORENCE FOSTER JENKINS

EINE MUSIKTHEATER-FANTASIE


«Das wichtigste ist die Musik, die man im Kopf hat», sagte Madame Florence Foster Jenkins, die unerschütterliche, selbstbewusste und sagenhaft talentfreie Sopranistin.

Die reiche amerikanische Erbin sang in den 1940er Jahren nicht nur leidenschaftlich gerne die Klassiker der Opernliteratur, sondern sie sang diese schillernd und zum Erbarmen völlig falsch! Was zunächst mit kleinen Soireen begann, endete mit einem legendären Konzert in der ausverkauften und tobenden Carnegie Hall. Florence Foster Jenkins war - auf ihre Weise - ein Star. Bis heute gibt es Aufnahmen ihres Gesangs, und in den letzten Jahren wurde ihr Leben auch in Kinofilmen und Theaterstücken nachgezeichnet.

Das Stück SOUVENIR von Stephen Temperley über Jenkins Karriere ist eine kurzweilige, herzerwärmende Hommage an diese Legende des amerikanischen Showbusiness.
«Die Leute mögen behaupten, dass ich nicht singen kann. Aber niemand kann behaupten, ich hätte nicht gesungen.» Grabstein von Florence Foster Jenkins (1868 –1944)
 
Mit Ute Hoffmann, Nikolaus Schmid und Marco Schädler
Regie: Manfred Ferrari

Eine taff-theaterproduktion
Koproduktion mit Klibühni Chur

utehoffmann.net
nikolaus-schmid.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-
 
UTA KÖBERNICK
Di 24. September um 20:30 Uhr
und
Di 17. Dezember um 20:30 Uhr

UTA KÖBERNICK

«ICH BIN NOCH NICHT FERTIG»

KABARETTISTIN, SCHAUSPIELERIN & LIEDERMACHERIN

WIEDERAUFNAHME


Uta Köbernick ist vieles: Eine Schauspielerin, eine Liedermacherin, eine Kabarettistin, die fragt, sagt und singt. Und das subtil und eindringlich, scharf und kritisch. Köbernick ist eine politische Lyrikerin, die ihr Publikum ins Nachdenken, Träumen und Schmunzeln singen kann.

Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend.
 
koebernick.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
ALEX PORTER
Do 19., Fr 20. und Sa 21. September um 20:30 Uhr

ALEX PORTER

«VIELFALTER»

ZAUBEREI, POESIE, FABULIERKUNST, MUSIK


Alex Porter führt sein Publikum mit spielerischer Leichtigkeit in magische Welten, verblüfft mit überraschenden Tricks und bezaubert mit fantastischen Geschichten und heiteren Episoden. Er verwickelt sich immer von Neuem in sein Spiel mit der Illusion und der Realität und zeigt so ganz nebenbei eine der grössten Schwachstellen des Menschseins auf: Wir verfallen der Illusion und schaffen daraus die Realität. «vielFalter» entfaltet Zaubereien und Geschichten, die aus den Falten des Daseins purzeln und unsere fantastische Realität herausfordern. Lassen Sie sich verführen, verblüffen und verzaubern!

Alex Porter: «Nach über 30 Jahren Zauberei erkenne ich immer wieder neue, feinere Täuschungsfelder.»
 
Regie: Patrizia Wenk

alexporter.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
YVES THEILER TRIO
Mi 18. September um 20:30 Uhr

YVES THEILER TRIO

WADIN JAZZ

Yves Theiler p & comp
Luca Sisera b
Lukas Mantel dr


Nach Auftritten in Ägypten, China, Deutschland, England, Guatemela, Indien, Italien, Jordanien, Österreich und Rumänien tritt das Trio des Zürcher Pianisten Yves Theiler nun sozusagen in der Nachbarschaft auf. Theiler kam 1987 auf die Welt und hat sich im letzten Jahrzehnt mit rasender Geschwindigkeit einen Spitzenplatz unter den helvetischen Jazzmusiker*innen erspielt - er ist bereits auf über zwanzig Alben zu hören.

Im Zentrum von Theilers Schaffen steht sein Trio, das durch den impulsiven Tieftonbassisten Luca Sisera und den wirbelwindigen Schlagzeuger Lukas Mantel vervollständigt wird. Über dieses tollkühne Trio schrieb Ueli Bernays in der NZZ: «Oft laufen Imaginationen und Machinationen parallel. Als Räderwerke mit verschiedenen Teilen bringen die raffinierten Vorgaben das Interplay in Gange.» Mit anderen Worten: Beim Yves Theiler Trio halten sich komplexe Kompositionsarbeit und lustvolle Spontaneität die Waage.
 
yvestheiler.com

wadinjazz.ch

Eintritt

Fr. 35.-
Ermässigt Fr. 25.-
Mitglieder Wadin Jazz

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
HÄUSERMANN, KÄPPELI, MEIER & URSIN
Sa 14. September um 20:30 Uhr

HÄUSERMANN, KÄPPELI, MEIER & URSIN

«DIE UME-LIEDER KOLLEKTION»

EIN KONZERT MIT TEXTEN VON DANIIL CHARMS


«Allmählich verliert der Mensch seine Form und wird zu einer Kugel. Und zur Kugel geworden, verliert er alle seine Wünsche.» Daniil Charms

Die Texte des russischen Dichters Daniil Charms (1905-1942) kippen oft plötzlich von der Komik eines absurden Alltags in groteske Szenen. 1927 gründete er die avantgardistische Künstlervereinigung OBERIU mit, welche die Berechtigung verschiedener Kunstrichtungen – Literatur, Bildende Kunst, Theater und Film – nebeneinander forderte. Die «UME-Lieder-Kollektion» bietet ein Konzert, verwoben mit Fenstern in die Welt des einzigartigen Schriftstellers – entstanden in der Improvisationskammer des Trios Ruedi Häusermann-Marco Käppeli-Claude Meier mit Schauspieler Herwig Ursin.

Es sind zarte, einfache Melodien, die den Musikern als Aufklang für ihre verwinkelten Traumreisen dienen. Lieder ohne Worte, und doch: Es schläft ein Lied in allen Dingen...

Ein Abend für GeniesserInnen zarter, einfacher Melodien und verspielter Improvisations- und Fabulierlust.
 
Ruedi Häusermann: Klarinette, Flöte, Baritonsax und Örgeli
Marco Käppeli: Schlagzeug und Asa Chan
Claude Meier: Kontrabass und akustische Bassgitarre
und
Herwig Ursin: Sprache

ruedihaeusermann.ch
marcokaeppeli.ch
claudemeier.ch
herwig ursin

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
ZAPZARAP
Do 12. September um 20:30 Uhr
und
Mi 11. Dezember um 20:30 Uhr

ZAPZARAP

«HOHENSTEIN»

EIN TRIO, EIN A-CAPPELLA-THEATER


Zapzarap bieten seit Jahren (dies ist ihr neuntes Programm) ausgezeichnete Schauspielkunst und originelle Musiktheaterstücke mit starken A-cappella-Stimmen.

Fredis Tankstelle läuft nicht mehr, seit die Autobahn eröffnet wurde. Tinu will nach Paris und erfindet hundert Gründe, nicht zu gehen. In Marlies’ und Georgs Einfamilienhausquartier ist es mit der Ruhe vorbei, seit eine neue Handyantenne das Funkloch stopfen soll. Ein Tankdeckel geht auf Reisen, und die Ruine Hohenstein steht über dem Ganzen und fürchtet das Ende nicht.

Das Trio beweist geistreich, witzig und mit viel Musik, dass nicht die Grenzmauern unserer Welt, sondern die Mauern unserer Gewohnheit am schwierigsten zu überwinden sind. Und dass die Zustände der kleinen Menschen, wie die Geschichten der grossen Welt, sich immer wieder verändern...

Im Theater Ticino ist Kristian Trafelet bestens bekannt als toller Schauspieler - der schöne Postbote - in der Produktion «Il Postino».

Programm ist in Mundart
 
Jan Hubacher: Schauspiel, Gesang, Musik
Marion Mühlebach: Schauspiel, Gesang, Musik
Kristian Trafelet: Schauspiel, Gesang, Musik

Roland Suter: Regie

zapzarap.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
WOMAN AT WAR
Sa 10. August um 21:35 Uhr

WOMAN AT WAR

DRAMA, GROTESKE, KOMÖDIE - FILMNÄCHTE ROSENMATTPARK

Ein Filmjuwel aus Island - mit starken Bildern und voller geistreichem, trockenem Humor


TRAILER 
wir zeigen den Film Ov/df
 
Halla ist eine 50-jährige Umweltaktivistin – doch wie die meisten von ihrem Schlag begnügt sie sich nicht damit, Transparente zu malen und an Demonstrationen teilzunehmen. Bekannt als «The Woman of the Mountain» verübt sie Straftaten im Namen der Natur, die von Vandalismus bis hin zur Industriesabotage reichen. Als ihr ausstehender Adoptionsantrag endlich angenommen wird, ahnt sie, dass sich ihre radikalen Aktionen und ihr zukünftiges Dasein als Mutter nicht vereinbaren lassen. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf bricht sie auf zu ihrer letzten gewagten Mission im Dienste der Umwelt...
 
Der Film wird getragen von der exzellenten Schauspielerin Halldóra Geirharðsdóttir, Islands unglaublicher Natur, starken Bildern und den Begleitmusikern, die immer wieder auftauchen, und dem ukrainischen Chor...
 
«Anregend, unterhaltsam und bewegend.» Télérama
 
«... Benedikt Erlingsson liefert kein ökologisches Pamphlet, sondern eine heroische Geschichte voller Humor, Spannung und Abenteuer.» Echo Magazin
 
«Ein visuelles Vergnügen, ein Film voller trockenem Humor.» The Hollywood Reporter
 
«... Ein visuell umwerfender Film, der es schafft, eine gesellschaftliche Problematik aufzugreifen, ohne belehren zu wollen – und viel wichtiger: ohne an Unterhaltungswert einzubüssen.» cineman.ch
 
DRAMA, GROTESKE, KOMÖDIE - ISLAND 2018
REGIE: BENEDIKT ERLINGSSON
MIT HALLDÓRA GEIRHARÐÓTTIR, JÓHANN SIGURÐARSON, JUAN CAMILLO ROMAN ESTRADA, U.A.
O/d-f, 101 Min., J12



Allgemeine Informationen zu den
29. Filmnächten Rosenmattpark 2019


Rosenmattpark Wädenswil
3 Minuten vom Bahnhof
Parkplätze in der Nähe vorhanden
 
Vorverkauf
kein Vorverkauf
Karten sind an den Abendkassen ab 21:00 Uhr erhältlich (es wird bei jedem Wetter gespielt)
 
Beginn
jeweils 21:35 Uhr
 
Dauer
siehe angegebene Spielzeiten
+ ca. 20 Minuten Pause
 
Eintritt
CHF 16.- (Jugendliche unter 14 Jahre CHF 10.-)
 
Restaurant
Warme und kalte Gerichte sowie Getränke
täglich ab 18:00 Uhr mit dem GMT Party-Team
(Fabrikbeiz Wädenswil)
 
Letzte Züge Richtung Zürich:
23:53 (S8)
freitags und samstags 00:23 (S8) / 00:29 (RE) / 01:29 (SN8)
 
Letzte Züge Richtung Pfäffikon SZ:
00:47 Uhr (S8)
freitags und samstags 00:37 (RE) / 00:47 (S8) / 01:43 (SN8)
 
Mitfahrmöglichkeiten
können in der Pause ausgerufen werden

Solarstrom
Die Filmnächte werden mit Solarstrom
aus der Region versorgt - von der
Energie Genossenschaft Zimmerberg
 
Auskunft
THEATER TICINO Wädenswil
Tel. 044 780 93 58
info@theater-ticino.ch

Eintritt

Fr. 16.-
Ermässigt Fr. U14 Fr. 10.-

KEIN VORVERKAUF
ABENDKASSE AB 21:00
 
BLACKKKLANSMAN
Fr 9. August um 21:35 Uhr

BLACKKKLANSMAN

DRAMA, KRIMI - FILMNÄCHTE ROSENMATTPARK

Ein furchtloser Film von Spike Lee: wütend, clever und wichtig für unsere Zeit - ein Statement


TRAILER 
wir zeigen den Film E/df
 
Die auf wahren Begebenheiten basierende Geschichte des Films ist bemerkenswert: In den späten siebziger Jahren infiltriert Ron Stallworth, erster afroamerikanischer Polizist in Colorado Springs, mit der Hilfe seines weissen Kollegen Flip den Ku Klux Klan.
 
«Spike Lee macht daraus einen Film, der gleichermassen bitter, energiegeladen, herrlich komisch und als umfangreiche Auseinandersetzung mit dem Rassismus in den USA enorm kraftvoll ist. Subtilität ist dabei seine Sache einmal mehr nicht. Doch die hätte womöglich auch nur im Weg gestanden, wenn es am Ende darum geht, den Bogen zu schlagen zur amerikanischen Gegenwart, in der weisse Polizisten noch immer unschuldige Schwarze erschiessen, Neonazis durch Charlottesville marodieren und Trump hemmungslos mit rechten Extremisten sympathisiert. Und so ist «BlacKkKlansman» definitiv genau der Film für unsere Zeit.» cineman.ch
 
«... Spike Lee erzählt die schier unwahrscheinliche Geschichte der Undercover-Aktion mit der lustvoll-clownesken Energie eines Comedy-Sketches nach.» programmkino.de
 
«... ‚BlacKkKlansman’ ist Unterhaltungskino voller Zorn und Witz, wie es nur Spike Lee kreieren kann. Nicht aus einem Guss, aber stets dringlich und stimmig. Vielleicht spiegelt sich hierin Lees grösstes Verdienst: Dass er angesichts des immer wieder neu aufkeimenden Rassismus’ nie den Humor verliert.» SRF
 
«Zum Totlachen – und todernst. ‚BlacKkKlansman’ ist umwerfend komisch und zugleich erschreckend gegenwärtig.» NZZ
 
DRAMA, KRIMI - USA 2018
REGIE: SPIKE LEE
MIT JOHN DAVID WASHINGTON, ADAM DRIVER, LAURA HARRIER, TOPHER GRACE, RYAN EGGOLD, U.A.
E/d-f, 135 Min., J16



Allgemeine Informationen zu den
29. Filmnächten Rosenmattpark 2019


Rosenmattpark Wädenswil
3 Minuten vom Bahnhof
Parkplätze in der Nähe vorhanden
 
Vorverkauf
kein Vorverkauf
Karten sind an den Abendkassen ab 21:00 Uhr erhältlich (es wird bei jedem Wetter gespielt)
 
Beginn
jeweils 21:35 Uhr
 
Dauer
siehe angegebene Spielzeiten
+ ca. 20 Minuten Pause
 
Eintritt
CHF 16.- (Jugendliche unter 14 Jahre CHF 10.-)
 
Restaurant
Warme und kalte Gerichte sowie Getränke
täglich ab 18:00 Uhr mit dem GMT Party-Team
(Fabrikbeiz Wädenswil)
 
Letzte Züge Richtung Zürich:
23:53 (S8)
freitags und samstags 00:23 (S8) / 00:29 (RE) / 01:29 (SN8)
 
Letzte Züge Richtung Pfäffikon SZ:
00:47 Uhr (S8)
freitags und samstags 00:37 (RE) / 00:47 (S8) / 01:43 (SN8)
 
Mitfahrmöglichkeiten
können in der Pause ausgerufen werden

Solarstrom
Die Filmnächte werden mit Solarstrom
aus der Region versorgt - von der
Energie Genossenschaft Zimmerberg
 
Auskunft
THEATER TICINO Wädenswil
Tel. 044 780 93 58
info@theater-ticino.ch

Eintritt

Fr. 16.-
Ermässigt Fr. Keine Ermässigungen

KEIN VORVERKAUF
ABENDKASSE AB 21:00
 
DIE KÄSEREI IN DER VEHFREUDE
Do 8. August um 21:35 Uhr

DIE KÄSEREI IN DER VEHFREUDE

DRAMA, KLASSIKER - FILMNÄCHTE ROSENMATTPARK

Die wohl unterhaltsamste Gotthelf-Verfilmung mit spektakulären Action-Szenen

Von Käse, Käuzen und Korruption, von Raffgier, Missgunst und Geschlechterkampf - inklusive einer zarten Liebe - erzählt der handfeste Schweizer Filmklassiker nach Jeremias Gotthelf.
 
Das fiktive Dorf Vehfreude im Emmental besitzt im Gegensatz zu den benachbarten Ortschaften keine Käserei. Die Geldgier nimmt überhand: Um ‚wirtschaftlich Anschluss’ halten zu können, errichten die Bürger - zum Zorn ihrer Frauen - statt der benötigten Schule eine Käserei. Doch der Käse findet keinen Absatz, da er von ‚zweifelhafter Qualität’ ist... Hass und Missgunst führen zu wüsten Schlägereien... Im ganzen Trubel entspinnt sich eine Liebesgeschichte zwischen dem Verdingkind Änneli und Felix, dem Sohn des Gemeindeammanns, die vom eifersüchtigen Eglihannes sabotiert wird...
 
Wie Frank Capra in Hollywood oder Marcel Pagnol in Frankreich besetzte auch Franz Schnyder selbst kleinere Nebenrollen mit starken Charakterdarstellern und schaffte damit eine glaubwürdige und lebendige Atmosphäre mit der ganz grossen Garde der damaligen Schweizer Schauspielzunft, in der wohl unterhaltsamsten Gotthelf-Verfilmung.
 
In Deutschland lief der Film unter dem Titel «Wildwest im Emmental». Mit seiner fulminanten Marktplatz-Schlägerei und dem veritablen und absolut spannend gemachten Pferdewagenrennen ist dieser Schweizer Film hier tatsächlich nah an einem amerikanischen Western...
 
DRAMA, KLASSIKER - SCHWEIZ 1958
REGIE: FRANZ SCHNYDER
MIT ANNEMARIE DÜRINGER, FRANZ MATTER, HEDDA KOPPÉ, HEINRICH GRETLER, MARGRIT WINTER, EMIL HEGETSCHWEILER, ERWIN KOHLUND, RUEDI WALTER, MARGRIT RAINER, U.A. (CHRISTIAN KOHLUND ALS SCHÜLER)
DIALEKT - 101 MIN., J10



Allgemeine Informationen zu den
29. Filmnächten Rosenmattpark 2019


Rosenmattpark Wädenswil
3 Minuten vom Bahnhof
Parkplätze in der Nähe vorhanden
 
Vorverkauf
kein Vorverkauf
Karten sind an den Abendkassen ab 21:00 Uhr erhältlich (es wird bei jedem Wetter gespielt)
 
Beginn
jeweils 21:35 Uhr
 
Dauer
siehe angegebene Spielzeiten
+ ca. 20 Minuten Pause
 
Eintritt
CHF 16.- (Jugendliche unter 14 Jahre CHF 10.-)
 
Restaurant
Warme und kalte Gerichte sowie Getränke
täglich ab 18:00 Uhr mit dem GMT Party-Team
(Fabrikbeiz Wädenswil)
 
Letzte Züge Richtung Zürich:
23:53 (S8)
freitags und samstags 00:23 (S8) / 00:29 (RE) / 01:29 (SN8)
 
Letzte Züge Richtung Pfäffikon SZ:
00:47 Uhr (S8)
freitags und samstags 00:37 (RE) / 00:47 (S8) / 01:43 (SN8)
 
Mitfahrmöglichkeiten
können in der Pause ausgerufen werden

Solarstrom
Die Filmnächte werden mit Solarstrom
aus der Region versorgt - von der
Energie Genossenschaft Zimmerberg
 
Auskunft
THEATER TICINO Wädenswil
Tel. 044 780 93 58
info@theater-ticino.ch

Eintritt

Fr. 16.-
Ermässigt Fr. U14 Fr. 10.-

KEIN VORVERKAUF
ABENDKASSE AB 21:00
 
THREE FACES
Mi 7. August um 21:35 Uhr

THREE FACES

DRAMA, KOMÖDIE - FILMNÄCHTE ROSENMATTPARK

Der schlaue Schalk von Jafar Panahi ist wunderbar. Im Iran verboten, weltweit bewundert und preisgekrönt


TRAILER 
wir zeigen den Film Ov/df
 
Der bekannten iranischen Actrice Behnaz Jafari wird eine Videobotschaft zugespielt, in der eine junge Schauspielerin eindringlich um Hilfe bei der Flucht vor ihrer konservativen Familie bittet. Von der Situation des Mädchens berührt, macht sie sich gemeinsam mit ihrem Freund, dem Regisseur Jafar Panahi, auf die Suche. Die Reise führt die zwei in die abgelegenen Berge des nordwestlichen Iran, wo die Traditionen der Vorfahren weiterhin das Leben bestimmen. Auf ihrem Road Trip erleben sie auch wunderliche Abenteuer...
 
Nach «Taxi Teheran» - Filmnächte Rosenmattpark 2016 - nimmt Jafar Panahi in seinem liebevollen Roadmovie «Three Faces» das Publikum erneut mit auf eine pointenreiche Fahrt durch seine Heimat. Mit Humor und Feingefühl gelingt dem iranischen Regisseur ein hoffnungsvolles Plädoyer für Freiheit und Menschlichkeit, das aktueller und globaler nicht sein könnte. Ein intelligentes Kinovergnügen, das in Cannes die Palme für das Beste Drehbuch gewann.
 
«... Jafar Panahi inszeniert seinen Kampf gegen den iranischen Konservatismus weder verachtend noch demagogisch, sondern mit Geduld, Intelligenz und bewundernswertem Schalk.» Les Inrockuptibles
 
«Mit grosser Leichtigkeit und viel Humor.» Zeit Online
 
«... Ein Meisterwerk und eine exquisite Fabel über Realität, Wahrheit und den Drang, allen Widerständen zum Trotz weiterhin Filme zu machen.» RFI – Radio France International
 
«Panahi verzauberte das Publikum.» Deutsche Welle
 
DRAMA, KOMÖDIE - IRAN 2018
REGIE: JAFAR PANAHI
MIT BEHNAZ JAFARI, JAFAR PANAHI, MARZIYEH RAZAEI, MAEDEH ERTEGHAEI, NARGES DEL ARAM, U.A.
O/d-f, 100 Min., J12



Allgemeine Informationen zu den
29. Filmnächten Rosenmattpark 2019


Rosenmattpark Wädenswil
3 Minuten vom Bahnhof
Parkplätze in der Nähe vorhanden
 
Vorverkauf
kein Vorverkauf
Karten sind an den Abendkassen ab 21:00 Uhr erhältlich (es wird bei jedem Wetter gespielt)
 
Beginn
jeweils 21:35 Uhr
 
Dauer
siehe angegebene Spielzeiten
+ ca. 20 Minuten Pause
 
Eintritt
CHF 16.- (Jugendliche unter 14 Jahre CHF 10.-)
 
Restaurant
Warme und kalte Gerichte sowie Getränke
täglich ab 18:00 Uhr mit dem GMT Party-Team
(Fabrikbeiz Wädenswil)
 
Letzte Züge Richtung Zürich:
23:53 (S8)
freitags und samstags 00:23 (S8) / 00:29 (RE) / 01:29 (SN8)
 
Letzte Züge Richtung Pfäffikon SZ:
00:47 Uhr (S8)
freitags und samstags 00:37 (RE) / 00:47 (S8) / 01:43 (SN8)
 
Mitfahrmöglichkeiten
können in der Pause ausgerufen werden

Solarstrom
Die Filmnächte werden mit Solarstrom
aus der Region versorgt - von der
Energie Genossenschaft Zimmerberg
 
Auskunft
THEATER TICINO Wädenswil
Tel. 044 780 93 58
info@theater-ticino.ch

Eintritt

Fr. 16.-
Ermässigt Fr. U14 Fr. 10.-

KEIN VORVERKAUF
ABENDKASSE AB 21:00
 
DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT
Di 6. August um 21:35 Uhr

DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT

KOMÖDIE, DRAMA - FILMNÄCHTE ROSENMATTPARK

Die Geburtsstunde des Komikers Hape Kerkeling - hinreissend der Jungschauspieler Julius Weckauf


TRAILER 
 
Ruhrpott 1972. Der pummelige, neunjährige Hans-Peter wächst auf in der Geborgenheit seiner fröhlichen und feierwütigen Verwandtschaft. Sein grosses Talent, andere zum Lachen zu bringen, trainiert er täglich im Krämerladen seiner Oma Änne. Aber leider ist nicht alles rosig. Dunkle Schatten legen sich auf den Alltag des Jungen, als seine Mutter nach einer Operation immer bedrückter wird. Für Hans-Peter ein Ansporn, seine komödiantische Begabung immer weiter zu perfektionieren.
 
Die berührende Kindheitsgeschichte eines der grössten Entertainer Deutschlands, Hape Kerkeling.
 
«... Der Film bewegt sich gewieft zwischen Tragik und Komik, da darf ein bisschen Kohlenpott-Schmalz schon sein – vom Herz fürs Herz sozusagen. Eine Wucht ist Jungdarsteller Julius Weckauf als Familienunterhalter Hans-Peter – nicht nur, dass er Hape Kerkeling aus dem Gesicht geschnitten zu sein scheint, sondern auch eine tolle Portion natürlichen Charme und Witz rüberbringt.» cineman.ch
 
«... Das Komische ist bekanntlich eine ernste Sache. Wie ernst, davon erzählte Hape Kerkeling im Roman über seine Kindheit, den Caroline Link (‚Nirgendwo in Afrika’) ganz wundervoll verfilmt hat. Liebevoll malt sie die Atmosphäre im Ruhrpott der Sechziger- und Siebzigerjahre aus, mit ‚Bonanza’ und Rex Gildo, Wirtschaftswunder und Sonntagsfahrverbot.» Züritipp
 
KOMÖDIE, DRAMA - DEUTSCHLAND 2018
REGIE: CAROLINE LINK
MIT JULIUS WECKAUF, SÖNKE MÖHRING, LUISE HEYER, URSULA WERNER, JOACHIM KRÓL, U.A.
D, 99 Min., J10



Allgemeine Informationen zu den
29. Filmnächten Rosenmattpark 2019


Rosenmattpark Wädenswil
3 Minuten vom Bahnhof
Parkplätze in der Nähe vorhanden
 
Vorverkauf
kein Vorverkauf
Karten sind an den Abendkassen ab 21:00 Uhr erhältlich (es wird bei jedem Wetter gespielt)
 
Beginn
jeweils 21:35 Uhr
 
Dauer
siehe angegebene Spielzeiten
+ ca. 20 Minuten Pause
 
Eintritt
CHF 16.- (Jugendliche unter 14 Jahre CHF 10.-)
 
Restaurant
Warme und kalte Gerichte sowie Getränke
täglich ab 18:00 Uhr mit dem GMT Party-Team
(Fabrikbeiz Wädenswil)
 
Letzte Züge Richtung Zürich:
23:53 (S8)
freitags und samstags 00:23 (S8) / 00:29 (RE) / 01:29 (SN8)
 
Letzte Züge Richtung Pfäffikon SZ:
00:47 Uhr (S8)
freitags und samstags 00:37 (RE) / 00:47 (S8) / 01:43 (SN8)
 
Mitfahrmöglichkeiten
können in der Pause ausgerufen werden

Solarstrom
Die Filmnächte werden mit Solarstrom
aus der Region versorgt - von der
Energie Genossenschaft Zimmerberg
 
Auskunft
THEATER TICINO Wädenswil
Tel. 044 780 93 58
info@theater-ticino.ch

Eintritt

Fr. 16.-
Ermässigt Fr. U14 Fr. 10.-

KEIN VORVERKAUF
ABENDKASSE AB 21:00
 
TEL AVIV ON FIRE
Mo 5. August um 21:35 Uhr

TEL AVIV ON FIRE

KOMÖDIE - FILMNÄCHTE ROSENMATTPARK

Ein raffiniert witziger und warmherziger Blick auf ein geteiltes Land - mit überraschender Leichtigkeit


TRAILER 
wir zeigen den Film Ov/df
 
Salam hat ein Praktikum bei der erfolgreichen TV-Soap-Opera «Tel Aviv on Fire» angetreten. Um das Studio zu erreichen, muss er täglich den Checkpoint zwischen seinem Wohnort Jerusalem und Ramallah passieren. Dort trifft er auf Assi, den israelischen Chef des Grenzübergangs, der nicht schlecht staunt, einem Macher der Lieblingsserie seiner Frau gegenüber zu stehen. Sameh Zoabi entwickelt aus dieser Anlage eine herrliche Komödie, die genussvoll zwischen dem Schein der Soap Opera und der Wirklichkeit pendelt.
 
«Der beste Film im Wettbewerb des Zürcher Film Festival.» NZZ
 
«... Mit überraschender Leichtigkeit streicht diese Komödie die Gemeinsamkeiten von Palästinensern und Israeli heraus.» Film Demnächst
 
«Sehr menschlich und sehr unterhaltsam.» Michael Sennhauser, Radio SRF
 
«... ‚Tel Aviv on Fire’ ist erfrischenderweise nicht rechthaberisch trennend, sondern lustvoll-ironisch verbindend. Letztlich ist ‚Tel Aviv on Fire’ kein Film über den Nahost-Konflikt, sondern eine allzumenschliche Infragestellung dieser jahrzehntelangen Behauptung, dies- und jenseits künstlich errichteter Mauern würden fremde Wesen mit unvereinbaren Interessen leben.» Thierry Frochaux, P.S.
 
KOMÖDIE - ISRAEL 2018
REGIE: SAMEH ZOABI
MIT KAIS NASHIF, LUBNA AZABAL, YANIV BITON, NADIM SAWALHA, U.A.
O/d-f, 97 Min., J14



Allgemeine Informationen zu den
29. Filmnächten Rosenmattpark 2019


Rosenmattpark Wädenswil
3 Minuten vom Bahnhof
Parkplätze in der Nähe vorhanden
 
Vorverkauf
kein Vorverkauf
Karten sind an den Abendkassen ab 21:00 Uhr erhältlich (es wird bei jedem Wetter gespielt)
 
Beginn
jeweils 21:35 Uhr
 
Dauer
siehe angegebene Spielzeiten
+ ca. 20 Minuten Pause
 
Eintritt
CHF 16.- (Jugendliche unter 14 Jahre CHF 10.-)
 
Restaurant
Warme und kalte Gerichte sowie Getränke
täglich ab 18:00 Uhr mit dem GMT Party-Team
(Fabrikbeiz Wädenswil)
 
Letzte Züge Richtung Zürich:
23:53 (S8)
freitags und samstags 00:23 (S8) / 00:29 (RE) / 01:29 (SN8)
 
Letzte Züge Richtung Pfäffikon SZ:
00:47 Uhr (S8)
freitags und samstags 00:37 (RE) / 00:47 (S8) / 01:43 (SN8)
 
Mitfahrmöglichkeiten
können in der Pause ausgerufen werden

Solarstrom
Die Filmnächte werden mit Solarstrom
aus der Region versorgt - von der
Energie Genossenschaft Zimmerberg
 
Auskunft
THEATER TICINO Wädenswil
Tel. 044 780 93 58
info@theater-ticino.ch

Eintritt

Fr. 16.-
Ermässigt Fr. U14 Fr. 10.-

KEIN VORVERKAUF
ABENDKASSE AB 21:00
 
COLD WAR
So 4. August um 21:35 Uhr

COLD WAR

DRAMA - FILMNÄCHTE ROSENMATTPARK

Eine Offenbarung - Kino für die Ewigkeit - der Liebesfilm des Jahres


TRAILER 
wir zeigen den Film Ov/df
 
Auf der Suche nach Mitgliedern für ein Musikensemble zieht der charismatische Pianist Wiktor durch das graue, vom Zweiten Weltkrieg gezeichnete Polen. Als er auf die rebellische Sängerin Zula trifft, scheint sie nicht nur für sein Ensemble perfekt. Auch privat verfällt Wiktor dem Charme der blonden Schönheit und beginnt mit ihr eine leidenschaftliche Beziehung. Als das Ensemble für einen Auftritt nach Ost-Berlin fährt, beschliesst Wiktor, angesichts des zunehmenden politischen Drucks, in den Westen zu fliehen - mit Zula an seiner Seite.
 
In seinem Meisterwerk erzählt der Regisseur Paweł Pawlikowski von der schier unbändigen, zutiefst menschlichen Kraft der Liebe. In magischen wie sinnlichen Schwarzweiss-Bildern und auch Dank eines wunderbaren Soundtracks überzeugt «Cold War» mit einer starken Liebesgeschichte, die in ihrer Unerbittlichkeit und brillanten Intensität lange nachwirkt.
 
«Man wünschte, dieser Film möge ewig weitergehen.» NZZ
 
«Ganz grosses Kino.» Kino.de
 
«An den aussergewöhnlich schönen Bildkompositionen kann man sich kaum sattsehen.» Filmbulletin
 
«Ein wunderbarer Film, der Erinnerungen an die frühen Werke von Milos Forman, Jirí Menzel und François Truffaut wachruft.» The Independent
 
DRAMA - POLEN 2018
REGIE: PAWEL PAWLIKOWSKI
MIT JOANNA KULIG, TOMASZ KOT, GIORGIO RAYZACHER, U.A.
O/d-f, 88 Min. J14



Allgemeine Informationen zu den
29. Filmnächten Rosenmattpark 2019


Rosenmattpark Wädenswil
3 Minuten vom Bahnhof
Parkplätze in der Nähe vorhanden
 
Vorverkauf
kein Vorverkauf
Karten sind an den Abendkassen ab 21:00 Uhr erhältlich (es wird bei jedem Wetter gespielt)
 
Beginn
jeweils 21:35 Uhr
 
Dauer
siehe angegebene Spielzeiten
+ ca. 20 Minuten Pause
 
Eintritt
CHF 16.- (Jugendliche unter 14 Jahre CHF 10.-)
 
Restaurant
Warme und kalte Gerichte sowie Getränke
täglich ab 18:00 Uhr mit dem GMT Party-Team
(Fabrikbeiz Wädenswil)
 
Letzte Züge Richtung Zürich:
23:53 (S8)
freitags und samstags 00:23 (S8) / 00:29 (RE) / 01:29 (SN8)
 
Letzte Züge Richtung Pfäffikon SZ:
00:47 Uhr (S8)
freitags und samstags 00:37 (RE) / 00:47 (S8) / 01:43 (SN8)
 
Mitfahrmöglichkeiten
können in der Pause ausgerufen werden

Solarstrom
Die Filmnächte werden mit Solarstrom
aus der Region versorgt - von der
Energie Genossenschaft Zimmerberg

Auskunft
THEATER TICINO Wädenswil
Tel. 044 780 93 58
info@theater-ticino.ch

Eintritt

Fr. 16.-
Ermässigt Fr. U14 Fr. 10.-

KEIN VORVERKAUF
ABENDKASSE AB 21:00
 
ZWINGLI
Sa 3. August um 21:35 Uhr

ZWINGLI

DRAMA, HISTORIENFILM - FILMNÄCHTE ROSENMATTPARK

Der Film-Grosserfolg zum Zwingli-Jahr. Ein üppiger und packender Schweizer Historien- und Kostümfilm


TRAILER
 
Zürich im Jahr 1519. Die junge Witwe Anna Reinhart lebt ein karges Leben zwischen Furcht vor der Kirche und Sorgen um die Zukunft ihrer drei Kinder, als die Ankunft eines Mannes in der Stadt für Aufruhr sorgt: Der junge Priester Huldrych Zwingli tritt seine neue Stelle am Zürcher Grossmünster an und entfacht mit seinen Predigten gegen die Missstände der katholischen Kirche heftige Diskussionen ...
 
Mit stimmungsvollen, packenden Aufnahmen erzählt «Zwingli» ein prägendes Stück Schweizer Geschichte, das selbst 500 Jahre später nichts an Aktualität eingebüsst hat.
 
«... Max Simonischek spielt diesen Zwingli ausdrucksstark als charismatischen und leutseligen Mann in seinen besten Jahren, der innerlich brodelt, aber besonnen agiert ... Auch wenn die eine oder andere Szene in Breughel‘sche Üppigkeit rutscht und einzelne Details ein historisch wenig bewandertes Publikum rätseln lassen, ist Haupt ein durchaus prächtiger und packender Schweizer Historienfilm gelungen.» cineman.ch
 
DRAMA, HISTORIENFILM - SCHWEIZ 2019
REGIE: STEFAN HAUPT
MIT MAX SIMONISCHEK, SARAH SOPHIA MEIER, ANATOLE TAUBMAN, STEFAN KURT, CHARLOTTE SCHWAB, U.A.
Dialekt - 128 Min., J12



Allgemeine Informationen zu den
29. Filmnächten Rosenmattpark 2019


Rosenmattpark Wädenswil
3 Minuten vom Bahnhof
Parkplätze in der Nähe vorhanden
 
Vorverkauf
kein Vorverkauf
Karten sind an den Abendkassen ab 21:00 Uhr erhältlich (es wird bei jedem Wetter gespielt)
 
Beginn
jeweils 21:35 Uhr
 
Dauer
siehe angegebene Spielzeiten
+ ca. 20 Minuten Pause
 
Eintritt
CHF 16.- (Jugendliche unter 14 Jahre CHF 10.-)
 
Restaurant
Warme und kalte Gerichte sowie Getränke
täglich ab 18:00 Uhr mit dem GMT Party-Team
(Fabrikbeiz Wädenswil)
 
Letzte Züge Richtung Zürich:
23:53 (S8)
freitags und samstags 00:23 (S8) / 00:29 (RE) / 01:29 (SN8)
 
Letzte Züge Richtung Pfäffikon SZ:
00:47 Uhr (S8)
freitags und samstags 00:37 (RE) / 00:47 (S8) / 01:43 (SN8)
 
Mitfahrmöglichkeiten
können in der Pause ausgerufen werden

Solarstrom
Die Filmnächte werden mit Solarstrom
aus der Region versorgt - von der
Energie Genossenschaft Zimmerberg
 
Auskunft
THEATER TICINO Wädenswil
Tel. 044 780 93 58
info@theater-ticino.ch

Eintritt

Fr. 16.-
Ermässigt Fr. U14 Fr. 10.-

KEIN VORVERKAUF
ABENDKASSE AB 21:00
 
THE FAVOURITE
Fr 2. August um 21:35 Uhr

THE FAVOURITE

KOMÖDIE, DRAMA - FILMNÄCHTE ROSENMATTPARK

Eine brillant historische Spekulation, voller Intrigen und Gemeinheiten - Oscar 2019 für Olivia Colman


TRAILER 
wir zeigen den Film E/df
 
Intrigen und Irrsinn im britischen Königshaus: England befindet sich im frühen 18. Jahrhundert im Krieg mit Frankreich, doch am Hof erfreuen sich derweil Enten-Rennen und der Genuss von Ananas wachsender Beliebtheit. Die angeschlagene Queen Anne sitzt zwar auf dem Thron, doch ihre enge Freundin Lady Sarah regiert das Land an ihrer Stelle und kümmert sich auch noch um Annes Gesundheit und ihre sprunghaften Launen. Als Abigail, angeblich eine entfernte Cousine Lady Sarahs, am Hof aufkreuzt, gerät das Machtkonstrukt ins Wanken...
 
Verstaubter Kostümschinken? Nicht mit dem Regisseur Yorgos Lanthimos! Der Grieche treibt seinen Irrsinn im britischen Königshaus auf die Spitze, und das ist ein wahres Vergnügen. Gespickt mit derben Dialogen und absurden Szenen laufen die Hauptdarstellerinnen in einer wilden Ménage-à-trois zu Höchstleistungen auf: Eine komplexgeplagte, regierungsunfähige Queen (Olivia Colman), ihre machtbewusste Liebhaberin Sarah (Rachel Weisz) und die junge, aufstiegswillige Abigail (Emma Stone).
 
«Grandios verwahrlost.» Die Zeit
 
«Emotionen sind Waffen und Kostüme Panzer.» NZZ
 
KOMÖDIE, DRAMA - GROSSBRITANNIEN 2018
REGIE: YORGOS LANTHIMOS
MIT OLIVIA COLMAN, RACHEL WEISZ, EMMA STONE, NICHOLAS HOULT, JOE ALWYN, U.A.
E/d-f, 120 Min., J14
 


Allgemeine Informationen zu den
29. Filmnächten Rosenmattpark 2019


Rosenmattpark Wädenswil
3 Minuten vom Bahnhof
Parkplätze in der Nähe vorhanden
 
Vorverkauf
kein Vorverkauf
Karten sind an den Abendkassen ab 21:00 Uhr erhältlich (es wird bei jedem Wetter gespielt)
 
Beginn
jeweils 21:35 Uhr
 
Dauer
siehe angegebene Spielzeiten
+ ca. 20 Minuten Pause
 
Eintritt
CHF 16.- (Jugendliche unter 14 Jahre CHF 10.-)
 
Restaurant
Warme und kalte Gerichte sowie Getränke
täglich ab 18:00 Uhr mit dem GMT Party-Team
(Fabrikbeiz Wädenswil)
 
Letzte Züge Richtung Zürich:
23:53 (S8)
freitags und samstags 00:23 (S8) / 00:29 (RE) / 01:29 (SN8)
 
Letzte Züge Richtung Pfäffikon SZ:
00:47 Uhr (S8)
freitags und samstags 00:37 (RE) / 00:47 (S8) / 01:43 (SN8)
 
Mitfahrmöglichkeiten
können in der Pause ausgerufen werden

Solarstrom
Die Filmnächte werden mit Solarstrom
aus der Region versorgt - von der
Energie Genossenschaft Zimmerberg
 
Auskunft
THEATER TICINO Wädenswil
Tel. 044 780 93 58
info@theater-ticino.ch

Eintritt

Fr. 16.-
Ermässigt Fr. U14 Fr. 10.-

KEIN VORVERKAUF
ABENDKASSE AB 21:00
 
DENE WOS GUET GEIT
Do 1. August um 21:35 Uhr

DENE WOS GUET GEIT

DRAMA, GROTESKE - FILMNÄCHTE ROSENMTTPARK

Eine subtil witzige und entlarvend subversive CH-Kapitalismus-Groteske. Der überraschende Kinoerfolg!


TRAILER 

Alice arbeitet in einem Callcenter in der Peripherie von Zürich. Sie verkauft Internet- und Krankenkassenangebote an Unbekannte am anderen Ende der Leitung. Nach der Arbeit geht sie durch die Stadt, in welcher alles reibungslos zu funktionieren scheint. Inspiriert von ihrem Job ruft sie alleinstehende Grossmütter an und täuscht ihnen vor, sie sei ihre Enkelin in Geldnot. Während sie mit diesem Trick schnell ein Vermögen verdient, erkundet der Film Orte und Menschen in Zürich, welche alle auf seltsame Weise mit der Tat von Alice in Verbindung stehen.
 
«... Was ist denn das, was ist denn das, das ist ja fantastisch! Der Zürcher Cyril Schäublin fügt in seinem Erstling strenge Bildsprache und absurden Witz zu einem Portrait der Vereinzelung in der technologisch abgedeckten Stadt, wo die Kontostände und Datenvolumen ungleich verteilt sind, aber die Sehnsüchte leise in allen schlummern. Stilsicher verfremdet und unheimlich schweizerisch: ein seltener Wurf.» Züritipp
 
«... Der trockene Witz in vielen der Dialoge macht den radikalen Blick in die kalte Seele der Schweiz im Informationszeitalter eigentümlich unterhaltsam und ‚Dene wos guet geit’ zu einem der künstlerisch aufregendsten Schweizer Filme der letzten Jahre.» cineman.ch
 
«Eine scharfe Beobachtung von Zürich und unserer Zeit.» NZZ
 
DRAMA, GROTESKE - SCHWEIZ 2017
REGIE: CYRIL SCHÄUBLIN
MIT SARAH STAUFFER, MARGOT GÖDRÖS, ILIANE AMUAT, NIKOLAI BOSSHARDT, FIDEL MORF U.A.
Dialekt, 71 Min., J14



Allgemeine Informationen zu den
29. Filmnächten Rosenmattpark 2019


Rosenmattpark Wädenswil
3 Minuten vom Bahnhof
Parkplätze in der Nähe vorhanden
 
Vorverkauf
kein Vorverkauf
Karten sind an den Abendkassen ab 21:00 Uhr erhältlich (es wird bei jedem Wetter gespielt)
 
Beginn
jeweils 21:35 Uhr
 
Dauer
siehe angegebene Spielzeiten
+ ca. 20 Minuten Pause
 
Eintritt
CHF 16.- (Jugendliche unter 14 Jahre CHF 10.-)
 
Restaurant
Warme und kalte Gerichte sowie Getränke
täglich ab 18:00 Uhr mit dem GMT Party-Team
(Fabrikbeiz Wädenswil)
 
Letzte Züge Richtung Zürich:
23:53 (S8)
freitags und samstags 00:23 (S8) / 00:29 (RE) / 01:29 (SN8)
 
Letzte Züge Richtung Pfäffikon SZ:
00:47 Uhr (S8)
freitags und samstags 00:37 (RE) / 00:47 (S8) / 01:43 (SN8)
 
Mitfahrmöglichkeiten
können in der Pause ausgerufen werden

Solarstrom
Die Filmnächte werden mit Solarstrom
aus der Region versorgt - von der
Energie Genossenschaft Zimmerberg
 
Auskunft
THEATER TICINO Wädenswil
Tel. 044 780 93 58
info@theater-ticino.ch

Eintritt

Fr. 16.-
Ermässigt Fr. U14 Fr. 10.-

KEIN VORVERKAUF
ABENDKASSE AB 21:00
 
DER HIMMEL ÜBER BERLIN
Mi 31. Juli um 21:35 Uhr

DER HIMMEL ÜBER BERLIN

DRAMA, KLASSIKER - FILMNÄCHTE ROSENMATTPARK

Hommage an Bruno Ganz - als Engel Damiel
Wim Wenders' sinnliches Meisterwerk ist zeitlose Filmpoesie


TRAILER 

Im Februar 2019 ist Bruno Ganz gestorben. Er hat in Au-Wädenswil gelebt. Immer wieder ist man ihm spazierend, im Bus, im Laden begegnet. Wir gedenken dieses grossen Schauspielers mit dem phantastischen Film «Der Himmel über Berlin».
 
Die Hauptfiguren des Films sind die Schutzengel Damiel und Cassiel, freundliche unsichtbare Wesen in langen Mänteln. Sie können in die Menschheitsgeschichte nicht eingreifen, aber die Gedanken der Sterblichen hören und versuchen, sie zu trösten. Damiel verliebt sich in die Trapezkünstlerin Marion und will ein Mensch werden, auch wenn er dafür seine Unsterblichkeit aufgeben muss...
 
Wim Wenders‘ poetische Liebeserklärung an das menschliche Leben und die Sinnlichkeit ist ein Film, der über die Schönheit der Welt und über die kleinen Wunder des Alltags philosophiert. Wenders und sein Kameramann Henri Alekan schrieben mit ihrer schwebenden Kameraführung und der virtuosen Verschränkung von Schwarzweiss- und Farbaufnahmen Filmgeschichte - unterlegt mit einer sinnlichen Toncollage bekommt dieser Film eine Strahlkraft von geradezu hypnotischer Wirkung.
 
DRAMA, KLASSIKER - DEUTSCHLAND 1987
REGIE: WIM WENDERS
MIT BRUNO GANZ, OTTO SANDER, SOLVEIG DOMMARTIN, CURT BOIS, PETER FALK, U.A.
D, 127 Min., J12



Allgemeine Informationen zu den
29. Filmnächten Rosenmattpark 2019


Rosenmattpark Wädenswil
3 Minuten vom Bahnhof
Parkplätze in der Nähe vorhanden
 
Vorverkauf
kein Vorverkauf
Karten sind an den Abendkassen ab 21:00 Uhr erhältlich (es wird bei jedem Wetter gespielt)
 
Beginn
jeweils 21:35 Uhr
 
Dauer
siehe angegebene Spielzeiten
+ ca. 20 Minuten Pause
 
Eintritt
CHF 16.- (Jugendliche unter 14 Jahre CHF 10.-)
 
Restaurant
Warme und kalte Gerichte sowie Getränke
täglich ab 18:00 Uhr mit dem GMT Party-Team
(Fabrikbeiz Wädenswil)
 
Letzte Züge Richtung Zürich:
23:53 (S8)
freitags und samstags 00:23 (S8) / 00:29 (RE) / 01:29 (SN8)
 
Letzte Züge Richtung Pfäffikon SZ:
00:47 Uhr (S8)
freitags und samstags 00:37 (RE) / 00:47 (S8) / 01:43 (SN8)
 
Mitfahrmöglichkeiten
können in der Pause ausgerufen werden

Solarstrom
Die Filmnächte werden mit Solarstrom
aus der Region versorgt - von der
Energie Genossenschaft Zimmerberg
 
Auskunft
THEATER TICINO Wädenswil
Tel. 044 780 93 58
info@theater-ticino.ch

Eintritt

Fr. 16.-
Ermässigt Fr. U14 Fr. 10.-

KEIN VORVERKAUF
ABENDKASSE AB 21:00
 
UTA KÖBERNICK
Do 13. Juni um 20:30 Uhr

UTA KÖBERNICK

«ICH BIN NOCH NICHT FERTIG» - WIEDERAUFNAHME

KABARETTISTIN, SCHAUSPIELERIN & LIEDERMACHERIN

 
Uta Köbernick ist vieles: Eine Schauspielerin, eine Liedermacherin, eine Kabarettistin, die fragt, sagt und singt. Und das subtil und eindringlich, scharf und kritisch. Köbernick ist eine politische Lyrikerin, die ihr Publikum ins Nachdenken, Träumen und Schmunzeln singen kann. 
 
Uta Köbernick fragt: Was ist ein neutraler Standpunkt? Warum geht Erfahrung tiefer als jedes zusammengelesene Wissen? Köbernick geht es um den Massstab in einer masslos sich gebärdenden Welt. Deshalb stellt sie den Menschen neben den Mond, damit er wieder einen Begriff von seiner Winzigkeit hat. Sie schafft mit ihrem Programm eine grollfreie Zone, die Nachdenken erst möglich macht…
 
Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend.
 
koebernick.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
AUSSER PROGRAMM: MIRIAM MAERTENS
Dienstag, 11. Juni um 20:30 Uhr

AUSSER PROGRAMM: MIRIAM MAERTENS

LIEST AUS «VERSCHIEBEN WIR ES AUF MORGEN»

IHRE UNGLAUBLICHE BIOGRAFIE!

 
Sie spielte gegen den Tod

Die Schauspielerin MIRIAM MAERTENS, bis Ende dieser Saison noch Ensemblemitglied am Schauspielhaus Zürich, sollte bereits als Kind sterben - sie leidet an der Erbkrankheit Mukoviszidose. Auf der Bühne stand sie scheinbar mühelos im Fokus, agierte mit unbändiger Spiellust, privat war sie sterbenskrank. «Verschieben wir es auf morgen» ist ein Bericht einer Überlebenskünstlerin, einer leidenschaftlichen Kämpferin, einer Spielerin gegen den Tod.
 
Sie will so sein wie alle Kinder, nichts versäumen, überall mitmachen. Die auffällige Sorge ihrer Mutter versteht sie nicht. Sie fühlt sich körperlich schwach, aber nie krank. Doch sie kann sich durchsetzen. Mit sechzehn bricht sie die Schule ab, weil sie unbedingt ans Theater will – wie ihr Vater und ihre beiden älteren Brüder. Nur wenige wissen, dass Miriam Maertens vor jedem Auftritt und in den Pausen inhaliert, um auf der Bühne nicht atemlos zu sein. Mit Anfang Dreissig wird sie gegen den Rat der Ärzte schwanger. Erst als sie kaum noch Luft bekommt, ist sie bereit, sich auf die Liste für ein Spenderorgan setzen zu lassen. Es erfordert viel Kraft und noch mehr Mut, den eigenen Weg so unbeirrt zu gehen.
 
Die eindrückliche Bühnenkünstlerin wird vom Musiker und Komponist JOJO BÜLD live begleitet.
 
ÜBRIGENS:
Miriam Maertens spielt in der erfolgreichen Inszenierung von Nikolaus Habjan «Ausschliesslich Inländer - Ein Georg Kreisler-Abend» im Schauspielhaus Zürich mit.
Noch- und letztmals zu sehen am Sa 22. und So 23. Juni 2019.
HIER können Sie direkt Karten bestellen.

Eintritt

Fr. 25.-
Ermässigt Fr. Fr. 18.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
«PANIK AN DER SCALA»
Fr 7., Sa 8. und So 9. Juni um 20:30 Uhr

«PANIK AN DER SCALA»

EIN MUSIKTHEATER VON «RESSORT K»

MIT JÜRG KIENBERGER, RACHEL MATTER U.V.A


PANIK AN DER SCALA – Die Vorstellung in der berühmten Oper ist zu Ende, alle gehen nach Hause – fast alle. Aus Furcht vor einem Umsturz hat sich ein Grüppchen Konzertbesucher und Künstler auf der Bühne der Scala verschanzt und schon bald gleicht das Theater einem Nachtasyl. In einer Mischung aus Angst und zunehmender Katastrophensehnsucht wird gesungen und getanzt, geliebt und gelitten als gäbe es kein Morgen - und man wartet auf das Unvermeidliche.
 
Die Gruppe «ressort k» hat für diese Produktion weitestgehend auf Sprache und Dialoge verzichtet und vertraut voll und ganz auf die Kraft der Musik, der Stille und der Bilder. Das hochkarätige Ensemble aus Sängern, Tänzern und Musikern tut das, was es am besten kann: Mit den Mitteln der Musik und des Gesangs Geschichten und Schicksale erzählen, die manchmal tragisch, dann wieder urkomisch auftauchen und verklingen. Am Ende dieser ereignisreichen Nacht, egal wie sie endet, ist keiner mehr derselbe, wie am Abend zuvor...
 
Als Ideengrundlage für dieses Stück dient die Erzählung «Paura alla Scala» des italienischen Autors Dino Buzzati. «Panik an der Scala» ist ein augenzwinkerndes Musiktheater mit Tanz über die Angst, die Gesellschaften steuert und darüber, wie schnell die Vernunft irrationalem Handeln Platz macht.
 
Mit:
Jürg Kienberger
Rachel Matter
Lena Kiepenheuer (Sopran)
Chasper-Curò Mani (Bariton)
Ivo Bärtsch
Tamar Midelashvili
Daniel Sailer
 
Künstlerische Gesamtleitung: Manfred Ferrari
 
Produktion: «ressort k»
Koproduktion: Theater Chur & Stadttheater Schaffhausen
 
ressortk.ch

Eintritt

Fr. 42.-
Ermässigt Fr. Fr. 34.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
SCHÖN&GUT
Di 28. und Mi 29. Mai um 20:30 Uhr

SCHÖN&GUT

SPIELT «MARY» - WIEDERAUFNAHME

POETISCHES UND POLITISCHES KABARETT


Nach vier ausverkauften Vorstellungen im April 2018 kommen schön&gut mit ihrem Erfolgsprogramm «Mary» nochmals für zwei Vorstellungen ins Theater Ticino.
 
Agneta, die Lettin, soll eingebürgert werden. Heute Abend, von Kellenberger persönlich, Gemeindepräsident von Grosshöchstetten. Sein Herz schlägt für sie. Sie schmeisst seinen Haushalt. Er aber glaubt, sie gehe fremd. Mit Metzger Schön. Schweizerin werden und dabei fremd gehen? Geht gar nicht. Dafür geht Schön in die Fremde und überlässt sein Haus den Fremden. Was Kellenberger, gelinde gesagt, befremdet. Und Frau Gut? Der wird's irgendwann zu bunt, und kurz vor der Gemeindeversammlung hält sie den Dörflern auf ungeahnte Weise den Spiegel vor...
 
Der fünfte Streich von schön&gut bringt einmal mehr Wortwitz, Gesang, geistreiche Satire und grenzenlose Fantasie. schön&gut sind Anna-Katharina Rickert und Ralf Schlatter. Seit 2003 stehen sie mit ihrem poetischen und politischen Kabarett auf den Kleinkunstbühnen der Deutschschweiz - und das mit verdient grossem Erfolg.
 
«...So gleitet der politische und poetische Kabarettabend ‚Mary’ geschmeidig hin und her - zwischen Vögeln und Menschen, zwischen Geld und Geist, zwischen der Satire helvetischer Befindlichkeiten und Besonderheiten, und klangverliebten Wortspielkaskaden. Oft gelingt es schön&gut, federleicht vom schlichten Boulevard abzuheben. Und wir mit ihnen. Gut gezwitschert, Meise!» Tages-Anzeiger
 
«...So lustvoll und hintersinnig demontiert kein anderes Kabarett die Verlogenheit der Politik.» Sonntagszeitung
 
Mit Anna-Katharina Rickert & Ralf Schlatter
Regie: Roland Suter
 
schoenundgut.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
CHRISTOF SPÖRK «KUBA»
Fr 24 und Sa 25. Mai um 20:30 Uhr

CHRISTOF SPÖRK «KUBA»

VIEL SELBSTGEMACHTE MUSIK & KABARETTISTISCHE INTELLIGENZ...

GARANTIERT KEIN LICHTBILDVORTRAG!


Christoph Spörk goes Kuba (für die Ticino-ProgrammkennerInnen: Spörk ist der Klarinettist von Landstreich plus).
 
In seinem aktuellem Solokabarettprogramm «Kuba» gibt es weder tropische Gulags noch politische Umerziehung. Christof Spörk verspricht ganz viel Zucker zu geben. Azúcar! Sicher aber gibt es wieder ganz viel SM wie ‚selbstgemachte Musik‘. Und KI wie ‚kabarettistische Intelligenz‘. Und EU wie ‚eloquente Unterhaltung‘. Ausserdem USA wie ‚Und Singen auch‘. Caramba
 
Unter dem Titel «Virtuose Weltreise» schreibt die Österreicher Kleine Zeitung:
«In seinem fünften Solo ist der Weg das Ziel. Mit Abzweigungen zu seiner von der Zuckerinsel stammenden Ehefrau und seinen vier Kindern (die ‚schauen aus wie Flüchtlinge’), Halt beim Lied von der ‚Erbengeneration’ bei Trump, Kurz & Co. sowie Streifzügen aufs brüchige Eis ewigen Wachstums, durch die Irrgärten scheinbarer Nachhaltigkeit und zur Angst, als ‚Treibstoff unserer Wohlstandsgesellschaft’. Ob jodelnd, am E-Piano mit Knöpferlharmonika oder Klarinette, virtuos lädt Spörk zur Reise mit satirischem Proviant ein... Helle Begeisterung!»
 
christofspoerk.eu

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
PIGOR SINGT - BENEDIKT EICHHORN MUSS BEGLEITEN
Di 21., Mi 22. und Do 23. Mai um 20:30 Uhr

PIGOR SINGT - BENEDIKT EICHHORN MUSS BEGLEITEN

«EINFÜHRUNG FÜR ANFÄNGER»

SALON HIP HOP - COOL CABARET - EXKLUSIVE CH-AUFTRITTE


Die beiden Grandseigneurs des süffisanten Sozialkommentars haben sich bereit erklärt, auch jüngeren Semestern und älteren Quereinsteigern eine Einstiegshilfe zu geben in Sachen «Pigor und Eichhorn und was es damit auf sich hat»:
 
Mit frühen Skandalen und gereiften Perlen, mit eigenen Lieblingsliedern und befremdeten Heimsuchungen, mit einem Fundus an Conférencen, die vom Salon der Desinteressierten bis zum PowerNap der Rastlosen reichen kann.
 
Für Kenner ein Fest, für Neueinsteiger ein Ausflug ins heillose Vergnügen: Ob MeckPomm oder Senegal, ob Traumarbeit oder Zölibat - mit den Erfindern des SalonHipHop gibt es an jeder Station eine Überraschung.
 
«Ein Geschenk an die Fans.» Berliner Morgenpost
 
«Unbegreiflich gut (...) Alles sprüht vor Musikalität, Intelligenz, Humor und darstellerischer Potenz...» Süddeutsche Zeitung
 
pigor.de

Eintritt

Fr. 40.-
Ermässigt Fr. Fr. 32.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
SCHERTENLAIB + JEGERLEHNER
Fr 17. und Sa 18. Mai um 20:30 Uhr

SCHERTENLAIB + JEGERLEHNER

«TEXTUR»

SEHNSUCHTSGROOVE UND TEXTE IHRER SELBST


Auch in ihrem vierten Programm arbeiten Schertenlaib + Jegerlehner mit der subversiven Kraft der Phantasie, pendeln schwankend zwischen höherem Blödsinn und der Tiefe des Raums.
 
Ordnung und Chaos, Innigkeit und leichtfüssiger Irrsinn, Weltallmusik und Klangteppich verdichten sich. Übrig bleibt die Suche nach Rhythmus, Poesie, Sinnlichkeit und Balance. Während Schertenlaib noch ganz bei sich ist und nach der Quadratur des Kreises sucht, schwadroniert Jegerlehner leichtfüssig entlang der Weltläufigkeit und verstrickt sich im Groove. Beide wissen: Es ist der beat, der bleibt.
 
«Nüchtern stellen sie fest: ‚Mir si d Abwichig vor Norm.’ Aber sie haben ihre Partnerschaft neu ausgerichtet und setzen weniger auf Klamauk und mehr auf Poesie bei den Erkundungen eines Lebensgefühls reiferer Männer, die sich ihrer Vergänglichkeit bewusst werden - etwa im betörenden Tango ‚Viu Lärm um nüt’ - und über das Pressieren und passieren lassen im Leben sinnieren. Jegerlehner bemüht sich, den philosophischen Höhenflügen seines Partner zu folgen, und gibt etwa zu bedenken: Wenn er immer passe, dann könne es passieren, dass er einmal nicht mehr reinpasse...» Der Bund
 
Sprache: Mundart
 
schertenlaibundjegerlehner.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
TRUE BLUE
Mittwoch, 15. Mai um 20:30 Uhr

TRUE BLUE

«JAZZ’N’MORE»

SOUL, FUNK, SWING, BLUES, JAZZ


True Blue heisst auf englisch bodenständig, beständig und genau so ist auch die Band TRUE BLUE: Über 20 Jahre nach ihren letzten Auftritten rauft sie sich in der Originalformation zu einem Revival zusammen und will die Welt in die Farbe Blau tunken.
 
Ihre 1993 aufgenommene gleichnamige CD wird heute noch oft am Schweizer Radio gespielt. Endlich gibt es die Gelegenheit, die Band wieder live zu sehen - ihr letzter Auftritt im Theater Ticino ist Jahre her...
 
TRUE BLUE - das sind Pascal Dussex, der die Stücke mit viel Soul und Glaubwürdigkeit singt, Wege Wüthrich mit seinem rauen Tenor-Sound, Andreas Erchinger am Piano: mal verträumt, mal kraftvoll, German Klaiber mir druckvollem Bass, und last but not least Elmar Frey am swingenden, gewitzten Drumset.
 
Pascal Dussex, Vocals
Wege Wüthrich, Tenor Sax
Andreas Erchinger, Piano & Keyboard
German Klaiber, Bass & E-Bass
Elmar Frey, Drums

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum ankliocken
 
«NEW ORLEANS»
Fr 10. und Sa 11. Mai um 20:30 Uh

«NEW ORLEANS»

EIN THEATERSTÜCK VON JENS NIELSEN

WENN EINE MÜNZE ENTSCHEIDET... EIN LIVE-THEATERHÖRSPIEL
MIT PETER HOTTINGER UND CHRISTIAN KÄUFELER


Der Mann (Peter Hottinger) und der Musiker (Christian Käufeler) erzählen die Geschichte eines Mannes, dessen Hauptbeschäftigung das Unterwegssein geworden ist. Der Mann reist mit dem Zufall, den er mit einer Münze generiert. Dieser führt ihn von einem Ort mit Namen Kap der Angst nach New Orleans. Und er lässt den Zufall entscheiden, wo er sich dort aufhalten und was er tun wird.
 
Der eine Tag und Abend, von dem uns hauptsächlich erzählt wird, ist der 39.Geburtstag seiner verstorbenen Verlobten. Wir begleiten den Mann auf seiner Fahrt nach New Orleans, seiner Suche nach einer Unterkunft, der Suche nach einem Geschenk für seine Verlobte und beim Versuch, wieder einmal mit einer Frau etwas zu haben. Alle drei Vorhaben scheitern... am Zufall?
 
Dass der Mann trotz allem eine seltsam gute Laune beibehält, macht den Charme der Geschichte aus. Hier wird zwar von Abgründen erzählt, aber mit Heiterkeit.
 
New Orleans ist eine Art Hörspiel für die Bühne. «... Eine geglückte, eine kleine, feine Inszenierung ... unterhält mit charmantem Humor ...» Toggenburger Tagblatt
Der Autor Jens Nielsen ist Gewinner des Schweizer Literaturpreises 2017
 
Der Mann: Peter Hottinger
Der Musiker: Christian Käufeler
Die Regie: Martha Zürcher
 
gmbh-produktion.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
NICOLAS MASSON «TRAVELERS»
Mi 8. Mai um 20:30 Uhr

NICOLAS MASSON «TRAVELERS»

WADIN JAZZ

EINE GELUNGENE BALANCE AUS LYRISCHER ZURÜCKHALTUNG UND SUBTIL DOSIERTER EXPRESSIVITÄT


Lange Zeit war der Genfer Saxophonist und Klarinettist Nicholas Masson in der Deutschschweiz ein Geheimtipp. Doch das hat sich geändert, seit er mit seinem hochkarätig besetzten Quartett sein hochgelobtes Album «Travelers» auf dem international renommierten deutschen Label ECM veröffentlicht hat. Mit dem phänomenalen Pianisten Colin Vallon wirkt in Massons Band ein Musiker mit, der bereits mehrere Trio-Alben auf ECM herausgebracht hat.

Was die Musik Massons auszeichnet ist eine äusserst gelungene Balance aus lyrischer Zurückhaltung und subtil dosierter Expressivität. Das Konzept der Band sieht eine Überlappung von Form und Freiheit vor: Die kompositorische Struktur ist stets präsent, wird aber durch spontane Entdeckungsreisen überlagert. Das Zusammenspiel der vier Musiker erreicht nicht selten einen an Telepathie grenzenden Schwebezustand.

Nicolas Masson: Tenor- und Sopransaxophon, Klarinette
Colin Vallon: Piano
Patrice Moret: Kontrabass
Lionel Friedli: Schlagzeug
 
nicolasmasson.ch
w
adinjazz.ch

Eintritt

Fr. 35.-
Ermässigt Fr. Fr. 25.-
Mitglieder Wadin Jazz

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
THEATER KANTON ZÜRICH
Fr 3. und Sa 4. Mai um 20:30 Uhr

THEATER KANTON ZÜRICH

«DAS AUGE DES TIGERS»

EIN STARKES SOLOSCHAUSPIEL
MIT PIT ARNE PIETZ


Trennung. Junge Freundin. Solarium. Boxclub. Sportwagen. Sieben Monate später ist die Euphorie verflogen. Pit will zurück. Zu Barbara, seiner Frau. Und den Kindern. Genau die aber wollen ihn nicht mehr zurück haben. Oder nur, wenn er eine Therapie macht. Gegen die Krise. Dort setzt die Handlung von Stefan Vögels Solo-Stück «Das Auge des Tigers» ein.
 
Rückblickend erzählt Pit Pietz von der Banalität des Alltags in der Ehe und im Beruf, seiner Beziehung zur wesentlich jüngeren Jenny, seinen Versuchen mit ihrer Clique in den Clubs mitzuhalten und den Erniedrigungen im Kampf um seine Frau. Doch wird sich der schwerste Kampf in seinem bisherigen Leben auch lohnen? Ironisch und selbstironisch hält Stefan Vögel sowohl Männern als auch Frauen den Spiegel vor. Schonungslos offen, schamlos ehrlich, humorvoll und pointiert lässt Vögel seine Hauptfigur Bilanz ziehen, zum grossen Vergnügen des Publikums.
 
«Pit Arne Pietz ist eine Wucht ... Starker Applaus für einen vielschichtigen und vielsprachigen Schauspieler.» Thurgauer Tagblatt
 
Mit: Pit Arne Pietz (Pit Pietz) und Fabienne Hadorn (Stimme Barbaras)
Bühne und Kostüm: Beate Fassnacht
Regie: Rüdiger Burbach
 
theaterkantonzuerich.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
JÜRG KIENBERGER
Do 25., Fr 26. und Sa 27. April um 20:30 Uhr
So 28. April um 17:30 Uhr

JÜRG KIENBERGER

«EINGEROCKT UND AUSGESUNGEN»

EIN FERNES LIED AUS ZWINGLIS KINDHEIT


«Herrgottsack! Eine bessere Musik für die Reformation heute gibt es nicht.» Tages-Anzeiger
 
Wie können wir uns den kleinen Zwingli vorstellen, vierjährig oder sechsjährig, wie wuchs der junge Mann am Ende des 15. Jahrhunderts auf, als Kind mit sieben Geschwistern in Wildhaus, das später die Kirche und den Staat aus den Angeln hob?
 
Es ist die Zeit epochaler Umbrüche. Schauspieler und Musiker Jürg Kienberger versetzt sich in die Wahrnehmung und Welt des musikbegeisterten Zwingli und zeichnet eine fiktive Biografie Zwinglis und seinen anfangs widerwillig beschrittenen Weg zum Reformator nach.
 
«Play it again, Zwingli!», das ist der Ton des Abends. Auf der Bühne stehen Klavier, Hackbrett und Liliput-Orgel, eine Flöte und eine Spieldose sind auch dabei.
In Kienbergers Programm tönt Zwinglis Kindheit nicht nur nach Choral. Pink Floyd und Bob Dylan sind auch dabei...
 
Eine höchst unterhaltsame musikalisch-leichtfüssige Hommage an eine aussergewöhnliche Persönlichkeit.
 
«Unter der verspielten Oberfläche liegt Hintersinn und eine Sternstunde der Musik.» NZZ
 
Text & Spiel: Jürg Kienberger
Text & Regie: Claudia Carigiet
 
Produkton Theater Neumarkt Zürich
Im Rahmen von zh-reformation.ch
 
juergkienberger.ch
 
Für diese Vorstellungen arbeiten wir mit der REFORMIERTEN KIRCHGEMEINDE WÄDENSWIL zusammen.

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
AMBÄCK
So 21. April um 20:30 Uhr

AMBÄCK

MUSIKFESTIVAL PÂQU'SON

«S’MUES WIE’S ISCH»
ZEITGENÖSSICHE LÄNDLER ABSEITS DER AUSGETRETENEN PFADE TRADITIONELLER MUSIK

 
Ambäck, das ist das Trio, bestehend aus drei herausragende Schweizer Volksmusikern, die sich seit Jahren erfolgreich abseits der ausgetretenen Pfade traditioneller Musik bewegen. Der Schwyzerörgeli-Spieler Markus Flückiger, der Geiger Andreas Gabriel und der Kontrabassist Pirmin Huber beherrschen das traditionelle Repertoire im Schlaf und erweitern es gerade deshalb mit so grosser Souveränität. In kunstvollen und vertrackten Improvisationen bewegen sich die drei virtuos und trotzdem wie selbstverständlich zwischen Tradition und zeitgenössischer Volksmusik.

Das abgeschiedene Muotathal im Kanton Schwyz gehört zu den interessantesten Musikregionen der Schweiz. Dort hinten haben innovative Instrumentalisten um 1900 eine ganz eigene Musik kreiert, darunter auch eine sperrig-urchige Tanzmusik mit Schwyzerörgeli, Geige und Kontrabass. Genau diese Tradition entwickeln Flückiger, Gabriel und Huber mit Ambäck konsequent weiter. – Erfrischend, frech und hochmusikalisch.
 
Andreas Gabriel: Geige
Markus Flückiger: Schwyzerörgeli
Pirmin Huber: Bassgeige
 
ambäck.ch

Reinhören und -sehen:
theater-ticino-paquson.ch

PÂQU’SON FESTIVAL-PASS FÜR VIER KONZERTE - FR. 140.-

Eintritt

Fr. 40.-
Ermässigt Fr. Fr. 32.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
MARIA DE LA DITESTI
Sa 20. April um 20:30 Uhr

MARIA DE LA DITESTI

MUSIKFESTIVAL PÂQU'SON

MUZICA ROMANEASCA TZIGAN
EINE GROSSARTIGE ROMA-STIMME

 
Maria de la Ditesti ist in einem kleinem Dorf im Süden Rumäniens aufgewachsen und in der Tradition der Roma-Musik gross geworden. Der Grossvater Geiger, der Vater Saxofonist, lernte sie schon früh das reiche Repertoire der traditionellen Musik ganz Rumäniens kennen. Ob aus freudigem Anlass oder aus Schmerz und Trauer, Maria sang von Klein auf Tag und Nacht.

Diese Kraft der Nostalgie, die immense Emotionalität und die Intensität ihres Roma-Gesangs, machen diesen Pâqu’son-Abend zum Fest mit Nachhall. 2017 wurde Maria de la Ditesti ans renommierte Festival Phil Grobi in Clemont-Ferrand eingeladen, was ihr Bekanntheit und erste Erfolge in Frankreich bescherte.

Jetzt ist die virtuose und stimmgewaltige Sängerin erstmals in der Schweiz zu hören – mit einer traditionell instrumentierten Combo mit Akkordeon und Konzertzymbal, in der auch die Cellistin Léonore Grollemund aus Strasbourg mit von der Partie ist. – Wunderbar authentisch und berührend.
 
Maria (Maria Macaran) de la Ditesti: Gesang
Marian Badoï: Akkordeon
Mihaï Trestian: Konzertzymbal
Alin Macaran: Keys
Léonore Grollemund: Cello

Reinhören und -sehen:
theater-ticino-paquson.ch

PÂQU’SON FESTIVAL-PASS FÜR VIER KONZERTE - FR. 140.-

Eintritt

Fr. 40.-
Ermässigt Fr. Fr. 32.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
BOULOURIS 5
Fr 19. April um 20:30 Uhr

BOULOURIS 5

MUSIKFESTIVAL PÂQU'SON

«VUE SUR LA MER»
DAS HOCHKARÄTIGE QUINTETT WIRD ZWANZIG

 
Das Quintett aus der Romandie ist schon zum dritten Mal zu Gast bei Pâqu’son. Nach «Tango Nuevo Reloaded» (2008) und «Newman Waits here» (2011) heisst das neue Programm zum 20-Jahr-Jubiläum des Ensembles «Vue sur la mer».

Vom Balkon des Theater Ticino sieht man zwar nur auf den See. Trotzdem kehren sie gerne zurück nach Wädenswil. Boulouris 5 ist das Herzblut-Projekt von fünf grossartigen, klassisch ausgebildeten Persönlichkeiten, die schon während dem Studium am Konservatorium die Lust auf Aussergewöhnliches verspürten. Ihre Musik ist hochvirtuos und kommt mit grosser Leichtigkeit und viel Eleganz daher. Anleihen aus verschiedenen klassischen Stilen wie zum Beispiel Tango sind stets Teil von Boulouris 5.

Das neue Programm zum Runden enthält Kompositionen und Beifang aus den letzten 20 Jahren rund ums Thema «Meer». Wunderschöne Musik mit viel Weitblick. Als Waadtländerinnen und Waadtländer haben sie vor der Haustür den Genfersee. Der ist schon fast wie das Meer.
 
Stéphanie Joseph: Geige
Jean-Samuel Racine: Klarinette
Anne Gillot: Bassklarinette
Ignacio Lama: Gitarre
Jocelyne Rudasigwa: Kontrabass
 
boulouris.ch

Reinhören und -sehen:
theater-ticino-paquson.ch

PÂQU’SON FESTIVAL-PASS FÜR VIER KONZERTE - FR. 140.-

Eintritt

Fr. 40.-
Ermässigt Fr. Fr. 32.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
LOLOMIS
Do 18. April um 20:30 Uhr

LOLOMIS

MUSIKFESTIVAL PÂQU'SON

«TRANSEWORLD GROOVES»
STIMME, HARFE, GEIGE, FLÖTE, PERKUSSION

 
Lolomis ist ein weiteres Beispiel der pulsierenden und wunderbar kreativen Musikszene rund um das Conservatoire de Strasbourg. Ihre grosse Liebe zu Balkan-Grooves und Roma-Melodien brachte die fünf musikalischen Freigeister zusammen.

Die recht ungewohnte Instrumentierung von Gesang, Harfe, Geige, Blockflöte und Perkussion schafft eine ureigene Klangfarbe. Die unbändige Lust am Experimentieren und an der Improvisation, verbunden mit der grossen Offenheit gegenüber unzähligen Kulturkreisen, zeichnet Lolomis aus. Mal beginnt es als samischer Joik, schreit weiter auf Türkisch, rappt in Englisch, säuselt auf Deutsch irgendwo zwischen Struwwelpeter und Marlene Dietrich und schliesst mit japanischem Gekicher oder mongolischem Obertongesang. Bei Lolomis vermischen sich treibende Dancefloor-Grooves mit Funk, Rap und virtuoser Sprachakrobatik.

Ein musikalischer Hochseil-Akt und reizvoller Kultur- und Stilmix mit hoher Dringlichkeit – faszinierend und mitreissend zugleich.
 
Romane Claudel-Ferragui: Vocals
Elodie Messmer: Harfe
Stelios Lazarou: Flöten
Louis Delignon: Perkussionen
 
lolomis.net

Reinhören und -sehen:
theater-ticino-paquson.ch
 
PÂQU’SON FESTIVAL-PASS FÜR VIER KONZERTE - FR. 140.-

Eintritt

Fr. 40.-
Ermässigt Fr. Fr. 32.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
KNUTH & TUCEK
Di 16. April um 20:30 Uhr

KNUTH & TUCEK

«PASSION!»

EINE KREUZIGUNG IN DREI TEILEN


Hochtheatralisches Kabarett mit gewaltig weiblicher Satire und barbarischer Musikalität.
 
Das Schweizer Fernsehen legt sich ein Ei und plant eine Ostershow mit Passionsspiel, Kochshow und Neuer Musik: Der auf religiöses Theater spezialisierte Regisseur trägt sein Kreuz mit Schnaps und Schmäh, der Darsteller des Jesus übt sich passioniert in Method Acting, der Osterhase übt das hohe C und der Bündner Techniker baut eine telegene Schädelstätte.
 
Absurdes Theater und wütende Weiber, dornengekrönt durch masslose Musik: Knuth und Tucek lassen den Hahn krähen und verleugnen alles dreimal – eine theatrale Auferstehung der satirischen Sonderklasse.
 
Knuth & Tucek spielen dieses Programm rund um die Osterzeit.
 
knuthundtucek.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
SVEN RATZKE
Sa 13. April um 20:30 Uhr

SVEN RATZKE

«FOR ONE NIGHT ONLY» - WIEDERAUFNAHME

RATZKE IST EIN PHÄNOMEN!


Die Shows von Entertainer Sven Ratzke haben Glamour und Klasse. Sie sind eine Mischung aus vielen Genres - von Rock, Jazz über Chanson bis zum Vaudeville. Er gastiert mit grossem Erfolg von New York bis Australien...
 
Wer Sven Ratzke jemals in Aktion erlebt hat, weiss, der Mann ist ein echtes Bühnenereignis. Die Show ist sein Metier und er versteht es, auf der Klaviatur der Emotionen selbst die kleinste Nuance punktgenau zu treffen. Darüber hinaus ist Ratzke ein phänomenaler Sänger!
 
In seiner Show «For one night only» präsentiert er neben ausgewählten Songperlen von Bowie, Brecht und Brel eigens für ihn komponierte Lieder: Neues, Altes, Geliebtes und Vergessenes. Charmant, chaotisch und wild organisiert entführt er Sie in sein bizarr witziges Ratzke-Universum - perfektes Entertainment, spontan und musikalisch virtuos.
 
Es begleitet ihn sein kongenialer Pianist CHRISTIAN PABST.
 
«Sven Ratzke is a Must-See!» New York Press
 
sven-ratzke.com

Eintritt

Fr. 40.-
Ermässigt Fr. Fr. 32.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
KNUTH & TUCEK
Di 9. April um 20:30 Uhr

KNUTH & TUCEK

«PASSION!»

EINE KREUZIGUNG IN DREI TEILEN


Hochtheatralisches Kabarett mit gewaltig weiblicher Satire und barbarischer Musikalität.
 
Das Schweizer Fernsehen legt sich ein Ei und plant eine Ostershow mit Passionsspiel, Kochshow und Neuer Musik: Der auf religiöses Theater spezialisierte Regisseur trägt sein Kreuz mit Schnaps und Schmäh, der Darsteller des Jesus übt sich passioniert in Method Acting, der Osterhase übt das hohe C und der Bündner Techniker baut eine telegene Schädelstätte.
 
Absurdes Theater und wütende Weiber, dornengekrönt durch masslose Musik: Knuth und Tucek lassen den Hahn krähen und verleugnen alles dreimal – eine theatrale Auferstehung der satirischen Sonderklasse.
 
Knuth & Tucek spielen dieses Programm rund um die Osterzeit.
 
knuthundtucek.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
HANSPETER MÜLLER-DROSSAART
So 7. April um 11:00 Uhr - Matinée

HANSPETER MÜLLER-DROSSAART

LIEST & ERZÄHLT AUS «MARTIN SALANDER»

VON GOTTFRIED KELLER - SEIN ZORNIGSTES BUCH - AUFWÜHLEND, AKTUELL


Lesender- und erzählenderweise streift der bekannte Schauspieler und Literatursprecher Hanspeter Müller-Drossaart durch «Salander» von Gottfried Keller, diesen aufwühlend-aktuellen Roman.
 
Zitate von Peter von Matt:
«...sein zornigstes Buch! ...Ein Mann, dem das Grundvertrauen verloren gegangen ist. Er sieht die Welt in eine Bewegung geraten, von der keiner ahnt, wohin sie führt. Das gelassene Wissen um den festen Kern aller Dinge, um die Mehrheit der Vernünftigen im Volk und um die längerfristige Unschädlichkeit der Gauner und Gewinnler hat sich verflüchtigt...
 
...Grimmig vertraut ist uns heute ein zentrales Motiv des Buches: Seit etlichen Jahren leben wir mit Blasen, die schillern, bejubelt werden und dann platzen, plötzlich platzen wie die Börsenblase oder langsam die Luft verlieren wie die New Economy. Mit Patriotismusblasen leben wir, mit Heroismusblasen und mit allerlei andern politischen, sozialen und ökonomischen Blasen...
 
...Der Held des Romans, Martin Salander ist uns als Typus heute bekannt wie ein Doppelgänger. Er trifft auf immer neue Blasen und geht ihnen unweigerlich auf den Leim. Ein guter Mensch ist er, aber hilflos dem gelackten Beschiss gegenüber. Redlich ist er, von Idealen beseelt, aber, und hier ist Keller hinreissend, genau diese Art von sittlich bewegten Weltverbesserern ermöglicht den Triumpf der Blasen. Salanders Frau ist das gerade Gegenteil. Nicht eine Sekunde lässt sie sich blenden, von keinem. Sie hört jeden falschen Ton. Diese Frau, Marie, ist das Erzählwunder des Romans. Das es sie gibt in der Literatur unseres Landes, ist ein Geschenk, wofür wir immer noch zu danken haben. Vielleicht durch etwas grössere Blasenskepsis...»
 
hanspeter-mueller-droossaart.com

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
«KONSTELLATIONEN»
Fr 5. April um 20:30 Uhr
Sa 6. April um 18:00 Uhr

«KONSTELLATIONEN»

EIN SCHAUSPIEL VON NICK PAYNE

MIT VIVIANNE MÖSLI & MICHAEL WOLF

 «Konstellationen» wurde zum West-End- und Broadway-Hit:

Der 1984 geborene britische Autor Nick Payne landete mit seinem klugen Stück einen grandiosen West-End-Erfolg, der seit 2015 am Broadway mit Star-Besetzung spielt. «Konstellationen» unterhält, ohne banal zu sein und berührt, ohne pathetisch zu werden. Ein raffiniert konstruiertes, auch witziges Zwei-Personenstück um eine grosse Liebe.

Zwei unterschiedliche Universen treffen aufeinander. Die Quantenphysikerin Marianne und der Imker Roland lernen sich an einem Fest kennen. Eine Liebesgeschichte, schön und ungelenk, kompliziert und missverständlich, nimmt ihren Lauf. Marianne und Roland suchen und verpassen einander, verlieren und finden sich, sind allein und zu zweit, sie sind jeden Tag jemand anderer und doch dieselben wie immer.
 
Sprunghaft und brüchig breitet Nick Payne diese Geschichte vor uns aus. Zwei Menschen kämpfen sich durch zahlreiche Irrwege und verlieren sich in einem Labyrinth von Paralleluniversen. Was ist dabei Möglichkeit und was gelebte Wirklichkeit? Es entsteht eine lebensbejahende Auflehnung gegen Vergänglichkeit und Tod.
 
NZZ: «Was zunächst etwas verwirrt, wird zunehmend zum Genuss, zumal Vivianne Mösli und Michael Wolf ihre Figuren differenziert spielen ... Die dichte Theaterproduktion, regt zum Nachdenken an und bietet witzige Unterhaltung.» Anne Bagattini
 
Spiel: Vivianne Mösli, Michael Wolf
Regie: Stephan Roppel
Eine Produktion des Theater Winkelwiese

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
«SATIE RECYCLING»
Mi 3. April um 20:30 Uhr

«SATIE RECYCLING»

EINE MUSIKALISCHE AUSSTELLUNG

WESHALB FORELLEN QUARTETT & MARKUS HERRMANN

 
Ein vergnüglich heiteres Spektakel bietet «satie recycling» des erweiterten Weshalb Forellen Quartetts mit verspielten Objekten von Markus Herrmann zu Musik und Texten von Erik Satie, insbesondere «Sports et Divertissements».
 
Markus Herrmann ist Bricolator. Er beschäftigt sich unangestrengt forschend mit Materialien aus dem Alltag - aus ‚Nebensachen’ entstehen bewegte Figuren, Objekte und Szenen. Alles garantiert handgemacht! Die optische Überraschung ist phänomenal - Saties Musik dazu mit dem Weshalb Forellen Quartett bietet einen feinen, stimmigen Boden.
 
Mario Huter, Akkordeon
Monika Camenzind, Violine
Grégoire Babey, Viola
Martin Birnstiel, Cello
Leo Bachmann, Tuba
Markus Herrmann, Bricolator
Angela Hausheer, Endregie

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
SCHUBERT THEATER WIEN - II
Fr 29. und Sa 30. März um 20:30 Uhr

SCHUBERT THEATER WIEN - II

«PARTERRE-AKROBATEN»

MIT/NACH/VON/DURCH/ÜBER H.C. ARTMANN & KURT SCHWITTERS
MUSIKALISCHES FIGURENTHEATER - UNE SOIRÉE NOIRE


Die fantastischen Produktionen des Wiener Schubert Theaters (Puppenschauspiel für Erwachsene) haben mittlerweile Kultstatus im Theater Ticino - Ende März mit zwei verschiedenen Inszenierungen in einer Woche.

«PARTERRE-AKROBATEN»


Artmann & Schwitters - Botanisiertrommel und MERZbau. II. und I. Weltkrieg. Zwei BürgerSCHRECKEN (34 Lebensjahre liegen zwischen ihnen), die gegen die Unfreiheit und den Kleingeist ihrer Gesellschaft angeschrieben und angelebt haben.
VerkomMERZialisierung ist ihnen fremd - oder gerade recht.
 
An diesem Abend begibt sich das Publikum auf eine Reise durch die Panoptikums, Geisterbahnen und Fundbüros des Wiener Praters und der Waldhausenstrasse 5. Im Rahmen einer „soirée noire“ wird dem poetischen, absurden und makabren Akt gefrönt.
 
«In grandios unterhaltsamen 80 Minuten kann man Kurt Schwitters und H.C. Artmann beim Besuch im Prater oder im Puff zuschauen. Figurentheater wie ein feuchter DaDa-Traum.» Der Falter
 
Puppenspiel: Manuela Linshalm, Christoph Hackenberg
Akkordeon: Jana Schulz
Konzept und Regie: Martina Gredler
 
schuberttheater.at
 
Eintritt Fr. 42.- / Ermässigt Fr. 34.- pro Vorstellung
Beide Vorstellungen: Fr. 74.- Ermässigt Fr. 64.-

Eintritt

Fr. 42.-
Ermässigt Fr. Fr. 34.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
SCHUBERT THEATER WIEN - I
Mi 27. und Do 28. März um 20:30 Uhr

SCHUBERT THEATER WIEN - I

«DER KRIEG MIT DEN MOLCHEN»

FIGURENTHEATER NACH DEM SATIRISCHEN ROMAN
VON KAREL ČAPEK


Die fantastischen Produktionen des Wiener Schubert Theaters (Puppenschauspiel für Erwachsene) haben mittlerweile Kultstatus im Theater Ticino - Ende März mit zwei verschiedenen Inszenierungen in einer Woche.

«DER KRIEG MIT DEN MOLCHEN»


Vor Sumatra entdeckt man eine unbekannte Molchart. Die gelehrigen Tiere werden rasch zum globalen Wirtschaftsfaktor: Hochintelligente Arbeitssklaven, die an den Börsen in Kategorien wie ‚leader’ oder ‚trash’ gehandelt werden und der Menschheit eine Ära nie gekannten Fortschritts bescheren. Es kommt, wie es kommen muss. Technisch versiert und von konkurrierenden Staaten hochgerüstet, wenden sich die Molche schliesslich gegen ihre Ausbeuter...
 
Karel Čapeks satirischer Science-Fiction-Roman aus dem Jahre 1936 nimmt die Bedrohungen der 30er-Jahre aufs Korn: Nationalismus, Rassenwahn, kapitalistische Ausbeutung und die totalitären Regime der Zeit. Er bildet in einer schwarzen Parabel den Zustand der Staatengemeinschaft am Vorabend des II. Weltkriegs ab. Thomas Mann äusserte sich 1937 über das Buch des tschechischen Autors: «Lange hat mich keine Erzählung mehr so gefesselt und gepackt. Ihr satirischer Blick für die abgründige Narrheit Europas hat etwas absonderlich Grossartiges, und man erleidet diese Narrheit mit Ihnen, indem man den grotesken und schauerlichen Vorgängen der Erzählung folgt.»
 
Dieser Roman, diese Menschheitsparabel gehört zur UNESCO-Sammlung repräsentativer Werke.
 
Puppenspieler: Aleksandra Corovic, Christoph Hackenberg
Musik: Jana Schulz
Regie & Fassung: Martina Gredler

schuberttheater.at

Eintritt Fr. 42.- / Ermässigt Fr. 34.- pro Vorstellung
Beide Vorstellungen: Fr. 74.- Ermässigt Fr. 64.-

Eintritt

Fr. 42.-
Ermässigt Fr. Fr. 34.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
DELIA DAHINDEN, ANNA KARGER, LUKAS ROTH
Fr 22. März um 20:30 Uhr
Sa 23. März um 18:00 Uhr

DELIA DAHINDEN, ANNA KARGER, LUKAS ROTH

«HIN IST HIN»

NACH ÖDÖN VON HORVÁTHS «DER EWIGE SPIESSER»
MENSCHENPUPPENSCHAUSPIEL


Willkommen im Kabarett «Zum Ewigen Spiesser» - im Panoptikum der Untiefen und Sehnsüchte. Hier wird gelebt, geliebt, gelacht, gelogen und betrogen. Das Karussell dreht und die Welt dreht mit im ewigen Spiel um Schein und Sein, um Liebe, Traum und Ewigkeit. München 1929, Schellingstrasse, aber nicht dort, wo sie so vornehm beginnt, sondern dort, wo sie aufhört. Hier fällt Horváths Blick auf die menschliche Komödie im Kleinen und im Allgemeinen.
 
«hin ist hin» wurde an den Theatertagen Heidelberg 2015 mit dem 1. Preis der Jury ausgezeichnet.
Auszug aus der Laudatio: «In dieser bemerkenswerten Aufführung gelingt den Schauspielerinnen und Schauspielern ein Zusammenspiel von Menschen und Puppen in grosser Dichte. Die Jury ist der Meinung, dass gerade auf diese Weise die tragisch-komischen Horváth-Texte eine besondere Intensität entwickeln...»
 
Tages-Anzeiger: «...Aus dem Episodenroman ‚Der ewige Spiesser’ schöpft das Puppen- und Menschenpuppenspiel ‚hin ist hin’ ein wunderbar sarkastisches dunkel trauriges Konzentrat der Wirklichkeit als boshafte Institution. Geschmeidig gleitet da eine Inszenierung aus der Zeit zwischen den Weltkriegen in die Aktualität...»
 
Spiel: Delia Dahinden, Anna Karger, Lukas Roth
Endregie: Dorothee Metz
Dramaturgie: Gabriella Mojzes
Puppenbau: Delia Dahinden
 
dakar-produktion.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
FEIGENWINTER-OESTER-PFAMMATTER
Mi 20. März um 20:30 Uhr

FEIGENWINTER-OESTER-PFAMMATTER

WADIN JAZZ

EIN PIANO-TRIO - STANDARDS UND JAZZKLASSIKER VON DUKE ELLINGTON BIS CARLA BLAY:


Für viele fortschrittlich gesinnte Jazzhörerinnen und Jazzhörer mag eine solche Ankündigung nicht sehr verführerisch klingen. Doch wenn es sich bei den Protagonisten um den Pianisten Hans Feigenwinter, den Bassisten Bänz Oester und den Schlagzeuger Norbert Pfammatter handelt, sieht die Sache plötzlich ganz anders aus, haben wir es doch mit drei Ausnahmeimprovisatoren zu tun, die ein altmodisches Repertoire so frisch und erfrischend zu interpretieren vermögen, dass man meint, sie würden die Musik im Moment neu erfinden. Dabei halten sich konzeptionelle Kühnheit und zeitlose Eleganz auf atemberaubende Weise die Waage.

Bei diesem Trio fliesst die Inspiration scheinbar mühelos – und dabei spielt das Tempo keine Rolle, halsbrecherisch schnelle Flitzernummern gelingen ebenso beeindruckend wie Balladen.

Hans Feigenwinter: Piano
Bänz Oester: Kontrabass
Norbert Pfammatter: Schlagzeug
 
feigenwinter-oester-pfammatter.com
wadinjazz.ch

Eintritt

Fr. 35.-
Ermässigt Fr. Fr. 25.-
Mitglieder Wadin Jazz

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
«WIENER FETZEN»
So 17. März um 17:30 Uhr

«WIENER FETZEN»

EIN DRAMOLETT

VON UND MIT HANNELORE FISCHER-KNUTH
UND MIT NICOLE KNUTH U.A.


Wien heute. Kaffeehaus Blumenstöckl. Gesprächsfetzen, Gemurmel, Geklapper und Zeitungsrascheln verselbstständigen sich zu einem dreiviertelgetakteten, skurrilen Panoptikum: Ein Mohnblumerl welkt im Schlosshotel, von Liebe zerdrückt, vor sich hin. Die alternde Schauspielerin spielt ihrem abgeschabten Fauteuil die Jungfrau von Orléans vor. Die üppige Herta frönt ihrer Fresslust, während die nassen Busserln ihres Verehrers im Heiligensteiner Urgesteinsriesling ersaufen.
 
Und was hat es wirklich auf sich mit dem Wiener Blut? Eine rasante Lesung, natürlich mit Humor und viel Wienermusik!
 
Die Schriftstellerin Hannelore Fischer-Knuth ist Wienerin. Immer noch. Obwohl sie Wien einst verliess. Aber Wien wird man nicht los. Sie beschreibt sich als gewesene Schauspielerin. Der theatrale Blick und die bildhafte Erzählsprache können aber ihre unzähligen Momente im Scheinwerferlicht nicht verleugnen.
 
Mit:
Hannelore Fischer-Knuth - Text
Nicole Knuth - Text
Anita Gabrieli - Klavier
Martin Lehmann - Violine
Annina Maurer - Violoncello

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-
 
MAX LÄSSER
Sa 16. März um 20:30 Uhr

MAX LÄSSER

«SOLOSTUNDE»

EIN RÜCKBLICK OHNE NOSTALGIE

 
Retrospektive nach fünfundvierzig Jahren. Max Lässer hält Rückschau: Auf zehn Saiteninstrumenten wie Mandoline, Lauda, Dobro, Lap Steels und Gitarren aller Art erklingen Kompositionen aus den letzten vierzig Jahren. Neben einem Tänzchen aus dem Engadin kommt auch seine Liebe zum Blues nicht zu kurz. Ebenso hat die langjährige Zusammenarbeit mit Musikern aus Südafrika ihre Spuren hinterlassen. Eine Art Retrospektive ohne Nostalgie, ein Rückblick, der zur Gesamtschau wird.
 
1 Musiker - 10 Instrumente - 40 Jahre und viele Geschichten.
 
maxlaesser.com

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
MICHEL GAMMENTHALER
Mi 13., Do 14. und Fr 15. März um 20:30 Uhr

MICHEL GAMMENTHALER

«HÄ ...?»

SEIN SECHSTES SOLOPROGRAMM

 
Gammenthaler bring in seinem aktuellen Bühnenprogramm «Hä ...?» gute Nachrichten: Frauen sind übersinnlicher als Männer, Aberglaube ist Ansichtssache und Drogenkonsum hat gewaltige Vorteile.
 
Comedian Michel Gammenthaler zeigt, wie sich mit ein, zwei Handgriffen eine eigene Realität basteln lässt, warum wir Kopfkino brauchen und was passiert, wenn wir zu viele Bücher gleichzeitig lesen. Er bezieht seine Zuschauer lustvoll ins Geschehen mit ein und spielt so nicht nur für sie, sondern auch mit ihnen. Und das so lange, bis sich alle absolut sicher sind, dass eigentlich gar nichts sicher ist.
 
«Hä ...?» ist die Reaktion auf Tricks und schräge Gedanken des mehrfach ausgezeichneten Komikers, der Einsteins Motto treu bleibt: so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.
 
michel-gammenthaler.ch

Eintritt

Fr. 38.-
Ermässigt Fr. Fr. 30.-

Für Reservationen:
Datum anklicken
 
Impressum
Termine 1 bis 65 von 559  [ <<  1 2 3 4  >> ]